12h Gulf: McLaren vorne und Rossi-Ferrari auf Platz 4

Von Oliver Müller
12h Gulf
Bestzeit in Bahrain für den McLaren 720S GT3 von 2 Seas Motorsport

Bestzeit in Bahrain für den McLaren 720S GT3 von 2 Seas Motorsport

Bei den 12h Gulf hat der McLaren von 2 Seas Motorsport die Bestzeit im ersten freien Training aufgestellt. Der Ferrari 488 GT3 von Motorrad-Superstar Valentino Rossi schaffte es auf einen starken vierten Platz.

Beim diesjährigen 12h Gulf-Rennen dreht sich wieder einmal alles um Valentino Rossi. Auf zwei Rädern hat er es zu insgesamt schon neun WM-Titeln gebracht. Doch nun hat «Il Dottore» auch auf vier Rädern wieder einmal gezaubert. Um sich die MotoGP-Winterpause etwas zu überbrücken, tritt er an diesem Wochenende in Bahrain bei den 12h Gulf in einem Ferrari 488 GT3 an. Am Donnerstagabend stand bereits das erste freie Training auf der Agenda. Und da fuhr das Fahrzeug rund um Rossi bis auf Platz vier nach vorne.

Rossi teilt sich in Abu Dhabi das Cockpit mit seinem Freund Alessio Salucci sowie Halbbruder Luca Marini. Am Ende der Session stand für das Trio eine Zeit von 2:01,851 Minuten zu Buche. Damit lagen sie 1,059 Sekunden hinter dem Spitzenreiter. Die Zeit hatte Marini in den 5,412 Kilometer langen Asphalt gelegt. Rossis Bestmarke war mit 2:02,549 Minuten aber nicht weit entfernt.

Im ersten freien Training hatte das Erzielen einer Bestzeit sowieso keine Priorität. Vielmehr galt es, sich an Strecke und Rennwagen zu gewöhnen. Der Ferrari rund um Rossi schaffte in der dreistündigen Session satte 71 Runden. Kein anderes Fahrzeug hatte mehr Umläufe in Bahrain abgespult.

«Il Dottore» hatte tatsächlich auch weite Strecken des freien Trainings selbst am Steuer gesessen. Neben Marini kam aber auch Salucci zum Einsatz. Sie werden auch das Rennen am Samstag als Trio bestreiten. Betreut wird der Ferrari übrigens von Kessel Racing aus dem Tessin. Das Fahrzeug läuft jedoch unter der Nennung von «Monster VR46 Kessel» und trägt (wie könnte es anders sein) natürlich auch die Startnummer 46.

Ganz vorne im Klassement befand sich der McLaren 720S GT3 von 2 Seas Motorsport mit Ed Jones, Lewis Williamson und Dylan Pereira. Hier schaffte Jones die Tagesbestzeit von 2:00,792 Minuten. Dahinter platzierte sich der Ferrari von Kessel Racing mit Alessandro Cutrera, Leonardo Maria del Vecchio, Marco Frezza und Nicola Cadei und einem Rückstand von 0,400 Sekunden. Platz drei ging an den McLaren von Inception Racing with Optimum mit den Piloten Brendan Iribe, Ollie Millroy, Nick Moss und Joe Osborne, die 1,025 Sekunden zurücklagen.

Am Freitag gibt es nochmals 150 Minuten freie Trainingszeit. Höhepunkt des Tages ist die Qualifikation ab 14:45 Uhr MEZ. Das 12h Rennen wird dann am Samstag ausgetragen. Das sind die Trainingszeiten zum Nachlesen

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE