Moto2-EM: Jesko Raffin pilotiert Suter von Easyrace

Von Jordi Gutiérrez
Moto2-EM

Jesko Raffins Swiss Innovative Investors Junior-Team erschien aus Geldmangel (kein Geld für den Sprit) nicht beim Saisonfinale der Moto2-EM in Valencia. Der 22-jährige Schweizer fährt jetzt bei Easyrace eine Suter.

«Wir befinden uns in einer sehr schwierigen Situation», klärte Raffins Manager Marco. A. Rodrigo heute in Valencia auf. «Wir wurden anfangs dieser Woche informiert, dass der Truck des Schweizer Teams samt Crew nicht zum Finale nach Valencia kommen wird. Die Gründe sind schnell erklärt: Es ist kein Geld für Benzin- und Mautkosten vorhanden. Außerdem sind Rechnungen offen, die längst beglichen hätten werden sollen. Das betrifft auch Ausstände bei Dunlop. Das Team hätte also keine Reifen für das letzte Rennwochenende des Jahres bekommen.»

Nachdem die Moto2-Europameisterschaft bereits zugunsten von Jesko Raffin entschieden ist, hätte der Zürcher eigentlich an diesem Wochenende den ersten MotoE-Test in Jerez zur Gänze absolvieren können. Doch auf Wunsch der Dorna fährt Raffin das letzte Saisonrennen. «Letztendlich war es auch immer Jeskos eigener Wille, sich als neuer Europameister von dieser Serie anständig zu verabschieden. Daher war von unserer Seite alles für das Finale vorbereitet. Doch plötzlich standen wir ohne Team da», wundert sich Rodrigo, der nach der Absage des Schweizer CGBM-Teams von Fred Corminboeuf keine Zeit verstreichen ließ.

Rodrigo: «Die letzten Tage waren sehr hektisch. Es galt, ein sicheres Motorrad zu finden, das hoffentlich auch schnell ist, damit es für Jesko ein würdiger Saisonausklang wird. Wir sind daher dem Easyrace Team von Eduardo Salvador Vera sehr dankbar, dass er uns so kurzfristig aufgenommen hat. Wir sind sehr froh, dass er mit seiner Crew ausgerückt ist und extra für uns nach Valencia gekommen ist. Mit der Suter des Teams hat Fernando Augusto zu Beginn dieser Saison bereits schöne Erfolge gefeiert. Jesko ist übrigens noch nie in seiner Karriere eine Suter-Maschine gefahren. Er wird also ohne Erfahrung sofort in die Qualifyings einsteigen. Wie wir Jesko kennen, wird er alles geben, um das Beste aus der Situation herauszuholen. Wie gesagt, er will seine Saison als Europameister anständig zu Ende bringen.»

Jesko Raffin beendete das erste Zeittraining am Samstagmittag als Achtschnellster und landete im zweiten Qualifying auf dem siebten Platz. Übrigens: Das Swiss Innovative Investors Team ist als einziges Team auch den IRTA-Moto2-Tests in Jerez ferngeblieben. Bisher konnte für Iker Lecuona und Joe Roberts aufgrund akuter Liquiditätsengpässe sowie Schulden an allen Ecken und Enden kein Material bestellt werden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE