Loeb wird erneut den Ford Puma Rally1 Hybrid testen

Von Toni Hoffmann
Die Anzeichen verdichten sich immer mehr, dass der neunfache Rallye-Rekordchampion Sébastien Loeb 2022 ein Kurzprogramm, Start in Monte Carlo, im Ford Puma Rally1 Hybrid von M-Sport bestreiten wird.

Der 79-fache Rekord-Sieger Sébastien Loeb ist ein Hans-dampf-in-allen-Gassen und kann es nicht lassen. Es tanzt gerne im Motorsport auf verschiedenen Hochzeiten. 2021 engagierte er sich in der Extreme-e-Meisterschaft und im Rallye Raid-Sport mit Prodrive. 2022 wird er im Hunter T1+ von BRX Prodrive erneut bei der Rallye Dakar starten. Nur ein paar Tage später soll er im Ford Fuma Rally1 Hybrid von M-Sport bei der Rallye Monte Carlo mit dem Saisonauftakt in die neue Ära der Rallye-Weltmeisterschaft starten. Dass es so kommt, dafür verdichten sich immer mehr die Anzeichen.

Laut DirtFish soll der neunmalige Rallye-Rekordchampion am nächsten Donnerstag in Frankreich zum zweiten Mal den Ford Puma Rally1 Hybrid testen. Der Frankreich-Test lässt die Vorbereitung auf die Rallye Monte Carlo vermuten. Loeb fuhr letzten Monat zum ersten Mal das brandneue Auto des britischen Teams in Spanien. Nach diesem einzigen Tag auf Asphalt wurden die Verhandlungen zwischen Loeb, M-Sport und Red Bull fortgesetzt, aber eine Einigung über ein Programm muss noch bestätigt werden. M-Sport bleibt bei jedem möglichen Deal verschlossen, bestätigte jedoch, dass Loeb diese Woche zum Auto zurückkehren würde.

Die kommende Woche ist eine weitere Etappe in der Entwicklung des Pumas. Aber da Loeb für und bei der Dakar beschäftigt sein wird, wenn M-Sport seinen Monte-Pre-Event-Test beginnt, müsste M-Sport diese Woche für das letzte Setup das Einsatzteam für Loeb verstärken, sollte dieser mittesten. Als siebenmaliger Monte-Carlo-Sieger würde Loeb viel Erfahrung mitbringen, ganz zu schweigen von seinem Können und seinem Ruf als erfolgreichster Fahrer des Sports aller Zeiten.

Craig Breen, der Hauptfahrer von M-Sport für die nächste Saison, hat bereits über die Vorteile eines möglichen Loeb-Deals gesprochen. «Es wird immer von Vorteil sein, wenn jemand mit mehr Erfahrung als ich kommt», sagte Breen. «Ich weiß nicht, was das Team für nächstes Jahr vorhat, aber wenn ich der erfahrenste Fahrer bin und ich nicht viel Zeit im Sport habe, würde es das nicht schlecht sein, wenn Loeb fährt. Mit Geld kann man keine Erfahrung kaufen und man kann sie einfach nicht ausschlagen. Es wäre eine große Hilfe.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 01.12., 17:25, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 01.12., 18:45, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Mi.. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 01.12., 22:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 01.12., 22:35, ORF 1
    Talk 1
  • Mi.. 01.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi.. 01.12., 23:20, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Do.. 02.12., 00:20, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE