MotoGP: GASGAS wird wieder zu KTM

JuniorGP Barcelona: Rosenthaler fast auf dem Podium

Von Jordi Gutiérrez
Jakob Rosenthaler (vorne) sammelte erste Führungskilometer

Jakob Rosenthaler (vorne) sammelte erste Führungskilometer

Der 18-jährige Jakob Rosenthaler aus dem Team Liqui Moly Husqvarna Intact beeindruckte auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya mit seinen ersten Führungskilometern in der Moto3-Junioren-WM.

Das Wetter ist den Teams und Fahrern der JuniorGP World Championship in dieser Saison bisher nicht wohlgesonnen, denn auch das dritte Rennwochenende der wichtigsten Nachwuchsserie war von sehr wechselhaften Bedingungen geprägt. Zumindest am Renntag sorgten viel Sonnenschein und angenehme Temperaturen für stabile Verhältnisse.

Das erste Rennen der Moto3-Klasse war an Dramatik kaum zu überbieten. Nicht weniger als 15 Fahrer umfasste die Spitzengruppe, in der das Trio des Liqui Moly Husqvarna Intact GP Junior-Teams keineswegs vor den Gegnern zurücksteckte. Vor allen Jakob Rosenthaler, der am vergangenen Mittwoch seinen 18. Geburtstag feierte, holte für die Truppe aus dem Allgäu nach 15 hart umkämpften Runden die Kastanien aus dem Feuer und überquerte in einem spannenden Finish als Vierter die Ziellinie. Rico Salmela schoss aus der zweiten Reihe schnell an die Spitze des Feldes, als ein technisches Problem ihn in Führung liegend ausbremste. Er kam als 16. ins Ziel und lag damit knapp außerhalb der Punkteränge. Leo Rammerstorfer zeigte eine beherzte Aufholjagd, machte von der achten Startreihe aus elf Positionen gut und beendete das Rennen auf Platz 13.

Der Sieg ging an den Doppelsieger von Misano, Jesus Rios, vor Marcos Uriarte und Adrian Cruces (alle Spanien).

Das zweite Rennen bei perfekten Bedingungen war nicht weniger spannend. Bis zur drittletzten Runde kämpften 14 Fahrer um die Positionen in der Spitzengruppe mit maximal 1,5 sec Abstand. Darunter auch Rosenthaler aus Oberösterreich, der dem Rennen mitunter seinen Stempel aufdrückte. Kurz vor der Halbzeit übernahm der Husqvarna-Pilot sogar für einige Sektoren die Führung, fiel aber den Windschattenduellen auf der langen Geraden des Circuit de Barcelona-Catalunya zum Opfer. In den letzten Runden versuchte er, verlorenen Boden wieder gutzumachen. Dabei kreuzte Facundo Llambias aus Uruguay seine Linie und beide kamen zu Sturz. Während Rosenthaler die Unfallstelle auf eigenen Füßen verließ und sich sofort bei Llambias entschuldigte, wurde dieser vorsorglich ins Medical Center gebracht.

Rammerstorfer war mit Platz 8 das Highlight für die Nachwuchsabteilung des etablierten deutschen Rennstalls. Wie schon im ersten Rennen zeigte der Linzer eine bemerkenswerte Aufholjagd und war zeitweise sogar der schnellste Fahrer auf der Strecke. Nach schwierigen Trainingseinheiten war es für ihn ein schöner Abschluss des Wochenendes.

Der Zieleinlauf war ein Fotofinish, in dem sich der Spanier Adrian Carpe hauchdünn vor Polesetter Alessandro Morosi und Marcos Uriarte durchsetzte.

Die beiden Rennen der Moto2-EM wurden von Daniel Munoz gewonnen, dessen Namen man sich merken sollte. Der 18-jährige Spanier aus Dos Hermanas gewann im vergangenen Jahr die Stock-Europameisterschaft und wurde daraufhin von Eduardo Perales für sein Team in der JuniorGP-Serie verpflichtet. Mit dem Doppelsieg hat sich Munoz auf den vierten Platz der Gesamtwertung katapultiert. Der aktuelle MotoE-Meister Mattia Casadei führt die Punktewertung an, die er mit einem fünften und einem vierten Platz in Katalonien festigte. Supersport-WM-Pilot Jorge Navarro glänzte mit zwei zweiten Plätzen und liegt in der Gesamtwertung auf Platz 3.

Wie schon beim Saisonauftakt in Misano Ende April kassierte der erfahrene Italiener Lorenzo Dalla Porta in der Stock-Klasse die Pole-Position und den Sieg im Rennen, wenn auch mit hauchdünnem Vorsprung auf seine Verfolger.

Die Serie macht nun eine Pause bis zur nächsten Station in Portimao (Portugal) am 23. Juni.

Ergebnisse Barcelona/E:

JuniorGP Moto3, Rennen 1:

1 Jesus Rios (E), KTM, 27:30,034 min
2 Marcos Uriarte (E), CFMOTO, +0,137 sec
3 Adrian Cruces (E), KTM, +0,170
4 Jakob Rosenthaler (A), Husqvarna, +0,211
5 Cormac Buchanan (NZ), KTM, +0,499
13 Leo Rammerstorfer (A), Husqvarna, +1,847

Rennen 2:
1 Alvaro Carpe (E), Husqvarna, 27:33,194 min
2 Alessandro Morosi (I), CFMOTO, +0,025 sec
3 Marcos Uriarte (E), CFMOTO, +0,048
4 Maximo Quiles (E), Honda, +0,408
5 Cormac Buchanan (NZ), KTM, +0,505
8 Leo Rammerstorfer (A), Husqvarna, +2,950

WM-Stand:
1. Uriarte, CFMOTO, 82 Punkte
2. Rios, KTM, 75
3. Morosi, CFMOTO, 71
4. Cruces, KTM, 66
5. Buchanan KTM, 54
11. Rosenthaler, Husqvarna, 25
14. Rammerstorfer, Husqvarna, 20

Moto2-EM, Rennen 1:
1. Daniel Munoz (E), Kalex, 27:55,245 min
2. Jorge Navarro (E), Forward, +1,932 sec
3. Roberto Garcia (E), Kalex, +5,078
4. Alberto Surra (I), Boscoscuro, +9,831
5. Mattia Casadei (I), Boscoscuro, +9,896

Rennen 2:
1. Daniel Munoz (E), Kalex, 27:58.8,78 min
2. Jorge Navarro (E), Forward, +1,966 sec
3.. Unai Orradre (E), Kalex, +7,099
4. Mattia Casadei (I), Boscoscuro, +7,747
5. Alberto Surra(I), Boscoscuro, +9,154

EM-Stand:
1. Casadei, Boscoscuro, 82 Punkte
2. Garcia, Kalex, 71
3. Navarro, Forward, 68
4. Munoz, Kalex, 66
5. Surra, Boscoscuro, 62


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 23:40, Motorvision TV
    Hi-Tec Drift Allstars Series Australia
  • Fr. 14.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 00:15, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 15.06., 00:45, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Sa. 15.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 02:40, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 15.06., 03:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Sa. 15.06., 03:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 15.06., 03:30, DF1
    The Speedgang
  • Sa. 15.06., 04:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
9