Almaty-GP: Harald Simon sensationell, Ivanov souverän

Von Manuel Wüst
Eisspeedway-GP

Der erste Eisspeedway-GP 2020 in Almaty/Kasachstan endete mit einem Podestplatz des Österreichers Harald Simon. Daniil Ivanov blieb ungeschlagen und Hans Weber schaffte es bis ins Halbfinale.

Ein sensationeller Auftritt von Harald Simon beim ersten Eisspeedway-Grand-Prix der Saison: Der 52-jährige Österreicher feierte zwar im ganzen Rennen keinen Laufsieg, punktete aber konstant und war im Halbfinale und Finale erfolgreich. Mit drei zweiten und zwei dritten Plätzen bot Simon in den Vorläufen eine konstante Leistung und qualifizierte sich für die Halbfinalläufe der besten acht.

Neben Simon standen erwartungsgemäß die fünf russischen Fahrer in den Halbfinals. Titelverteidiger Daniil Ivanov hatte in den Vorläufen eine tadellose Leistung geboten und blieb ungeschlagen. Neben Simon und den fünf Russen standen der Schwede Martin Haarahiltunen und Hans Weber ebenfalls im Halbfinale. Während Haarahiltunen mit drei Laufsiegen bärenstark in die Vorläufe startete und diese mit 13 Punkten als Drittbester abschloss, musste Weber in seinem letzten Vorlauf unbedingt punkten, um in die Halbfinals einzuziehen.

Deutschlands einziger GP-Fahrer Weber hatte im zweiten Durchgang einen Ausfall zu verzeichnen, schaffte mit insgesamt vier zweiten Plätzen aber dennoch sicher die Qualifikation für die Halbfinals. Das erste Halbfinale war eine klare Angelegenheit für Ivanov und Igor Kononov, während Dinar Valeev und Weber ausschieden.

Im zweiten Halbfinale entwickelte sich ein harter Dreikampf um den zweiten Rang hinter Dmitry Khomitsevich, aus dem Simon als lachender Dritter hervorging und ins Finale einzog. Für Haarahiltunen und Ex-Weltmeister Koltalkov war der Renntag hingegen beendet.

Im Finale hielt sich Ivanov erneut schadlos und fuhr vor Dimitry Khomitsevich zum Sieg, während sich Simon in der letzten Runde den dritten Platz von Kononov schnappte.

Franz Zorn ging in den Vorläufen einmal zu Boden. Der Österreicher beendete das Rennen mit fünf Punkten auf dem elften Rang; für Landsmann Charly Ebner reichte es mit einem Punkt nur zu Platz 15.

Ergebnisse Eisspeedway-GP Almaty/KAZ:

1. Daniil Ivanov (RUS), 21 Laufpunkte
2. Dmitry Khomitsevich (RUS), 19
3. Harald Simon (A), 11
4. Igor Kononov (RUS), 14
5. Martin Haarahiltunen (S), 13
6. Dmitry Koltakov (RUS), 12
7. Dinar Valeev (RUS), 11
8. Hans Weber (D), 8
9. Niklas Svensson (S), 6
10. Stefan Svensson (S), 5
11. Franz Zorn (A), 5
12. Ove Ledström (S), 4
13. Lukas Hutla (CZ), 3
14. Jasper Iwema (NL), 3
15. Charly Ebner (A), 1
16. Vladimir Cheblakov (KAZ), 1
17. Pavel Nekrassov (KAZ),0
18. Sergej Serov (KAZ), N

Stand nach 1 von 10 Rennen:

1. Daniil Ivanov (RUS), 20 Weltmeisterschaftspunkte
2. Dmitry Khomitsevich (RUS), 18
3. Harald Simon (A), 16
4. Igor Kononov (RUS), 14
5. Martin Haarahiltunen (S), 12
6. Dmitry Koltakov (RUS), 11
7. Dinar Valeev (RUS), 10
8. Hans Weber (D), 9
9. Niklas Svensson (S), 8
10. Stefan Svensson (S), 7
11. Franz Zorn (A), 6
12. Ove Ledström (S), 5
13. Lukas Hutla (CZ), 4
14. Jasper Iwema (NL), 3
15. Charly Ebner (A), 2
16. Vladimir Cheblakov (KAZ), 1
17. Pavel Nekrassov (KAZ),0
18. Sergej Serov (KAZ), 0

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm