Rallye-Weltmeisterschaft mit nachhaltigem Benzin

Von Toni Hoffmann
Mit der Einführung der neuen Generation mit Hybridtechnologie bei Fahrzeugen der Rally1-Klasse wird die FIA ab 2022 einen 100% nachhaltigen Kraftstoff in der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) einsetzen.

Der FIA-Weltrat hat P1 Racing Fuels als exklusiven Anbieter für die Serie im Rahmen eines Dreijahresvertrags durch eine elektronische Abstimmung ab 2022 genehmigt. Die Industriepartner und internen Experten von P1 haben daran gearbeitet, einen fossilfreien Kraftstoff auf Kohlenwasserstoffbasis mit einer Mischung aus synthetischen und Biokraftstoffkomponenten herzustellen. Es wird das erste seiner Art sein, das in einer FIA-Weltmeisterschaft eingesetzt wird und die Hochleistungsmotoren antreibt.

Das P1 Fuels-Team vereint fundiertes technisches Wissen, Engagement für Forschung und Entwicklung sowie drei Jahrzehnte Erfahrung im Rennsport, um hochmoderne Kraftstoffe für mehrere Motorsport-Serien zu liefern. Ziel der Auswahl eines Anbieters für nachhaltigen Kraftstoff ist es, der FIA und dem WRC-Promoter die Möglichkeit zu geben, die Einführung der Hybridtechnologie für Rally1 durch einen Kraftstoff zu ergänzen, der nachhaltige Ausgangsmaterialien verwendet, um eine deutliche Reduzierung der Netto-CO2-Emissionen zu gewährleisten, jedoch dieselben Leistungsmerkmale aufweist und der nächstmögliche Preispunkt zum aktuellen Kraftstoff.

Nach einer umfassenden Analyse der Befragten durch die WRC-Kommission und die FIA-Sportabteilung wurde P1 Racing Fuels als das beste Gesamtangebot für alle Schlüsselfaktoren eingestuft:

* Prozentsatz der nachhaltigen Elemente, die den FIA-Standards im vorgeschlagenen Kraftstoff entsprechen
* Drop-In-Kompatibilität des Kraftstoffs mit den vorhandenen technischen Spezifikationen der WRC
* Kosten pro Liter für die Wettbewerber
* Technische Kompetenz

Die Entscheidung ist das erste bestätigte Element eines im November 2020 eingeleiteten Ausschreibungsverfahrens für nachhaltige Energie, das nachhaltigen Kraftstoff, das Branding von Plug-in-Hybridladesystemen sowie die nachhaltige Energieerzeugung und -versorgung umfasst.

Jean Todt, FIA-Präsident, sagte: «Die FIA ist fest entschlossen, den Motorsport und die Mobilität in eine kohlenstoffarme Zukunft zu führen. Mit der Einführung von nachhaltigem Kraftstoff zusammen mit der Hybridtechnologie für Rally1 machen wir einen bedeutenden Schritt in Richtung der neuen Ära der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft im Jahr 2022. Umwelt ist eine wichtige Säule der FIA Purpose Driven-Bewegung. Gemeinsam mit unseren Energiepartnern werden wir weiterhin die beste technologische und ökologische Leistung kombinieren.»

Martin Popilka, Direktor von P1 Racing Fuels, erklärte: «Der Motorsport ist seit langem eine Arena, in der Innovationen geboren werden, die die Zukunft der Mobilität prägen. Aus diesem Grund ist P1 Fuels besonders stolz darauf, den ersten vollständig erneuerbaren Kraftstoff in der WRC zu bringen. Unsere firmeneigene Formulierung ist das Ergebnis von vier Jahren Forschung und Innovation. Sie ist eine Premiere in der Welt der Rennsporttechnologie, aber auch ein wichtiger Schritt in Richtung klimaneutraler Motoren als Teil der Zukunft einer nachhaltigen Mobilität. Die Bereitstellung eines innovativen, nachhaltigen und kostengünstigen Kraftstoffs in großem Maßstab ist nicht nur für die Welt des Motorsports aufregend, sondern auch für die Welt des Automobils. Dies ist ein viel versprechendes Zeichen dafür, dass die Zukunft klimaneutraler Serienautos der Realität jetzt einen Schritt näher kommt.»

Jona Siebel, Geschäftsführer von WRC Promoter, merkte an: «Die Technologie hinter nachhaltigen Kraftstoffen ändert sich rasant. Daher wurde viel Aufwand betrieben, um die beste verfügbare Lösung zu finden - und wir können stolz auf das Ergebnis sein. Die gewählte Mischung aus fortschrittlichem Biokraftstoff und innovativen E-Fuel-Komponenten macht die WRC zu einem echten Marktführer im Bereich nachhaltiger Motorsport mit Alltagsautos. Die WRC ist eine hervorragende Plattform, um diesen innovativen Kraftstoff in Serienfahrzeugen, auf realen Straßen und unter allen Umständen zu entwickeln und zu validieren. Was wir durch die Verwendung dieses Kraftstoffs auf den WRC-Etappen lernen werden, kann letztendlich den Verkehrsteilnehmern auf der ganzen Welt zugute kommen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 24.09., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
5808DE