Krönender Abschluss für Ogier und Ingrasssia

Von Toni Hoffmann
Sébastien Ogier und Julien Ingrassia beendeten ihre gemeinsame Karriere mit dem Gewinn des achten Weltmeistertitels beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft in Monza.
Dies war eine mit vielen Emotionen verbundene Angelegenheit, als sie die Rallye Monza, den letzten Lauf der Saison, nach einem hochkarätigen Endduell mit ihren Teamkollegen und Titelrivalen Elfyn Evans und Scott Martin gewannen. Neben diesem 54. Erfolg waren die Emotionen bei den Franzosen besonders groß, denn ihr Sieg in der Meisterschaft, der achte in neun Jahren, markierte das krönende Ende einer mehr als 15-jährigen gemeinsamen Karriere, denn Julien beendet seine Karriere als Beifahrer. Sébastien bleibt unterdessen bei Toyota, um in der nächsten Saison an ausgewählten Rallyes teilzunehmen.

Sébastien Ogier: «Julien und ich wollten mit einem starken Ergebnis abschließen und ich bin froh, dass wir das geschafft haben! Es ist wunderbar, dass wir dieses Kapitel mit unserem achten Titel gemeinsam beenden konnten, eine gute Leistung gezeigt und bei unserer letzten Rallye Spaß hattten. Wir haben im Laufe unserer Karriere so viele emotionale Momente geteilt und eine neue unvergessliche Erinnerung zu schaffen ist der beste Weg, dieses großartige Abenteuer, das wir gemeinsam erlebt haben, zu beenden.»

«Am Wochenende hatte ich nicht den Eindruck, dass die Rallye anders läuft als jede andere. Von Emotionen unbeeindruckt zu bleiben und sich auf unsere Rallye zu konzentrieren, war der beste Weg, um unser Ziel, den Titel zu gewinnen, zu erreichen. In diesem Moment, wenn du die Ziellinie überquerst, verstehst du, dass es das Ende eines Abenteuers ist und das ist ein seltsames Gefühl. Es ist offensichtlich etwas länger dauern, dass ich merke, was sich geändert hat, aber ich weiß, dass ich ein wichtiger geworden bin Seite.»

Ogier weiter: «„Als ich mit dem Rallyefahren angefangen habe, hatte ich einen Traum, Weltmeister zu werden. Das haben Julien und ich 2013 gemeinsam erreicht und das war schon eine unglaubliche Leistung. Was seitdem passiert ist, kann als Bonus gesehen werden, aber ich bin stolz dass es uns gelungen ist, es am Laufen zu halten. Gemeinsam haben wir es geschafft, uns im Laufe der Zeit zu verbessern, wir sind mit dem gleichen Engagement und der gleichen Liebe zum Detail vorangekommen. Ich habe immer gesagt, dass wir im Rallyesport zusammen gewinnen und Julien war ein Kernelement dessen, was ich erreicht habe, daher danke ich ihm sehr.»

«Wir hatten über die Jahre das Glück, einige super Leute kennen zu lernen, die uns von einem Team zum anderen begleitet und unterstützt haben. Am Ende ist Toyota in einem Team von hoher Qualität, das ich gerne mit vollem Erfolg belohnt sehe, in dieser Saison für die Fahrer, die Beifahrer und auch die Hersteller. Neun Siege bei 12 Rallyes sprechen Bände und es ist voll verdient. Elfyn und Scott haben uns bis Monza einen super Kampf geliefert und ich weiß, dass sie mit Kalle und Jonne werden dafür Sorge tragen, dass Toyota in der nächsten Saison vorne bleibt. Was mich betrifft, so lasse ich nach und nehme mir mehr Zeit für meine Familie nach einer, wie ich finde, sehr erfüllten WRC-Karriere.»

Julien Ingrassia: «Ich freue mich, dass wir diese letzte Rallye voll genossen im Auto und im vollen Angriffsmodus überstanden haben, und ich bin auch stolz, dass wir den Zuschauern eine Show geboten haben. Wir haben nichts geändert: Das Ziel war der Titelgewinn und wir mussten 200% arbeiten, um dorthin zu gelangen. Aber im Bruchteil einer Sekunde, als das Auto die Ziellinie überquerte, fühlte ich eine Lawine sehr intensiver Emotionen, als ob die Konzentration und die Anstrengungen einer ganzen Karriere in einem Augenblick freigesetzt würden, durchflutete meinen ganzen Körper und ich konnte die Tränen nicht zurückhalten, aber es war pure Freude, denn es ist ein perfektes Ende unserer Karriere und dies ist das Ende eines Kapitels meines Lebens. Ich habe mehr als 15 Jahre an der Seite von Seb verbracht, ein großes Kapitel in unserem Leben und darüber hinaus ist es vorbei, indem wir durchgehend 2.000% gegeben haben.»

«Ein großes Bravo an Seb dafür, dass er all die Jahre mit dieser Geschwindigkeit mit solcher Präzision und mit solchem Speed auf den Sieg gefahren ist, ohne je nachlässig am Steuer gewesen zu sein, egal unter welchen Umständen. Er hat es geschafft, sein Talent zu entwickeln und einige wahnsinnige Statistiken zu veröffentlichen. Wir können stolz auf die Arbeit sein, die wir geleistet haben und auf die Spuren, die wir in unserem Sport hinterlassen haben. Als wir in der WRC anfingen, haben wir eine reiche Geschichte mit den Erfolgen von Sébastien Loeb und Daniel Elena geerbt, und wir konnten die Serie am Laufen halten und sicherstellen, dass die französische Flagge weiterhin ganz oben auf der Stange weht.»

Ingrassia ergänzt: «Wir haben im Laufe der Jahre seit jenem Monat Dezember 2005 eine kolossale Anzahl von Menschen kennengelernt und alle haben auf ihre Weise ihre Spuren hinterlassen und unser Schicksal beeinflusst. Das ist beruflich natürlich bei jedem der Fall, unserer Teams von der Geschäftsführung bis zu den Mechanikern, aber auch der Verband. All diese Erfahrungen haben wir in die Entwicklung einfließen lassen. Und dann ist da noch die Unterstützung unserer Liebsten, unserer Familien und meines wertvollen Freundeskreises, den ich hatte die wundervolle Überraschung zu sehen, als ich am Sonntag im Ziel meine Tore öffnete, aber am Ende bin ich besonders stolz, dass wir in diesen 16 Jahren durch die Unterstützung eines jeden. Seb und ich haben in guten wie in schlechten Zeiten die WRC-Galaxis als Freunde durchquert.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.12., 22:15, ORF 1
    Formel 1 Motorhome
  • So.. 05.12., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • So.. 05.12., 23:25, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mo.. 06.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mo.. 06.12., 02:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 06.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo.. 06.12., 04:45, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 06.12., 05:05, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 06.12., 05:50, Motorvision TV
    NASCAR University
» zum TV-Programm
6DE