Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Irland 2025 – ohne Moos nichts los

Von Toni Hoffmann
Aiden Haper

Aiden Haper

Irland hat seine Bewerbung um einen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2025 zurückgezogen. Nachdem Irland mehr als ein Jahr lang ein für ein WRC-Comeback gekämpft hat, sind die Hoffnungen vorerst erloschen.
«Motorsport Ireland» gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass die irische Regierung diese Initiative nicht unterstützen kann.

«Mit großem Bedauern bestätigt Motorsport Ireland, dass Irland nicht mehr als Austragungsort einer Runde der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft im Jahr 2025 in Betracht gezogen werden kann. Am Montag, dem 15. April, erhielt Motorsport Ireland schließlich die Bestätigung von Minister Byrne, Staatsminister für Sport und Gesundheit, dass seine Abteilung ‚mindestens sechs Monate’ benötigen würde, um weitere unabhängige wirtschaftliche Bewertungen und Analysen unseres Vorschlags durchzuführen.»

Nachdem Irland vom WRC-Promoter eine zusätzliche Frist von fünfzehn Tagen erhalten hat, um seinen Haushalt vorzulegen, wird die abwartende Haltung der irischen Regierung als bedauerlich eingestuft.

«Bis heute hat Motorsport Ireland keine Fragen oder Kommentare zu den von uns eingereichten Dokumenten erhalten, obwohl mehrere Mitteilungen an das Ministerium erfolgten, in denen gefragt wurde, ob zusätzliche Informationen erforderlich sind. Es ist sehr frustrierend, am letzten Tag unserer Verlängerung zu erfahren, dass die Abteilung von Minister Byrne nun weitere sechs Monate benötigt, um weitere unabhängige Bewertungen und Analysen vorzunehmen.»

Aiden Haper, Vorsitzender von Motorsport Ireland, sagte: «Ich bin traurig, dass es so weit gekommen ist, aber leider haben wir keine Optionen. Wir haben immer darauf hingewiesen, dass die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft nur mit finanzieller Unterstützung der Regierung nach Irland kommen kann, wobei wir uns immer darüber im Klaren sind, dass dafür möglicherweise keine Mittel zur Verfügung stehen. Es ist eine Schande, diese große Chance und die wirtschaftlichen Vorteile, die sie mit sich bringen würde, einem anderen wartenden Land entgehen zu lassen.»

Haper weiter: «Im Januar dieses Jahres gab Motorsport Ireland die drei Regionen Kerry, Limerick und Südosten bekannt, die die Veranstaltungen ausrichten würden, sofern die Finanzierung gesichert sei. Die Nichteinbeziehung im Jahr 2025 steht in keinem Zusammenhang mit dieser Überlegung. Die Arbeit, die sie geleistet haben, war unglaublich und ich danke ihnen dafür. Ich möchte der WRC Promoter GmbH, insbesondere Simon Larkin, für all seine Hilfe während dieses Prozesses danken und hoffe, dass wir diese wunderbare Gelegenheit in Zukunft noch einmal nutzen können.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 10:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 20.05., 10:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 20.05., 11:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 13:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
» zum TV-Programm
4