Katsuta: «Ich muss lernen, geduldig zu sein»

Von Toni Hoffmann
Takamoto Katsuta

Takamoto Katsuta

Der Japaner Takamoto Katsuta ruinierte beim zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) im winterlichen Schweden seine Bestleistung mit der ersten WRC-Führung, als er diese zurückerobern wollte.
Nach seiner ersten WRC-Führung kämpfte Takamoto in Schweden im Toyota GR Yaris Rally1 in einem sehenswerten Duell mit dem Leader Esapekka Lappi (Hyundai i20 N Rally1) am Samstagmorgen darum, sich wieder an die Spitze setzen zu können. Mit dem hauchdünnen Rückstand von neun Zehntelsekunden auf Lappi startete Katsuta in die zehnte Prüfung. Doch dort wurde seine Offensive gestoppt, als er den Toyota in einer Schneebank versenkte und aufgeben musste. Am Sonntag startete er aber erneut.

Der 30-Jährige, der am Toyota-Sitz im finnischen Jyväskylä lebt, räumte ein, dass er auf seinem Weg zu seinem ersten WRC-Sieg weiter daran arbeiten muss, wann er Druck machen und wann er nachlassen sollte. «Ich muss einfach lernen, diese große Chance, wenn alles gut funktioniert und sich gut anfühlt, ich muss nur geduldig sein und nicht drängen», erklärte Katsuta. «Es war ein langes Wochenende und ich musste nur die Stelle finden, an der ich unbedingt Gas geben und an der ich das Tempo rausnehmen musste.“

Katsuta räumte jedoch ein, dass es nicht immer so einfach ist, den Zeitpunkt zu bestimmen, an dem man Gas geben und wann man drosseln sollte. «Es ist im Nachhinein leicht zu sagen, dass ich geduldig sein muss, aber das ist eine sehr kleine Sache. Wenn man zu geduldig ist und anfängt, zu langsam zu werden, hat man kein Tempo mehr, also muss ich jetzt den optimalen Punkt finden – das ist wichtig für das ganze Wochenende.»

Sein enger Freund Ott Tänak befand sich in der Vergangenheit in ähnlichen Situationen wie Katsuta und hatte auf dem Weg zu seinem Durchbruchsieg, der ihm schließlich 2017 bei seinem 73. Start gelang, ähnliche Probleme. Der aktuelle Hyundai-Rückkehrer Tänak war der Meinung, dass es für Katsuta der richtige Ansatz war, am Samstagmorgen weiter Druck zu machen.

«Ihm fehlt wahrscheinlich noch ein bisschen Geduld», meinte Tänak, fuhr aber fort: «Trotzdem würde ich nicht sagen, dass er am Samstag nicht pushen musste. Er musste definitiv Druck machen, weil er in einem direkten Kampf mit EP (Lappi) stand und beide ein sehr ähnliches Tempo hatten, also würde ich sagen, dass es definitiv das Richtige war, weiter Druck zu machen. Leider hat er einfach einen Fehler gemacht. All diese Dinge sind Erfahrung und er wird sie in Zukunft nutzen. Da kann man nur besser werden.»

Toyota-Teamchef Jari-Matti Latvala zeigte Mitgefühl mit seinem Fahrer und erkannte die Bereiche an, an denen sie mit Katsuta noch arbeiten müssen. «Ich wusste, dass sein Tempo ausreicht, aber ich glaube, er war einfach ein bisschen zu aufgeregt wegen der Situation, weil er auf der ersten Etappe 2 Sekunden schneller als Lappi war. Das ist es, was wir in dieser Situation mit Taka lernen müssen – dass es einfacher ist, ohne Druck zu fahren, weil man nichts zu verlieren hat. Aber wenn man etwas verteidigen muss, die Position, und man dem Druck standhalten muss, muss man ruhig und cool bleiben. Dies ist eine der größten Stärken von Kalle Rovanperä. Wir müssen mit Taka zusammenarbeiten, um daraus zu lernen, was hier passiert ist.»

Unabhängig vom Ergebnis vom Samstag kann Katsuta sicher sein, dass die unerschütterliche Unterstützung seines Teams bestehen bleibt. «Das Wichtigste ist, niemandem die Schuld zu geben. Er muss angreifen, er ist gut gefahren, wir müssen sehen, was wir daraus lernen können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 20.04., 12:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Sa.. 20.04., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 13:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 20.04., 13:25, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 13:40, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Sa.. 20.04., 13:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 14:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 14:15, DMAX
    Car Pound Cops - Die Abschlepper vom Dienst
  • Sa.. 20.04., 14:25, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa.. 20.04., 14:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
5