Drei unterschiedliche Sieger, Brookes neuer Führender

Von Helmut Ohner
Britische Superbike-Meisterschaft
Mit Andrew Irwin, Josh Brookes und Tarran Mackenzie gab es bei der vorletzten Veranstaltung der British Superbike in Donington drei verschiedene Sieger, Markus Reiterberger konnte keine Glanzpunkte setzen.

Am Samstag zeigte sich der Wettergott in Form von Sturm Alex bei den Läufen zur Bennetts British Superbike Championship (BSB) in Donington unerbittlich. Die 25 Fahrer, die bereits in der Startaufstellung darauf warteten endlich losgelassen zu werden, mussten unverrichteter Dinge ihre Plätze wieder räumen. Anhaltend starker Regen und die damit verbundenen gefährlichen Streckenverhältnisse ließen einfach keinen Start zu.

Den Sieg im ersten von drei Rennen sicherte sich Andrew Irwin, nachdem sein älterer Bruder Glenn bereits in der ersten Runde an erster Stelle zu Sturz gekommen war und seine Führung in der Meisterschaft einbüßte. Der junge Honda-Fahrer ließ bei feuchten und kühlen Bedingungen den beiden Ducati-Piloten Christian Iddon und Josh Brookes keine Chance und sicherte sich seinen dritten Saisonsieg.

Der zweite Lauf entwickelte sich zu einer wahren Sturzorgie. Bereits im ersten Umlauf mussten Andrew Irwin, Ryan Vickers, Peter Hickman und Danny Buchan zu Boden. Auch Lee Jackson und Ian Hutchinson wurden Opfer der schwierigen Bedingungen. Davon unbeeindruckt stürmte Brookes zum Sieg vor den beiden Yamaha-Piloten Jason O‘Halloran, dessen Aufholjagd zu spät kam, und Tarran Mackenzie.

Das dritte Superbike-Rennen des Tages wurde eine Beute von Tarran Mackenzie, obwohl es lange so schien, als ob sich Brookes erneut das Punktemaximum holen könnte, doch zur Halbzeit konnten sich zuerst Glenn Irwin und kurze Zeit später auch Mackenzie vor den Ducati-Fahrer setzen. Obwohl Irwin alles daransetzte, Mackenzie hinter sich zu lassen, musste er am Ende dessen Überlegenheit zur Kenntnis nehmen.

«Donington als Meisterschaftsführender zu verlassen fühlt sich gut an», erzählte Brookes, der sich im Vorjahr nur um fünf Punkte Scott Redding geschlagen geben musste. «Im letzten Rennen habe ich lange versucht, mir einen entscheidenden Vorsprung zu erarbeiten, aber ich konnte die Jungs nicht abschütteln. Nachdem ich einige Schreckmomente hatte, wollte ich keinen Sturz riskieren und habe mich mit Rang 3 zufriedengegeben.»

Markus Reiterberger spielte keine große Rolle. Für den deutschen BMW-Piloten, der kurzfristig für den verletzten Alex Olson eingesprungen war, war es verhängnisvoll, dass ein Teil des Trainings gestrichen werden musste. Weil in der BSB keine elektronische Unterstützung wie Traktions- und Wheelie-Kontrolle erlaubt ist, hätte er jede Minute benötigt, um diese besondere Herausforderung bestmöglich zu meistern.

Vor den drei letzten Rennen auf dem Grand-Prix-Kurs in Brands Hatch (16. bis 18. Oktober) bleibt es im Kampf um den begehrten Titel weiterhin spannend. Während sich Brookes drei Rennen vor Schluss mit 225 Zählern an die Spitze der Meisterschaft setzen konnte, lauern hinter ihm mit Iddon (209), Glenn Irwin (207) und O’Halloran (206) drei Fahrer, die nur durch drei Punkte getrennt sind, auf ihre Chance.

BSB-Ergebnisse
Rennen 1
1. Andrew Irwin, Honda, 15 Runden in 24:58,136 min. 2. Christian Iddon, Ducati, 1,824 sec. zur. 3. Josh Brookes, Ducati, +2,508 sec. 4. Tarran Mackenzie, Yamaha. 5. Ryan Vickers, Kawasaki. 6. Gino Rea, Suzuki. 7. Jack Kennedy, Kawasaki. 8. Kyle Ryde, Suzuki. 9. Danny Buchan, Kawasaki. 10. Lee Jackson, Kawasaki. Fener: 21. Markus Reiterberger, BMW.

Rennen 2
1. Brookes, 15 Runden in 22:36,095 min. 2. Jason O’Halloran, Yamaha, 0,578 sec. zur. 3. Tarran Mackenzie, +1,805 sec. 4. Rea. 5. Tommy Bridewell, Ducati. 6. Iddon. 7. Glenn Irwin, Honda. 8. Kennedy. 9. Luke Mossey, BMW. 10. Joe Francis, BMW. Ferner: 14. Reiterberger.

Rennen 3
1. Tarran Mackenzie, 15 Runden in 22:27,782 min. 2. Glenn Irwin, 1,223 sec. zur. 3. Brookes, +3,951 sec. 4. Iddon. 5. Rea. 6. Jackson. 7. Andrew Irwin. 8. O’Halloran. 9. Mossey. 10. Francis. Ferner: 18. Reiterberger.

BSB-Stand (nach 15 von 18 Rennen)
1. Brookes, 225 Punkte. 2. Iddon, 209. 3. Glenn Irwin, 207. 4. O’Halloran, 206. 5. Tarran Mackenzie, 179. 6. Bridewell, 146. 7. Alan Irwin, 139. 8. Jackson, 131. 9. Ryde, 130. 10. Buchan, 101. Ferner: 23. Reiterberger, 2.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE