Rallye Dakar 2021: Im Rückblick einige Zahlen

Von Toni Hoffmann
Bei der 43. Rallye Dakar, die am Freitag mit dem 14. Rekordsieg des Franzosen Stéphane Peterhansel und dem sechsten Triumph für das deutsche X-raid-Team endete, verdienen einige Zahlen Aufmerksamkeit.

Auf den zwölf Etappen der Rallye Dakar 2021 gab es keinen Mangel an Dramen, als die Teilnehmer unter dem Schein der unversöhnlichen Wüstensonne gegen bergige Sanddünen kämpften. Wie immer war das Rennen viel mehr als die Summe seiner Abschnitte.

14

Der 14. Sieg von Stéphane Peterhansel bei der Rallye Dakar ging in die Rekordbücher ein. Der Franzose führte die Rallye von der zweiten Etappe an und hat nun acht Siege am Steuer eines Autos und sechs in der Kategorie Motorrad. Peterhansel steht dank seiner acht Autoerfolge nun allein als größter Gewinner in einer einzigen Kategorie. Der legendäre Franzose hatte diesen Rekord zuvor mit Vladimir Chagin geteilt, der das Truck Race sieben Mal für Kamaz gewann.

Peterhansel sagte: «Natürlich sind es ein oder zwei weitere Rekorde für mich. 14 Siege auf drei Kontinenten und heute zum Jahrestag meines ersten Sieges vor 30 Jahren.»

Obwohl sich Nasser Al-Attiyah schließlich wieder mit dem zweiten Gesamtrang zufrieden geben musste, gelang es ihm, selbst Geschichte zu schreiben. Der dreimalige Dakar-Sieger ist nun der einzige Teilnehmer in der Geschichte der Rallye, der in 14 aufeinander folgenden Ausgaben mindestens eine Etappe gewonnen hat.

18 Jahre (und 118 Tage) alt

Neu für die Dakar 2021 war die Einführung der Kategorie Lightweight Vehicles, bei der T3-Maschinen nebeneinander und T4-UTVs in einer einzigen Rangliste zusammengefasst wurden. Cristina Gutiérrez vom Red Bull Offroad Junior Team gewann die erste Etappe des Wettbewerbs und wurde damit die erste weibliche Etappensiegerin seit Jutta Kleinschmidts letztem Etappensieg im Jahr 2005.

Mehr Geschichte wurde geschrieben, als ihr Teamkollege Seth Quintero die sechste Etappe gewann. Später an diesem Tag fand er im Biwak heraus, dass er jetzt der jüngste Etappensieger aller Zeiten bei der Dakar war. Der 18-jährige Rookie verdoppelte seine historische Leistung, indem er auch die elfte Etappe gewann.

Quintero sagte: «Wir sind gut durchgekommen und haben bewiesen, dass wir hier bleiben werden. Das Red Bull Offroad Junior Team ist kein Team, mit dem man sich anlegen sollte. Wir werden nächstes Jahr zurück sein und wir werden besser zurück sein.»

Chaleco López und Beifahrer Juan Pablo Latrach Vinagre, die in der Kategorie Lightweight Vehicles insgesamt die Nase vorn hatten, holten fünf eigene Etappensiege.

1-2-3

Das schlechteste Etappenergebnis für Lkw-Fahrer Dmitry Sotnikov bei dieser Dakar kam am 11. Tag, als er Vierter wurde. Der Russe landete auf jeder zweiten Etappe unter den ersten Drei, und es war diese Konstanz, die ihm seinen ersten Dakar-Sieg bescherte. Sotnikov war der siebte verschiedene Team Kamaz Master-Fahrer, der die Dakar gewann und dem Team den 18. Triumph lieferte.

Sotnikov sagte: «Ich habe nur keine Worte, nur Gefühle. Wir bewegen uns seit mehreren Jahren auf diesen Sieg zu und nähern uns ihm allmählich. Und jetzt bin ich sehr glücklich, ich bin stolz auf alle Jungs.»

Sotnikov wurde von den Teamkollegen Anton Shibalov und Ayrat Mardeev, die jeweils Zweiter und Dritter wurden, auf dem Gesamtpodest begleitet. Der Sieg bringt Kamaz fünf Siege auf Anhieb, eine Leistung, die sie zuletzt zwischen 2002 und 2006 vollbracht haben.

104

Insgesamt 310 Fahrzeuge standen an der Startlinie der Dakar 2021. Die Zahl bestand aus 108 Fahrrädern, 67 Autos, 58 UTVs, 42 Lastwagen, 26 Klassikern und 21 Quads. Bis zum Ruhetag am Samstag, 9. Januar, in Ha’il waren bereits 68 ausgeschieden.

Die gesamte 7.646 km lange Runde von Jeddah und zurück, einschließlich 4.767 km gewerteter Prüfungen umfasste insgesamt 206 Fahrzeuge. 104 Fahrzeuge fielen vor dem Ziel aus, 19 nahmen nach den Regeln von Dakar Experience wieder an der Rallye teil.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.09., 18:30, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 18.09., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa.. 18.09., 18:30, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.09., 18:55, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 18.09., 19:25, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Sa.. 18.09., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 18.09., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy 2021
  • Sa.. 18.09., 21:50, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
» zum TV-Programm
3DE