Motobox Kremer beim Bol d‘Or: 24 problemlose Stunden

Von Tim Althof
Für das deutsche Privatteam Motobox Kremer Racing verlief die Saison wirklich nicht nach Wunsch, denn aus Le Mans und auch Spa-Francorchamps konnte die Yamaha-Mannschaft kaum zählbares mitnehmen.

Umso besser lief es beim Finale der FIM Endurance-WM auf dem Circuit Paul Ricard am vergangenen Wochenende. Motobox Kremer fuhr mit Stefan Ströhlein, Lukas Walchhütter und Geoffroy Dehaye ein solides Qualifying, das am Ende Startplatz 36 brachte.

Im Rennen ging es für das Yamaha-Team aus Oberneisen nach vorne. Ohne ein technisches Problem und auch ohne größere Fahrfehler ging es beim 100-jährigen Bol d’Or-Jubiläum über 24 Stunden auf dem 5,6 km langen Kurs bis auf Platz 19 nach vorne. Punkte kassierte die Truppe von Manfred Kremer und Georg Haas für EWC-Platz 9.

«Ich bin völlig am Ende. Es war ein einzigartiges und spektakuläres 24-Stunden-Rennen in Le Castellet. Es lief alles fantastisch und ohne Probleme und so haben wir uns den neunten Platz erkämpft. Die Bedingungen und die Strecke waren in einem guten Zustand, in der Nacht war es mit zehn Grad relativ kühl, aber da der Wind weniger wurde, war es alles gut zu meistern», berichtete Stefan Ströhlein nach dem Rennen. «Ich bin sehr zufrieden mit dem Saisonfinale und möchte mich beim Team und bei meinen Teamkollegen bedanken. Das Motorrad lief problemlos.»

Auch Walchhütter freute sich über den positiven Verlauf des Finales. «Das Rennen ist super gelaufen und wir hatten keine Probleme. Alle unsere Boxenstopps haben funktioniert. Die Pace, als es in die Nacht ging, war auch ganz gut. Am Ende haben wir dann einfach die Position verwaltet und versucht, den Vorsprung mit nach Hause zu nehmen. Am Ende konnten wir Tempo rausnehmen, um das Motorrad zu schonen, was ja in Le Castellet immer recht schwierig ist», sagte der Österreicher. «Vielen Dank an das Team, die Sponsoren und an meine Unterstützer.»

«Wir haben den Bol d’Or auf Platz 19 beendet. Leider nicht ganz das erhoffte Ergebnis, aber unter den Voraussetzungen ist es nicht schlecht», berichtete Geoffroy Dehaye nach einem seiner beiden Heimrennen 2022. «Wie immer sehe ich das Positive: Ich habe nicht aufgegeben, ich habe mein Bestes gegeben, so schnell und konstant wie möglich zu sein. Meine Vorbereitung war gut, deshalb habe ich mich wohlgefühlt. Ich hatte eine schöne Woche mit dem Team. Danke an Manfred und Georg, dass ich dieses unglaubliche Abenteuer erleben durfte. Danke an das ganze Team und auch an alle meine Partner und Sponsoren, die mir vertrauen und meine Teilnahme an dieser EWC-Saison ermöglicht haben. So endet diese Saison 2022, wir bereiten uns nun schon auf nächstes Jahr vor.»

In der EWC-Gesamtwertung landete das Team Motobox Kremer mit 32,5 WM-Punkten auf Gesamtplatz 14.

Ergebnis Bol d'Or:
Pos Team, Motorrad Klasse Runden/Diff
1 Viltais Racing Igol (Alt, E. Nigon, Odendaal), Yamaha YZF-R1 EWC 718 Rnd
2 Wojcik Racing Team EWC (Gines, Morais, Linfoot), Yamaha YZF-R1
EWC + 1 Runde
3 Webike SRC Kawasaki France (De Puniet, Masson, Marino), Kawasaki ZX-10R
EWC + 2 Runden
4 F.C.C. TSR Honda France (Hook, Techer, Di Meglio), Honda CBR1000 RR-R
EWC + 4 Runden
5 ERC Endurance Ducati (Davies, Fores, Checa), Ducati Panigale V4R
EWC + 11 Runden
6 MACO Racing Team (West, Boulom, Kovacs), Yamaha YZF-R1
EWC + 14 Runden
7 RAC41-Chromeburner (Leech, Hardt, Tessels), Honda CBR1000 RR-R
SST + 14 Runden
8 BMRT 3D Maxxes Nevers (Pilot, Loiseau, Cresson), Kawasaki ZX-10R 
SST + 16 Runden 
9 Bolliger Switzerland (Bühn, Denis, Thöni), Kawasaki ZX-10R
EWC + 16 Runden
10 Pitlane Endurance #86 (Pellizotti, Parassol, Pak), Yamaha YZF-R1 SST + 20 Runden
11 Team LRP Poland (Vincon, Bijsterbosch, Lewandowski), BMW S 1000 RR
EWC + 21 Runden
14 Junior Team LMS Suzuki (Dupuy, Kemmer, Cortot), Suzuki GSX-R1000 SST + 23 Runden
15 Falcon Racing (Chevalier, Eisen, Millet), Yamaha YZF-R1
SST + 25 Runden
19 Motobox Kremer Racing (Dehaye, Walchhütter, Ströhlein), Yamaha YZF-R1
EWC + 29 Runden
25 Aviobike (Lindegger, Giron, Hauser), Yamaha YZF-R1
SST + 61 Runden
28 Team 18 Sapeurs Pompiers (Clere, Guittet, Steinmayr), Yamaha YZF-R1
SST + 98 Runden
OUT Team LH Racing (J. Nigon, de la Vega, Trautmann), Yamaha YZF-R1
SST  
OUT National Motos Honda (S. Suchet, V. Suchet, Raymond), Honda CBR1000 RR-R
SST
OUT YART – Yamaha Official Team EWC (Hanika, Fritz, Canepa), Yamaha YZF-R1
EWC  
OUT Yoshimura SERT Motul (Black, Watanabe, Guintoli), Suzuki GSX-R1000
EWC  
OUT BMW Motorrad World Endurance (Reiterberger, Mikhalchik, Guarnoni), BMW M 1000 RR
EWC

 

WM-Stand nach 4 von 4 Rennen:
Pos Team Punkte
1 F.C.C. TSR Honda France 154
2 Yoshimura SERT Motul
130
3 Viltais Racing Igol
114
4 Tati Team Beringer Racing
107
5 Wojcik Racing Team 
97,5
6 YART – Yamaha Official Team EWC 
97
7 Team Bolliger Switzerland
88,5
8 Webike SRC Kawasaki France
78
9 ERC Endurance Ducati
74,5
10 Team LRP Poland
69,5
11 BMW Motorrad World Endurance
69
12 Maco Racing Team
60,5
13 Team HRC
35
14 Motobox Kremer Racing
32,5
15 Kawasaki Racing Team Suzuka 8H 28
16 Moto Ain 27
17 Tone RT Syncedge 19,5
18 S-Pulse Dream Racing 19
19 TOHO Racing 17
20 Honda Dream RT 15

 

Herstellerwertung:
Pos Hersteller Punkte
1 Yamaha 221,5
2 Kawasaki 191,5
3 Honda
139
4 BMW
119
5 Suzuki
104
6 Ducati 
48,5

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 27.09., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 27.09., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 27.09., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:45, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:58, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 07:04, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7AT