Dakar/4 – Peterhansel: «Ich muss härter pushen»

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Leader Stéphane Peterhansel

Leader Stéphane Peterhansel

Bei der 43. Rallye Dakar in Saudi-Arabien wird der Leader Stéphane Peterhansel immer stärker im Kampf um den Sieg von Nasser Al-Attiyah angegriffen.

Stéphane Peterhansel ist seit Beginn dieser Dakar in einem sehr engen Duell mit Nasser Al-Attiyah verstrickt und gibt zu, härter angreifen zu müssen, um dem Wüstensohn aus Katar zu folgen. Am Ende der vierten Prüfung war Al-Attiyah elf Sekunden schneller als der Wahlschweizer Peterhansel, der aber mit 4:58 Minuten seine Gesamtführung behauptete.

 

«Ich muss ihn stark im Auge behalten, er wird immer stärker», merkte «Mr. Dakar» Peterhansel an. «Abgesehen von einem kleinen Navigationsfehler am Ende habe ich nicht das Gefühl, dass ich viel mehr angreifen kann. Um in Kontakt zu bleiben, muss man hart pushen, und im Moment machen wir nicht zu viele Fehler. Die Dinge laufen ziemlich gut. In der Vergangenheit ist rund die Hälfte der Anwärter auf den Sieg aufgrund von Fahrfehlern oder technischen Problemen ausgefallen, aber ich habe das Gefühl, dass es jetzt hier weniger Ausfälle geben wird. Bei der Geschwindigkeit, mit der wir fahren, sind wir Unfällen ausgesetzt, aber wir haben keine Wahl. Also müssen wir dranbleiben.»

 

Der Toyota-Fahrer Al-Attiyah seinerseits erwähnte dieses höllische Tempo nicht und zog es vor, die Leistungen seines jungen Teamkollegen Henk Lategan zu loben, der ihm jederzeit helfen könne.

 

„Es war keine einfache Etappe. Wir haben einen Fehler gemacht, der uns eine Minute gekostet hat, aber jeder muss einen gemacht haben, und wir haben schnell unseren Weg gefunden», meinte Al-Attiyah. «Es ist schwer, den Unterschied zu erkennen, aber heute war es gut, meinen Teamkollegen Henk Lategan hinter mir zu haben. Genau das brauche ich, einen schnellen Piloten, der mir helfen kann.»

Stand auf der 4. von 12 Prüfungen:

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Differenz

1

Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Toyota

2:35:59

2

Peterhansel/Boulanger (F), Mini

+ 0,11

3

Lategan/Cummings (SA), Toyota

+ 1:30

4

Loeb/Elena (FMC), Prodrive

+ 2:36

5

Sainz/Cruz (E), Mini

+ 2:56

6

Przygonski/Gottschalk (PL/D), Toyota

+ 5:05

7

Al Qassimi/Panseri (ARE/F), Peugeot

+ 7:22

8

Vasilyev/Tsiro (RUS), Mini

+ 10:45

9

Terranova/Graue (RA), Mini

+ 10:54

10

Van Loon/Delaunay (NL/F), Toyota

+ 11:07

                                      

Stand nach der 4. von 12 Prüfungen:

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Differenz

1

Peterhansel/Boulanger (F), Mini

13:15:12

2

Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Toyota

+ 4:58

3

Sainz/Cruz (E), Mini

+ 36:19

4

Loeb/Elena (FMC), Prodrive

+ 48:14

5

Lategan/Cummings (SA), Toyota

+ 48:44

6

Przygonski/Gottschalk (PL/D), Toyota

+ 49:16

7

Serradori/Lurquin (F), SRT

+ 51:58

8

Al Qassimi/Panseri (ARE/F), Peugeot

+ 59:19

9

Prokop/Chytka (CZ), Ford

+ 1:08:51

10

Roma/Winocq (E/F), Prodrive

+ 1:17:50


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
» zum TV-Programm
7AT