Leader Sam Sunderland: «Halbe Meter hohe Steinwälle»

Von Ivo Schützbach
Sam Sunderland musste neue Linien suchen

Sam Sunderland musste neue Linien suchen

Zur Halbzeit der Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien liegen zwei GASGAS-Piloten in den Top-3, Sam Sunderland führt die Wertung an. Der Brite bezeichnete die sechste Etappe am Freitag als «unglaublich».

Am Samstag ist bei der 44. Ausgabe der Rallye Dakar Ruhetag, nach sechs von zwölf Etappen ist die Halbzeit erreicht. GASGAS-Werksfahrer Sam Sunderland liegt nach fast 20 Stunden gewerteter Fahrzeit an der Spitze, vom Zweiten Matthias Walkner (Red Bull KTM) trennen den Briten aber nur 2:39 Minuten. GASGAS-Teamkollege Daniel Sanders liegt als Dritter 5:35 min zurück.

Während der Australier am Freitag die wegen unzumutbaren und gefährlichen Streckenverhältnissen von 402 auf 101 Kilometer verkürzte sechste Etappe gewann, es war bereist sein dritter Sieg in der laufenden Dakar, sorgte Sunderland als Zweiter für einen GASGAS-Doppelsieg.

«Es war unglaublich», meinte der Gesamtführende Sunderland zu den Bedingungen. «Es gab so viele Felsen und tiefe Querrillen, wo die Räder der Lkw durchgedreht hatten. Als Motorradfahrer sahen wir uns beinahe überall mit halb Meter hohen Steinwällen konfrontiert. Bei solchen Verhältnissen verlässt du die normale Spur und suchst nach einer besseren, dann stimmt dein Roadbook aber nicht mehr genau. Für mich war es die richtige Entscheidung, die Etappe zu verkürzen. Ich kann mich glücklich schätzen, zur Halbzeit noch zu führen.»

Ergebnisse Dakar-Rallye, 6. Etappe, 7. Januar:

1. Daniel Sanders (AUS), GASGAS, 51:43 min
2. Sam Sunderland (GBR), GASGAS, 54:09 +2:26 sec
3. Matthias Walkner (AUT), KTM, 54:19 +2:36
4. Pablo Quintanilla (CHI), Honda, 54:58 +3:15
5. Ricky Brabec (USA), Honda, 55:02 +3:19
Ferner:
9. Toby Price (AUS), KTM, 55:59 +4:16
15. Kevin Benavides (ARG), KTM, 57:14 +5:31
40. Danilo Petrucci (ITA), KTM, 1:04:27 +12:44

Gesamtwertung nach 6 von 12 Etappen:

1. Sam Sunderland (GBR), GASGAS, 19:55:59 h
2. Matthias Walkner (AUT), KTM, 19:58:38 +2:39 min
3. Daniel Sanders (AUS), GASGAS, 20:01:34 +5:35
4. Adrien Van Beveren (FRA), Yamaha, 20:03:42 +7:43
5. Pablo Quintanilla (CHI), Honda, 20:13:43 +17:44
Ferner:
8. Kevin Benavides (ARG), KTM, 20:20:55 +24:56
12. Toby Price (AUS), KTM, 20:35:08 +39:09
116. Danilo Petrucci, KTM, + 11 h 41min

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 00:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 04.02., 02:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 04.02., 03:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Sa.. 04.02., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.02., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 04.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3