MotoGP: Wen Marc Marquez als Problem sieht

WP 12: Kroatien lebt vom Duell um Spitze

Von Toni Hoffmann
Die erste echte Asphaltrallye des Jahres, der vierte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in Kroatien, bietet mit dem Duell zwischen den WRC-Führenden Thierry Neuville und Elfyn Evans Spannung pur.

Die Lage an der Spitze der Rallye Kroatien bleibt auch zur Event-Mitte spannend. Vorne duellieren sich nicht irgendwelche, sondern die beiden in der WRC Führenden mit dem Tabellenleader Thierry Neuville im Hyundai i20 N Rally1 und dem WRC-Zweiten Elfyn Evans im Toyota GR Yaris Rally1. Das Rallye-Skript ist diesmal perfekt.

Zur Rallyemitte konnte sich aber Neuville um 4,7 Sekunden vom Kroatien-Vorjahressieger Evans absetzen. Der achtfache Champion und Toyota-Teilzeitpilot Sébastien Ogier, Sieger 2021, rangierte als Helfer für Evans, der die komplette Saion bestreitet, mit einem Rückstand von 11,2 Sekunden auf der dritten Position.

Neuville freute sich, dass er sich nach dem knallhart geführten Duell mit Evans nun etwas Luft verschafft hat. «Die letzte Prüfung hat gepasst. Ich denke, wir haben auf die Reifen etwas besser geachtet als die anderen. Ich glaube, es hat sich ausgezahlt

Hingegen tendiert der Kommentar von Evans fast schon gewohnt mehr in etwas Unzufriedenheit. «Ich bin mit meiner Etappe nicht ganz zufrieden, aber ich habe keine Fehler gemacht. Ich habe die Geschwindigkeit ein wenig reduziert», führte Evans an.

Ogier kritisierte bei seinem zweiten Saisonstart im Toyota GR Yaris Rally1 die Reifen. «Ich hatte einen Reifen, der an Profil verlor, und ich wollte keinen Reifenschaden riskieren. Es hat uns nur ein wenig Zeit gekostet, aber wir sind hier», sagte Ogier.

Mehr im Schatten seiner selbst ist der Hyundai-Rückkehrer Ott Tänak im zweiten i20 N Rally1 in Kroatien, wo er im Vorjahr im Ford Puma Zweiter hinter Evans wurde, unterwegs. Der Titelgewinner von 2019 rangierte mit einem auf 52,2 Sekunden gestiegenen Rückstand auf der vierten Position. Tänak erklärte: «Beim Reifenverschleiß sind wir am Limit. Heute Morgen hatte niemand die richtige Wahl.»

Der WRC-Dritte Adrien Fourmaux liefert im Ford Puma Rally1 von M-Sport auf Platz fünf (+ 1:06,4) weiter eine solide Vorstellung, mit einer technisch bedingten Einschränkung. «Wir hatten in dieser Prüfung ein Motorproblem. Ich habe versucht anzugreifen, aber ich konnte nicht alles geben. Auf den Geraden haben wir viel Power verloren». merkte Fourmaux an.

In der WRC2 führt weiter Nikolai Gryazin im Citroën C3 Rally2 59,9 Sekunden vor seinem Teamkollegen Yohan Rossel. Im FIA Master Cup (älter als 50 Jahre) hat Armin Kremer zusammen mit Tochter Ella seine Führung im Skoda Fabia TS auf P20 um 1:22,2 Minuten vor seinem italienischen Markenpartner Mauro Miele abgesichert.

 

 

Stand nach der 12. von 20 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit

1

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

1:37:23,2

2

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 4,7

3

Ogier/Landais (F), Toyota

+ 11,3

4

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

+ 52,2

5

Fourmaux/Coria (F), Ford

+ 1:06,4

6

Katsuta/Johnston (J/IRL), Toyota

+ 1:56,5

7

Mikkelsen/Eriksen (N), Hyundai

+ 3:14.0

8

Munster/Louka (L/B), Ford

+ 3:58,0

9

Gryazin/Aleksandrov (BG), Citroën C3

+ 5:37,2

10

Rossel/Dunand (F), Citroën C3

+ 6:37,1

 

Rallye Kroatien auf Red Bull TV:

Die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 2024 kommt nach Kroatien und bietet eine rasante Demonstration der Motorsport-Fähigkeiten, bei der der wechselnde Straßenbelag eine zusätzliche Herausforderung für die eifrigen Teilnehmer darstellt – insbesondere bei Nässe. Red Bull TV ist mit dem Streaming jeweils um 22:00 Uhr MEZ am Freitag, 19. April, am Samstag, 20. April, und am Sonntag, 21. April, beim vierten Saisonlauf, der ersten echten Asphaltrallye 2024, dabei.

Rallye Kroatien auf Servus TV:

Samstag, 20. April 2024:
10:00 Uhr MEZ: WP 11 «
Vinksi Vrh – Duga Resa 1» (8,78 km)*
17:00 Uhr MEZ: WP 15 «Vinksi Vrh – Duga Resa 2» (8,78 km)*

Sonntag. 21. April 2024:
08:30 Uhr MEZ: WP 18 «Zagorska Sela – Kumrovec 1» (14,24 km)*
13:00 Uhr MEZ: WP 20 «Zagorska Sela – Kumrovec 2» (Power Stage/14,24 km)

* Gute Englisch-Kenntnisse erforderlich

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.05., 09:00, Motorvision TV
    Cars + Life
  • Fr.. 24.05., 10:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 24.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.05., 10:30, RBB Fernsehen
    In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
  • Fr.. 24.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Fr.. 24.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 24.05., 11:30, NDR Fernsehen
    Geschraubt, Poliert, Gepflegt - Hamburgs edelste Oldtimer
  • Fr.. 24.05., 13:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Monaco
  • Fr.. 24.05., 14:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 24.05., 15:10, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6