Pit Beirer (KTM): «Mason Klein ist einer von uns»

Von Günther Wiesinger
Mason Klein war die Dakar-Entdeckung 2023. Ob er 2023 im Red Bull-KTM-Werksteam Platz findet ist fraglich. Pit Beirer: «Er bekommt erstklassiges Material und wird zu allen Tests eingeladen. Er hat eine große Zukunft.»

KTM hat bei der Dakar-Rallye 2023 mit Mason Klein (22) ein aufstrebendes Talent gesehen und unterstützt, das sich für die kommenden Jahre einen Platz in einem der drei Werksteams der Pierer Mobility AG verdienen würde – bei KTM, GASGAS oder Husqvarna.

Der US-Amerikaner hat bei der Dakar 2021 bereits etliche Achtungserfolge errungen. «Wir haben bei Mason Klein echt noch Zeit, er ist ja noch jung, und das niederländische BAS-Team macht einen extrem guten Job», lobt KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer im Gespräch mit SPEEWEEK.com. «Wir brauchen vielleicht auch dieses zweite KTM-Team, das uns sehr nahe ist, um dort auch Nachwuchs aufzubauen. Skyler Howes ist ja 2021 auch dort gefahren, bevor wir ihn für das Husqvarna Factory Team engagiert haben. Mason Klein ist einer von uns und wird von uns mit Sicherheit mit erstklassigem Material ausgerüstet und unterstützt.»

Beirer weiter: «Was Mason betrifft, müssen wir auch das Alter der anderen Werksfahrer anschauen. Wir wollen das Werksteam momentan zahlenmäßig nicht erhöhen, drei Fahrer sind dort das absolute Limit. Personelle Veränderungen beim Fahreraufgebot wünschen wir uns erst, wenn aus dem Trio Toby Price, Kevin Benavides und Matthias Walkner einmal einer aufhört. Auf der anderen Seite werden wir auf Mason sehr sorgfältig aufpassen. Er wird. nicht nur von uns das beste Material kriegen, er wird auch zu jedem Test der drei Werksteams eingeladen und die Dakar-Vorbereitung mit den Topfahrern machen.»

Übrigens: Sogar der zweifache Dakar-Sieger Toby Price war 27 Jahre alt, als er von KTM ins Red Bull-Werksteam geholt wurde. Er gewann dann 2016 und 2019 und schaffte 2023 mit 35 Jahren den zweiten Platz hinter seinem Teamkollegen Kevin Benavides.  

«Ich habe mit Mason nach der Rallye noch reden können. Er war eigentlich super enttäuscht, weil er am Ende noch aufgeben musste. Aber was er an Speed und Entschlossenheit gezeigt hat, war eindrucksvoll. Auch sein Navigations-Können ist erstaunlich. Er hat eine große Rallye-Zukunft vor sich. Das ist ganz klar.»

Der erst 22-jährige US-Amerikaner Klein hat bei der 45. Rallye-Dakar als KTM-Privatfahrer für das niederländische BAS-Team sogar einen Etappensieg verzeichnet, er kämpfte eine Weile um den Gesamtsieg, aber am 11. Januar traf er mit zerkratztem Helm und ohne Visier nach Etappe 9 im Ziel ein. Er hatte einen Sturz verursacht und wusste nicht mehr, wie es passierte und wen er mit ins Verderben gerissen hatte.

Klein nahm erstmals in der Kategorie RallyGP teil. Er riskierte viel und brachte sich oft in Gefahr. Klein kam auf der 9. Etappe mit Schnittwunden im Gesicht ins Ziel und klagte über Schmerzen im linken Arm. Die Erinnerungen an die Geschehnisse waren lückenhaft. Er glaubte, Hero-Pilot Ross Branch gerammt zu haben. In Wirklichkeit hatte es sich um Honda-Pilot Adrien van Beveren gehandelt.

Klein, der die achte Etappe gewonnen hätte, wenn er nicht eine Pinkelpause einlegen hätte müssen, lag nach Halbzeit der Marathon-Rallye hinter Skyler Howes (Husky) und Kevin Benavides (Red Bull KTM) noch auf Platz 3. Den Sieg in der vierten Etappe verspielte der KTM-Fahrer, weil er wegen Problemen mit der Benzinzufuhr anhalten musste und bei der Reparatur in der Wüste ca. zehn Minuten verlor. Immerhin: Klein klassierte sich an den ersten drei Tagen unter den Top-3 und lag nach dem zweiten Tag der Rallye in Führung.

Pit Beirer zeigt auch viel Respekt vor der BAS-KTM-Mannschaft. «Die BAS-Leute machen echt einen guten Job. Sie haben ein super Equipment dabei, auf die können wir uns verlassen. Die Techniker-Crew von BAS baut nicht einfach was am Motorradl rum. Sie kommen rüber zu uns ins Werksteam und holen sich Ratschläge. Wir haben einen sehr engen Draht zu ihnen.»


Ergebnis Rallye Dakar 2023
Pos Fahrer (Nation) Team Zeit/Diff
1 Kevin Benavides (ARG) Red Bull KTM Factory Racing 44:27:20
2 Toby Price (AUS) Red Bull KTM Factory Racing + 00:00:43
3 Skyler Howes (USA) Husqvarna Factory Racing + 00:05:04
4 Pablo Quintanilla (CHL) Monster Energy Honda Team + 00:19:02
5 Adrien Van Beveren (FRA) Monster Energy Honda Team + 00:20:30
6 Luciano Benavides (ARG) Husqvarna Factory Racing + 00:22:42
7 Daniel Sanders (AUS) Red Bull GASGAS Factory Racing + 00:25:57
8 Jose Ignacio Cornejo Florimo (CHL) Monster Energy Honda Team + 00:51:21
9 Lorenzo Santolino (ESP) Sherco Factory + 01:17:53
10 Franco Caimi (ARG) Hero Motosports Team Rally + 01:38:04
11 Martin Michek (CZE) Orion - Moto Racing Group + 01:42:24
12 Stefan Svitko (SVK) Slovnaft Rally Team + 01:50:42
13 Tosha Schareina (ESP) Bas World KTM Racing Team + 01:54:46
14 Romain Dumontier (FRA) Team Dumontier Racing + 02:04:24
15 Paolo Lucci (ITA) Bas World KTM Racing Team + 02:36:38
16 Michael Docherty (ZAF) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 03:21:07
17 Jeanloup Lepan (FRA) Nomade Racing + 03:37:11
18 Neels Theric (FRA) Rs Comcept + 04:09:45
19 Julien Jagu (FRA) Drag'On Rally Team + 04:10:56
20 Sebastian Bühler (DEU) Hero Motosports Team Rally + 04:15:13
21 Mathieu Doveze (FRA) Nomade Racing + 04:18:21
22 Jacob Argubright (USA) Duust Rally Team + 04:21:56
23 Joan Pedrero Garcia (ESP) Team Ls2 Shad + 04:29:11
24 Toni Mulec (SVN) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 05:20:29
25 Stefano Caimi (ARG) Bas World KTM Racing Team + 06:17:03
26 Ross Branch (BWA) Hero Motosports Team Rally + 06:59:13
27 Emanuel Gyenes (ROU) Autonet Motorcycle Team + 07:53:35
28 Charan Moore (ZAF) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 07:57:22
29 Benjamin Melot (FRA) Team Esprit KTM + 07:58:15
30 Javi Vega (ESP) Pont Grup Yamaha + 08:18:23
31 Jan Brabec (CZE) Strojrent Racing + 08:35:58
32 Jerome Martiny (BEL) Team Dumontier Racing + 08:58:00
33 Charlie Herbst (FRA) Team All Tracks + 09:14:38
34 Mario Patrao (PRT) Credit Agricola - Mario Patrao Motosport + 09:28:04
35 Mohammed Balooshi (ARE) Mx Ride Dubai + 09:54:18
36 David Pabiska (CZE) Sp Moto Bohemia Racing Team + 11:17:36
37 Patricio Cabrera (CHL) Rieju Team + 11:20:04
38 Nicolas Alberto Cardona Vagnoni (VEN) Pedrega Team + 11:57:04
39 Alexandre Giroud (FRA) Yamaha Racing - Smx - Drag'On + 12:17:10
40 Thomas Kongshoj (DNK) Joyride Race Service + 12:34:37
41 Wesley Aaldering (NLD) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 12:48:20
42 David Gaits (FRA) Happyness Racing Igoa Moto + 12:51:09
43 Mathieu Troquier (FRA) Nomade Racing + 12:54:46
44 Bertrand Gavard (FRA) Team Rs Concept + 12:55:23
45 Francisco Moreno Flores (ARG) Dragon + 13:00:21
46 Sunier Sunier (CHN) Kove Rally Team + 13:14:10
47 Lorenzo Maria Fanottoli (ITA) Tecnosport + 13:30:46
48 Pablo Copetti (USA) Del Amo Motorsports By Motul + 14:10:05
49 Mirjam Pol (NLD) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 14:15:05
50 Simon Marcic (SVN) Marcic + 14:18:58
51 Makis Dewi Rees-Stavros (GBR) Stavros + 14:46:43
52 Cédric Jacques (FRA) Rs Comcept + 14:51:06
53 Juraj Varga (SVK) Varga Motorsport Team + 15:08:32
54 Tomas De Gavardo (CHL) Bas World KTM Racing Team + 15:16:16
55 Zakeer Yakefu (CHN) Wu Pu Da Hai Dao Rally Team + 15:26:22
56 Abdullah Al Shatti (KWT) Mx Ride Dubai + 16:11:00
57 Giovanni Enrico (CHL) Enrico Racing Team + 17:14:21
58 Francisco Arredondo (GTM) Bas World KTM Racing Team + 17:16:36
59 Petr Vlcek (USA) Detyens Racing + 17:17:57
60 Michael Jacobi (FRA) Comas Moto Vta + 18:04:58
61 Stuart Gregory (ZAF) Stuart Gregory + 18:48:21
62 Pierre Peyrard (FRA) Nomade Racing Team + 19:01:37
63 Clément Razy (FRA) Razy Clement + 19:04:36
64 Cesare Zacchetti (ITA) Team Lucky Explorer + 19:50:58
65 Sergio Vaquero (ESP) KTM Namura Bikes + 20:27:46
66 Toni Vingut (ESP) Visit Sant Antoni - Ibiza + 20:55:12
67 Deng Liansong (CHN) Kove Rally Team + 21:09:32
68 Zhao Hongyi (CHN) Wu Pu Da Hai Dao Rally Team + 21:31:51
69 Javier San Jose Yetor (ESP) Pedrega Team + 22:18:40
70 Ottavio Missoni (ITA) Rs Moto Racing + 22:19:28
71 Kirsten Landman (ZAF) Asp Rope Access International + 23:09:48
72 Franco Picco (ITA) Fantic Rally Team + 23:40:12
73 Gareth Jones (CAN) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 24:34:24
74 Stevan Wilken (ZAF) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 24:57:30
75 Benjamin Lepelley (FRA) Team Dumontier Racing + 25:26:28
76 James Martyn Hillier (GBR) Rich Energy Omg Racing Ltd + 25:38:20
77 Fang Mingji (CHN) Kove Rally Team + 28:16:02
78 Iader Giraldi (ITA) Solarys Racing + 30:15:08
79 Laisvydas Kancius (LTU) Story Racing S.R.O. + 31:33:03
80 Kévin Durand (FRA) Rs Moto Racing Team + 31:43:44
81 Diego Gamaliel Llanos (ARG) Rieju-Xraidsexperience + 33:41:30
82 Rachid Al-Lal Lahadil (ESP) Melilla Sport Capital + 33:52:30
83 Fernando Dominguez (ESP) Diputacion De Cuenca + 36:43:26
84 Carlos Alejandro Verza (ARG) Verza Rally Team + 37:07:40
85 Morrison Hart (USA) American Rally Originals + 41:17:55
86 Marcelo Medeiros (BRA) Taguatur Racing Team + 42:20:35
87 Alejandro Fantoni (ARG) Drag'On + 50:19:56
88 Zhang Min (CHN) Wu Pu Da Hai Dao Rally Team + 61:56:13
89 Eufrasio Anghileri (ITA) Rs Moto Racing + 76:59:34
90 Ruben Saldaña Goñi (ESP) Pedrega Team + 155:33:53

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 28.01., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.01., 07:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 08:35, Sky Nostalgie
    Monte Carlo Rallye
  • Sa.. 28.01., 08:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 09:30, BR-alpha
    Selbstbestimmt - Die Reportage
  • Sa.. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.01., 12:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:05, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 28.01., 14:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship 2020
» zum TV-Programm
3