Sensationssieger Ross Branch (KTM): «Das war lustig!»

Von Kay Hettich
Ross Branch hatte niemand auf der Liste für den Etappensieg

Ross Branch hatte niemand auf der Liste für den Etappensieg

Mit Ross Branch gewann bei der Rallye Dakar 2020 ein Außenseiter die zweite Etappe. Kommt der aus Botswana stammende KTM-Pilot nun sogar für ein starkes Gesamtergebnis in Frage?

Ross Branch ist aus dem Holz geschnitzt, aus dem ein Teilnehmer an der Rallye Dakar gemacht sein muss. Bereits als Kind erlebte der KTM-Pilot als Zuschauer die härtestete Rallye der Welt, als diese noch in Afrika ausgetragen wurde. Heute ist Branch ein kräftiger Bursche von 1,75 m und 84 kg.

Angefangen mit Motocross arbeitete der Botswanaer zielstrebig in Richtung Rallye, bei der Dakar 2019 war er erstmals dabei. Auf Platz 13 wurde er vor einem Jahr als Rookie – ein erster Fingerzeig für das, was Branch bei der 42. Dakar-Ausgabe auf der zweiten Etappe erreichte: Den ersten Tagessieg!

Mit seinem Husarenritt preschte Branch auf Platz 6 der Gesamtwertung nach vorne und liegt nur vier Minuten hinter dem Führenden Sam Sunderland (Red BullKTM)!

«Dass ich als 14. starten musste, hat mir natürlich geholfen. Es waren schon reichlich Spuren vorhanden, an denen ich mich orientieren konnte», spielte Branch seine Performance herunter. «Ich versuchte mein eigenes Rennen zu fahren und hatte Spaß. Meine Navigation war sehr gut und dann habe ich mir einen nach den anderen eingeholt. Ein großartiger Tag! Die Dakar ist so cool, ich liebe es hier zu sein. Meine KTM läuft richtig gut und sie ist auch für die dritte Etappe in einem guten Zustand.»

Zur Erinnerung: Im Biwak dürfen die Piloten auf der Super-Marathon-Etappe nur zehn Minuten an ihren Motorrädern arbeiten. Wer auf Etappe 2 gestürzt ist oder ein technisches Problem bekommen hat, steckt für den morgigen Tag in Schwierigkeiten.


Dakar 2020: Ergebnis Etappe 2

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
2 S. Sunderland (KTM) 03:40:34
3 P. Quintanilla (Husqvarna) 03:41:31 03:41:31
4 K. Benavides (Honda) 03:42:50 03:42:50
5 L. Benavides (KTM) 03:42:54 03:42:54
6 J. Barreda Bort (Honda) 03:44:07 03:44:07
7 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 03:44:08 03:44:08
8 M. Walkner (KTM) 03:45:09 03:45:09
9 X. De Soultrait (Yamaha) 03:45:18 03:45:18
10 A. Short (Husqvarna) 03:46:10 03:46:10
11 R. Brabec (Honda) 03:47:55 03:47:55
12 P. Gonçalves (Hero) 03:48:42 03:48:42
13 A. Van Beveren (Yamaha) 03:48:58 03:48:58
14 F. Caimi (Yamaha) 03:49:00 03:49:00
15 T. Price (KTM) 03:51:23 03:51:23
16 R. Faggotter (Yamaha) 03:56:27 03:56:27
17 L. Santolino (Sherco Tvs) 03:57:35 03:57:35
18 A. Metge (Sherco Tvs) 03:57:42 03:57:42
19 A. Maio (Yamaha) 03:58:40 03:58:40
20 J. Pedrero Garcia (KTM) 03:58:59 03:58:59
21 S. Bühler (Hero) 03:59:13 03:59:13
22 J. Aubert (Sherco Tvs) 03:59:14 03:59:14
23 M. Engel (KTM) 04:01:38 04:01:38
24 S. Howes (Husqvarna) 04:03:58 04:03:58
25 A. Tomiczek (Husqvarna) 04:06:31 04:06:31
26 S. Svitko (KTM) 04:07:31 04:07:31
27 M. Gerini (Husqvarna) 04:08:43 04:08:43
28 M. Giemza (Husqvarna) 04:10:22 04:10:22
29 I. Jakes (KTM) 04:11:28 04:11:28
30 P. Spierings (Husqvarna) 04:11:31 04:11:31

 

Dakar 2020: Stand nach Etappe 2

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 S. Sunderland (KTM) 07:05:22
2 P. Quintanilla (Husqvarna) 07:06:40 00:01:18
3 K. Benavides (Honda) 07:06:54 00:01:32
4 M. Walkner (KTM) 07:07:22 00:02:00
5 R. Brabec (Honda) 07:09:33 00:04:11
6 R. Branch (KTM) 07:09:41 00:04:19
7 L. Benavides (KTM) 07:11:23 00:06:01
8 J. Barreda Bort (Honda) 07:11:31 00:06:09
9 T. Price (KTM) 07:12:56 00:07:34
10 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 07:13:56 00:08:34
11 A. Short (Husqvarna) 07:14:46 00:09:24
12 X. De Soultrait (Yamaha) 07:15:33 00:10:11
13 A. Van Beveren (Yamaha) 07:18:23 00:13:01
14 P. Gonçalves (Hero) 07:18:32 00:13:10
15 F. Caimi (Yamaha) 07:24:36 00:19:14
...
25 S. Bühler (Hero) 07:53:59 00:48:37

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Fr.. 28.01., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 28.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 28.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 28.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE