Das ist die Startliste des ADAC GT Masters für 2020

Von Oliver Müller
ADAC GT Masters
Das ADAC GT Masters soll 2020 vom 16. bis 18. Oktober auf den Red Bull Ring kommen

Das ADAC GT Masters soll 2020 vom 16. bis 18. Oktober auf den Red Bull Ring kommen

Unglaubliche 33 GT3-Fahrzeuge sind in der Saison 2020 im ADAC GT Masters mit dabei. Diese teilen sich auf die acht Hersteller Audi, Bentley, BMW, Corvette, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche auf.

Das ADAC GT Masters hat seinen Stellenwert als eine der besten GT3-Serien der Welt wieder einmal untermauert: Das zeigt alleine schon der Blick auf die Entrylist für die Saison 2020, die nun vom ADAC herausgegeben wurde. In dieser finden sich nicht weniger als 33 GT3-Rennwagen. Damit bleibt das Feld in der sogenannten 'Liga der Supersportwagen' auf einem nummerisch hohen Niveau wie in den vorangegangenen Jahren – und dies trotz der Coronakrise.

«Das ADAC GT Masters unterstreicht mit dem beeindruckenden Teilnehmerfeld einmal mehr seine Rolle als eine der stärksten GT-Rennserien Europas. Es spricht für die Serie und ihre Teilnehmer, dass wir trotz der Ereignisse der vergangenen Monate mit einem Feld auf höchstem Niveau in die Saison starten. Wir haben uns zu Beginn der Krise deutlich hinter unsere Teilnehmer gestellt und mit einem klaren Bekenntnis für sieben Veranstaltungen in unruhigen Zeiten für Planungssicherheit gesorgt», erklärt ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk. «Das Feld beeindruckt mit seiner Größe und Markenvielfalt, aber auch durch die Qualität der Teams und Fahrer. In diesem Jahr sitzen mehr als 25 Profis oder Werksfahrer in den Fahrzeugen von acht Herstellern, dazu haben wir eine Vielzahl von hoffnungsvollen Nachwuchstalenten sowie viele sehr talentierte Privatfahrer im Feld.»

Bei den von Tomczyk angesprochenen Marken handelt es sich um Audi, Bentley, BMW, Corvette, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche. Das größte Kontingent bildet dabei wieder einmal Audi mit satten 14 R8 LMS. Diese teilen sich auf die Teams Rutronik Racing, Aust Motorsport, EFP Car Collection by TECE, Mücke Motorsport, Land-Motorsport, Team WRT (alle jeweils mit zwei Autos), ISR und T3 Motorsport auf.

Vom Mercedes-AMG GT3 sind sechs Exemplare mit von der Partie: HTP-Winward Motorsport und das Team Zakspeed mit jeweils zwei sowie Toksport WRT und Schütz Motorsport mit einem Fahrzeug. Vom Porsche 911 GT3 R sind vier Autos im Feld: zwei vom Team75 Bernhard sowie jeweils einer von Herberth Motorsport und von SSR Performance.

Das GRT Grasser Racing Team setzt auf drei Lamborghini Huracán GT3 Evo. Ebenfalls zu dritt ist die Fraktion des BMW M6 GT3: zweimal Schubert Motorsport und einmal MRS GT-Racing. Dazu kommt noch ein Ferrari 488 GT3 von HB Racing, eine Corvette C7 GT3-R von Callaway Competition und natürlich der Bentley Continental GT3 von T3 Motorsport.

Saisonstart des ADAC GT Masters ist vom 31. Juli bis 2. August auf dem Lausitzring. In Bezug auf dieses Rennwochenende hat der ADAC aber bereits mitgeteilt, dass es aufgrund der von den Behörden verhängten Auflagen ohne die Beteiligung von Zuschauern geplant ist.

Hier die Startliste des ADAC GT Masters 2020 im Überblick

mit dem Audi R8 LMS GT3:
Aust Motorsport
Aust Motorsport
Rutronik-Racing
Rutronik-Racing
EFP Car Collection by TECE
EFP Car Collection by TECE
BWT Mücke Motorsport
BWT Mücke Motorsport
Montaplast by Land-Motorsport
Montaplast by Land-Motorsport
Team WRT
Team WRT
Team ISR
T3 Motorsport

mit dem Bentley Continental GT3:
T3 Motorsport

mit dem BMW M6 GT3:
Schubert Motorsport
Schubert Motorsport
MRS GT-Racing

mit der Corvette C7 GT3-R:
Callaway Competition

mit dem Ferrari 488 GT3 Evo:
HB Racing

mit dem Lamborghini Huracán GT3 Evo:
GRT Grasser-Racing-Team
GRT Grasser-Racing-Team
GRT Grasser-Racing-Team

mit dem Mercedes-AMG GT3:
Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing
Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing
Toksport WRT
Schütz Motorsport
HTP-Winward Motorsport
HTP-Winward Motorsport

mit dem Porsche 911 GT3 R:
KÜS Team75 Bernhard
KÜS Team75 Bernhard
SSR Performance
Precote Herberth Motorsport

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 03.07., 18:51, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 03.07., 19:24, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.07., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm