Stark: ELMS geht mit 43 Fahrzeugen in die Saison 2021

Von Oliver Müller
ELMS
In der ELMS dominieren die Oreca 07 das Feld, wie hier in Portimao 2020

In der ELMS dominieren die Oreca 07 das Feld, wie hier in Portimao 2020

Auch der ehemalige Formel-1-Pilot Robert Kubica fährt 2021 in der European Le Mans Series. Insgesamt gibt es 16 LMP2, 17 LMP3 und zehn GTE. Bei den Prototypen ist es mit Markenvielfalt aber nicht weit her.

Die European Le Mans Series ist bekanntlich der kleine Bruder der Sportwagen-WM (FIA WEC). Im kontinentalen Championat fahren jedoch keine Hypercars mit, so dass die LMP2 die Rennsiege unter sich ausmachen. Zusätzlich gibt es noch eine LMP3- und eine GTE-Klasse. Nun hat die ELMS die Entrylist für die Saison 2021 bekanntgegeben. Diese ist mit insgesamt 43 Fahrzeugen prall gefüllt.

Die LMP2-Klasse besteht aus 16 Fahrzeugen. Allesamt sind es Oreca-Chassis. Zu den 14 Oreca 07 gesellen sich noch zwei Aurus 01 von G-Drive Racing, die nichts anderes als umgebrandete Oreca 07 sind. Da keine Ligier, Riley/Multimatic oder Dallara mit dabei sind, ist die LMP2 in der ELMS nun also zu einem Einheitsbrei verkommen.

Spannend ist der Einsatz von WRT. Der belgische Rennstall, der vor allem aus der GT3-Welt bekannt ist, tritt 2021 nun auch in der ELMS an. Zuvor wurde auch schon ein Engagement in der WEC bestätigt. In der ELMS ist Robert Kubica einer der Piloten. «Ich freue mich sehr, im Team WRT mit dabei zu sein. Das ist ein neues Kapitel in meiner Karriere und auch eine neue Herausforderung für das Team», erklärt der ehemalige F1-Pilot. «Wir werden zusammen viele neue Dinge kennenlernen.»

Das LMP2-Feld ist gespickt mit vielen bekannten und etablierten Teams aus dem Prototypen-Umfeld, so wie DragonSpeed, United Autosports, IDEC Sport, Panis Racing oder auch Cool Racing, das unter schweizerischer Flagge antritt. Deutsche oder österreichische Rennställe sind jedoch nicht vertreten.

Ähnlich sieht es in der LMP3-Klasse aus. Auch hier ist Cool Racing mit einem Ligier JS P320 das einzige Team aus dem D/A/CH-Bereich. Die LMP3 teilt sich auf zwei Duqueine M30-D08 und 15 Ligier auf.

Die GTE besteht aus zehn Fahrzeugen. Den größten Anteil bilden hier sieben Ferrari 488 GTE Evo. Mit Spirit of Race (hier agiert AF Corse im Hintergrund) und Kessel Racing aus dem Tessin sind zwei Teams aus der Schweiz mit dabei. Proton Racing aus Süddeutschland stellt die einzigen beiden Porsche 911 RSR im Feld. Dazu kommt noch ein Aston Marin Vantage AMR von TF Sport. Saisonstart der ELMS ist (nach aktuellem Stand) am 18. April in Barcelona. Das ist die Entrylist zum Nachlesen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 26.02., 10:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Fr.. 26.02., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 26.02., 11:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Fr.. 26.02., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 12:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Fr.. 26.02., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 26.02., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 26.02., 16:30, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
  • Fr.. 26.02., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 26.02., 17:15, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
2DE