F4: Felipe Drugovich sichert sich 1. Pole des Jahres

Von Otto Zuber
ADAC Formel 4

Felipe Drugovich hat sich beim Auftakt in Oschersleben die erste F4-Pole des Jahres gesichert. Der Brasilianer verwies damit Nicklas Nielsen auf Platz 2. Der Däne sicherte sich die Pole für den zweiten Lauf.

Felipe Drugovich hat sich die erste Pole-Position des Jahres in der Formel 4 gesichert. Beim Saisonauftakt in Oschersleben drehte der 16-jährige Brasilianer im Qualifying in 1:25,746 min die schnellste Runde Der aktuelle Rookie-Meister Nicklas Nielsen aus dem Team US-Racing und die 16-jährige Nachwuchspilotin Sophia Flörsch schnappten sich die Plätze 2 und 3.

«Natürlich sind wir zufrieden, wir haben unsere Aufgaben gut gelöst. Schon im Vorfeld ist alles gut verlaufen, und heute hat einfach alles gepasst», sagte Drugovich: «Ich habe mich im Vergleich zum Vorjahr gesteigert und als Fahrer weiterentwickelt. Ich weiss nun, was ich machen muss – morgen wollen wir natürlich den Sieg.» Auch Sophia Flörsch war zufrieden mit ihrem Ergebnis. «Wir haben uns eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen, morgen werde ich dann einfach angreifen», sagte die Nachwuchspilotin aus Grünwald.

Im Qualifying am Freitag ging es bis zum Schluss spannend zu. Das Trio Flörsch-Drugovich-Nielsen wechselte sich mehrfach an der Spitze ab, ehe Drugovich für die Bestzeit sorgte, die nicht mehr unterboten wurde. Zwischenzeitlich stand auch der 17-jährige Schweizer Fabio Scherer aus dem Team US Racing ganz vorne, letztlich wurde er Fünfter hinter dem 16-jährigen Esten Juri Vips, der in den Farben des Prema Powerteams angreift.

Der 19-jährige Südafrikaner Jonathan Aberdein, der 17-jährige Kanadier Kami Laliberté, Lirim Zendeli aus Bochum, Prema-Powerteam-Pilot Juan Manuel Correa und dessen Teamkollege Marcus Armstrong aus Neuseeland komplettierten die Top-Ten. 17. und damit bester Rookie war der belgische Motopark-Neuling Charles Weerts.

Das erste Rennen der dritten Saison der Highspeedschule des ADAC startet heute, Samstag um 12 Uhr und wird von Sport1 und Sport1+ live übertragen. Im Livestream und auf der Sport1-Website ist das Rennen auch online zu sehen.

Das zweite Rennen am Samstag (15.45 Uhr, live auf Sport1) wird Nicklas Nielsen von der Pole vor Drugovich und Flörsch in Angriff nehmen. Für diesen Lauf sind die zweitbesten Zeiten des Qualifyings massgeblich, und auch dort war das Trio nicht zu schlagen. Dahinter reihen sich Scherer, Vips, Laliberté, Armstrong, Correa, Aberdein und Zendeli ein.

Die Startreihenfolge des dritten Rennens ergibt sich aus dem Ergebnis des ersten Laufs. Die Top-Ten startet am Sonntag (11.45 Uhr, live bei Sport1+) in umgekehrter Reihenfolge – der Zehnte also von der Pole-Position und der Sieger von Rang 10.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 14.08., 18:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 18:45, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 14.08., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 14.08., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 14.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 14.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 11. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
18