6h Most, Qualifying: YART-Yamaha holt Pole-Position

Von Tim Althof
Die Endurance-WM gastiert an diesem Wochenende im tschechischen Most, wo am Samstag der finale Lauf der Saison ausgetragen wird. Das Team YART-Yamaha sicherte sich am Donnerstag die letzte Pole-Position des Jahres.

Am Donnerstag stand auf dem Autodrom Most für die EWC-Teams viel auf dem Zeitplan, denn die Veranstaltung in Tschechien ist ein Doppelevent. Neben der Langstrecken-WM wird auch die FIA WTCR ihre Rennen austragen. Für die Motorräder stand die Strecke am Donnerstag für zwei freie Trainings und zwei Zeittrainings bereit, am Samstag startet dann das finale Rennen der Saison 2021. Weil am Freitag die Autos auf dem Kurs sein werden, bleibt abzuwarten, wie sich der Grip zum Rennen der Motorräder verändern wird.

Im ersten Qualifying gelang dem BMW-Werksteam von Werner Daemen das erste Ausrufezeichen. Markus Reiterberger erzielte mit einer Rundenzeit von 1:33,191 Minuten die Bestzeit auf dem 4,212 km langen Kurs. Marvin Fritz fuhr mit seiner YART-Yamaha die zweitbeste Zeit, ihm fehlten jedoch 0,431 Sekunden auf den Bayern. Die Streckenkenntnisse der beiden deutschen Piloten zahlten sich aus.

Am Nachmittag folgte das zweite Qualifying der Endurance-WM und am Ende war es die österreichische Truppe von YART, die die dritte Pole-Position der Saison sicherten. Niccolo Canepa, Marvin Fritz und Karel Hanika kamen kombiniert auf eine Zeit von 1:33,571 Minuten. Fünf WM-Punkte für die beste Startposition konnte sich die Mannschaft somit bereits gutschreiben lassen, im Rennen gibt es weitere 45 Zähler für den Sieg zu holen.

Bei BMW musste Xavi Fores das Wochenende absagen, denn der Spanier kämpft weiterhin mit seiner Verletzung. Kenny Foray springt für den ehemaligen IDM-Champion ein, musste aber am Donnerstag einsehen, dass er die Pace seiner beiden Kollegen nicht mitgehen kann. Reiterberger und Ilya Mikhalchik fuhren Zeiten von 1:33,1 bzw 1:33,7 Minuten, der Franzose kam nicht über eine beste Rundenzeit von 1:34,8 Minuten hinaus. Insgesamt reichte es zu Startplatz 2.

WM-Leader Yoshimura SERT Suzuki startet am Samstag von Position 3 in das Sechs-Stunden-Rennen, Gregg Black, Sylvain Guintoli und Xavier Simeon verloren jedoch bereits 0,641 Sekunden auf YART. Dennoch konnte die Mannschaft einen weiteren Schritt in Richtung 17. WM-Titel machen, denn mit drei Zählern baute das Trio den Vorsprung in der WM auf 39 Zähler aus. Die einzig verbliebenen Konkurrenten um den Titel, VRD IGOL Experiences (Yamaha) schaffte es nur auf Position 7.

F.C.C. TSR Honda (di Meglio, Hook, Takahashi) landete auf Rang 4, das Wojcik Racing Team (Yamaha) überraschte mit Platz 5. Gino Rea, der am vergangenen Wochenende zwei BSB-Rennen gewann, Sheridan Morais und Dan Linfoot steuern die R1 am Samstag über den flüssigen Kurs von Most. SRC Kawasaki (Nigon, Checa, Guarnoni) fuhr am Donnerstag auf Platz 6.

Das ERC Endurance Ducati-Team holte mit der Panigale V4R Startplatz 9, Etienne Masson, Mathieu Gines und Lorenzo Zanetti verloren 1,9 Sekunden auf die Pole-Position. Das private Kawasaki-Team von Bolliger startet am Samstag von Platz 13, LRP Poland mit Dominic Vincon von Rang 16. Das Team Aviobike wird mit den zwei Österreichern Gerold Gesslbauer und Hannes Schafzahl von Startplatz 19 losfahren, Harald Huber hat die Qualifikationshürde von 108 Prozent nicht gepackt, Motobox Kremer Racing (Dehaye, Ströhlein, Walchhütter) geht von Position 22 in das letzte Rennen der Saison.

Ergebnis Qualifying Most
Pos Fahrer, Motorrad Klasse Zeit/Diff
1 YART-Yamaha (Canepa, Fritz, Hanika), Yamaha YZF-R1 EWC 1:33,571
2 BMW Motorrad World Endurance (Reiterberger, Foray, Mikhalchik), BMW M 1000 RR EWC + 0,350
3 Yoshimura SERT Motul (Black, Simeon, Guintoli), Suzuki GSX-R1000 EWC + 0,641
4 F.C.C. TSR Honda France (Hook, Di Meglio, Takahashi), Honda CBR 1000RR-R EWC + 1,117
5 Wojcik Racing Team (Rea, Morais, Linfoot), Yamaha YZF-R1 EWC + 1,203
6 Webike SRC Kawasaki France (Guarnoni, E. Nigon, Checa), Kawasaki ZX-10R
EWC + 1,419
7 VRD IGOL EXPERIENCES (Alt, Marino, Terol), Yamaha YZF-R1 EWC + 1,528
8 MOTO AIN (de Puniet, Baz, Perolari), Yamaha YZF-R1 EWC + 1,775
9 ERC Endurance Ducati (Gines, Zanetti, Masson), Ducati Panigale V4R
EWC + 1,930
10 Tati Team Beringer (S. Suchet, V. Suchet, Boulom), Kawasaki ZX-10R EWC + 2,345
11 Team 18 Sapeurs Pompiers (Clere, J. Nigon, Steinmayr), Yamaha YZF-R1 SST + 2,825
13 Team Bolliger Switzerland (Walraven, Bühn, Pellijeff), Kawasaki ZX-10RTeam  EWC + 2,957
16 LRP Poland (Vincon, Lewandowski, Krzemien), BMW S 1000 RR EWC + 3,448
19 Team Aviobike (Gesslbauer, Schafzahl), Yamaha YZF-R1
SST + 4,527
22 Motobox Kremer Racing (Dehaye, Ströhlein, Walchhütter), Yamaha YZF-R1
EWC + 5,367

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 28.01., 21:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 28.01., 22:15, ORF Sport+
    Formel E 2022: 1. Rennen: Diriyah, Highlights
  • Fr.. 28.01., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 28.01., 22:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 28.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 29.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 29.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 29.01., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 1. Rennen: Diriyah, Highlights
  • Sa.. 29.01., 04:05, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
» zum TV-Programm
8DE