Albacete, Moto2: Rennabbruch und Sieg für Raffin!

Von Sharleena Wirsing
Spanische Meisterschaft
Sieger Jesko Raffin in Albacete

Sieger Jesko Raffin in Albacete

Pole-Setter Jesko Raffin dominierte das vierte Rennen in Folge und führte, als das Rennen abgebrochen wurde. Rookie Florian Alt kämpfte sich nach einem schlechten Start wieder weit nach vorne.

Der Schweizer Jesko Raffin startete von der Pole-Position in das Rennen der Moto2-Klasse in Albacete. Der deutsche Rookie Florian Alt fuhr von Platz 6 los. Im Gesamtklassement lag Alt vor dem Rennen in Albacete nur zwei Punkte hinter Raffin.

In der Warm-up-Runde streikte bereits das Bike von Alejandro Medina. Er eilte dem Feld nach einem Stopp an der Box hinterher. Nach dem Start verteidigte Jesko Raffin die Führung und behauptete sich vor Sebastián Porto, Angel Poyatos, Xavi Vierge, Steven Odendaal und Randy Mamolas Sohn Dakota. Florian Alt reihte sich auf Rang 11 ein. Jan Bühn und Toni Finsterbusch lagen auf den Plätzen 15 und 16.

Raffin ließ sofort den Hammer fallen und setzte sich von den Verfolgern ab. In der dritten Runde hatte er bereits 1,3 sec Vorsprung auf den ehemaligen WM-Piloten Porto. Mamola ging in der fünften Runde per Highsider zu Boden. Er blieb unverletzt, aber bitter enttäuscht im Kiesbett knien. Alt hatte sich auf Position 9 nach vorne gearbeitet.

Halbzeit: In Runde 10 betrug Raffins Vorsprung bereits 2,8 sec. Hinter ihm lagen Xavi Vierge, Sebastián Porto, Miguel Poyatos und Steven Odendaal, der zwei Sekunden hinter dieser Gruppe fuhr. Florian Alt schoss bereits auf Platz 6 nach vorne. Auf Odendaal hatte er jedoch bereits über zwei Sekunden Rückstand.

Angel Poyatos stürzte in der 15. Runde heftig, blieb jedoch unverletzt. Nun kämpften nur mehr Vierge und Porto um Platz 2. Dahinter stürzte auch Odendaal und Alt rückte auf Platz 4 nach vorne.

Vier Runden vor Schluss wurde das Rennen mit der roten Flagge abgebrochen, da die Strecke nach dem Sturz von Odendaal mit Öl und Verkleidungsteilen verschmutzt war. Somit siegte Jesko Raffin unangefochten vor Sebastián Porto, Xavi Vierge und Kalex-Pilot Florian Alt. Jan Bühn und Toni Finsterbusch belegten die Plätze 9 und 13.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 09:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 10:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 24.01., 10:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 24.01., 11:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 24.01., 12:00, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:00, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
» zum TV-Programm
6DE