12h Gulf: Doppelsieg für Mercedes-AMG in Abu Dhabi

Von Oliver Müller
Der Mercedes-AMG GT3 von 2 Seas Motorsport bei den 12h Gulf

Der Mercedes-AMG GT3 von 2 Seas Motorsport bei den 12h Gulf

Die Vorjahressieger von 2 Seas Motorsport gewannen auch die 2022er Ausgabe der 12h Gulf. SPS Automotive Performance mit Platz zwei auch Pro-Am-Sieger. Der Ferrari rund um MotoGP-Pilot Luca Marini fährt auf Platz drei.

Die zehnte Ausgabe der 12h Gulf sah den erwarteten Sieg des Mercedes-AMG GT3 von 2 Seas Motorsport mit dem Fahrertrio Ben Barnicoat, Isa Al Khalifa und Martin Kodric. Sie hatten das Rennen auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi bereits von der Pole-Position aus begonnen und über die gesamte Zeit das Geschehen dominiert. Für das Trio ist es der zweite Triumph in Folge, nachdem sie bereits 2021 die 12h Gulf (damals jedoch in Bahrain ausgetragen) gewannen.

Mit einer Runde Rückstand holten sich Valentin Pierburg, Dominik Baumann und Christoph Lenz von SPS Automotive Performance in einem weiteren Mercedes-AMG GT3 Platz zwei und den Sieg in der Pro-Am-Wertung.

Rang drei ging an den Ferrari 488 GT3 rund um den aktuellen MotoGP-Piloten Luca Marini. Der Moto2-Vizechampion von 2020 teilte sich das Cockpit mit Vierrad-Profi David Fumanelli und Alessio Salucci, der ein guter Freund von Valentino Rossi ist. Eigentlich wollte Rossi ebenfalls im Cockpit sitzen. Doch «Il Dottore» hatte Kontakt zu einer Covid-19 positiven Person, ging als Folge dessen in Selbst-Quarantäne und fiel für das Event aus.

Das 12h Rennen wurde wie üblich in zwei sechsstündige Abschnitte mit einer rund zweistündigen Pause aufgeteilt. Fumanelli startete von Platz vier aus und hatte sich gleich in den ersten Minuten auf den zweiten Platz vorgearbeitet. Danach stieg Salucci ins Cockpit des unter der Nennung VR46 eingeschriebenen Ferrari (Einsatzteam war Kessel Racing) und fiel auf Platz vier zurück. Auch Marini büßte später zunächst noch einen Rang ein. Fumanelli konnte wieder auf Rang drei vorstoßen, bevor Salucci die erste Rennhälfte auf der fünften Position beendete.

Im zweiten Abschnitt saßen zunächst Salucci und Marini im Cockpit und festigten den fünften Platz. Fumanelli fuhr im Anschluss den Boliden erneut in Richtung Podium. Marini hielt bei seinem nächsten Einsatz den dritten Platz und übergab nochmals an Fumanelli, der am Ende tatsächlich als Dritter die Ziellinie überquerte. Das Ergebnis ist gleichbedeutend mit Rang zwei in der Pro-Am-Wertung.

Für Marini und Salucci war es der dritte Start bei den 12h Gulf. 2019 (ebenfalls Gesamtrang drei) und 2021 (Gesamtrang vier) starteten sie jedoch gemeinsam mit Valentino Rossi.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 03.02., 00:15, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
  • Fr.. 03.02., 00:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 03.02., 00:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Fr.. 03.02., 02:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.02., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 03.02., 07:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 03.02., 09:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 03.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3