Albacete, Moto3: Jorge Navarro bezwingt Quartararo!

Von Sharleena Wirsing
Spanische Meisterschaft
Sieger Jorge Navarro in Albacete

Sieger Jorge Navarro in Albacete

Jorge Navarro sorgte in Albacete für die zweite Niederlage von Fabio Quartararo in dieser Saison. Bester Deutscher war Jonas Geitner auf dem 19. Platz.

Fabio Quartararo startete in Albacete erneut von der Pole. Der Franzose führte die Gesamtwertung vor dem Rennen mit 52 Punkten Vorsprung auf Jorge Navarro an. Er wurde bisher erst einmal besiegt: im zweiten Lauf in Jerez von Maria Herrera.

Unter den deutschen CEV-Moto3-Piloten fehlte an diesem Wochenende Christoph Beinlich. In einer offiziellen Pressemitteilung teilte das Racing Team Germany mit: «Aufgrund einer Entscheidung von Beinlich Racing Team ging Chris Beinlich in Albacete nicht an den Start.»

Start: In der ersten Kurve wurde Pole-Setter Quartararo von Jorge Navarro und Gabriel Rodrigo auf Platz 3 verdrängt und fiel sogar leicht zurück. Dahinter reihten sich Andrea Migno, Nicolo Bulega und Jorge Martin ein. Als bester Deutscher lag Maximilian Kappler auf Rang 21.

Gabriel Rodrigo stürzte in Runde 4, nachdem Quartararo bereits an ihm vorbeigezogen war. Der Franzose jagte nun Jorge Navarro, der bereits 2,2 sec Vorsprung hatte. Diesen konnte er in den folgenden Umläufen jedoch immer weiter ausbauen.

In Runde 10 lag Navarro bereits 3,8 sec vor Quartararo, Martin und Bulega. Quartararos Estrella-Galicia-0‘0-Teamkollegin Maria Herrera fuhr auf Rang 9. Jonas Geitner, Thomas Gradinger und Max Kappler lagen auf den Plätzen 20, 28 und 33.

Jorge Navarro führte in Runde 16 von 19 bereits mit 8,4 sec Vorsprung auf Honda-Pilot Fabio Quartararo. Dahinter kämpften sieben Fahrer um den letzten Platz auf dem Podest. Weltmeister-Sohn Remy Gardner führte die Gruppe an.

Letzte Runde: An der Spitze war alles klar. Jorge Navarro fuhr mit 9,7 sec Vorsprung seinem ersten Saisonsieg entgegen. Hinter ihm lag Fabio Quartararo, der 6,3 sec vor den Verfolgern lag. Den Kampf um Rang 3 entschied Remy Gardner für sich und verwies Stefano Manzi, Andrea Migno und Nicolo Bulega auf die Plätze 4 bis 6. Marria Herrera kam als Neunte vor Valentino Rossis Halbbruder Luca Marini ins Ziel.

Jonas Geitner verteidigte Rang 19, Landsmann Max Kappler erreichte nur den 31. Platz. Der Österreicher Thomas Gradinger belegte Position 28.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 25.01., 15:55, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 25.01., 17:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 25.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 25.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 25.01., 19:30, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7AT