Antoine Meo und Laia Sanz: Enduro-Weltmeister 2015!

Von Andreas Gemeinhardt
Enduro-WM
Das KTM Enduro Factory Racing Team feiert  die beiden  WM-Titel

Das KTM Enduro Factory Racing Team feiert die beiden WM-Titel

Die KTM-Werkspiloten Antoine Meo und Laia Sanz krönten sich am Samstag im französischen Requista vorzeitig zu den Enduro-Weltmeistern in den Klassen Enduro 2 und Enduro Woman.

Dem Franzosen Antoine Meo (KTM Enduro Factory Racing Team) genügte ein zweiter Platz am Samstag bei seinem Heimrennen in Requista, um genügend Punkte für den vorzeitigen Titelgewinn der E2-Klasse einzufahren. Seine Teamkollegin Laia Sanz aus Spanien dominierte in ihrem ersten Jahr auf KTM die Damenklasse und feierte ihren vierten WM-Titel standesgemäß mit dem Tagessieg, für Meo ist es bereits die fünfte WM-Krone.

«Es ist großartig, endlich die Enduro 2 - Weltmeisterschaft gewonnen zu haben, ein ganz spezieller Titel für mich und KTM, ist es doch der erste mit der KTM 350 EXC-F», freute sich Antoine Meo. «Es war ein komischer Tag für mich. Ich trainierte zuletzt sehr viel auf dem Rally-Motorrad, es dauerte daher eine gewisse Zeit bis ich mich auf dem Enduro-Bike wieder zuhause gefühlt habe. Ich konnte zwar die Führung erobern, ein kleiner Fehler bedeutete dann schlussendlich aber Rang 2, nichts desto trotz genug für den Titel, und das zählt!»

«Ich möchte mich in erster Linie beim Farioli KTM Team für die hervorragende Unterstützung in diesem Jahr bedanken. Letzte Saison war hart mit der langen Verletzungspause. Wir haben uns aber zurückgekämpft und dieser Titel ist jetzt das Resultat einer großartigen Teamleistung.»

Laia Sanz meinte: «Mein erstes Jahr auf KTM mit dem Damen-WM-Titel abzuschließen, ist die Krönung. Alles lief nach Plan heute. Ich gewann bis auf eine Wertungsprüfung alle Spezialtests, obwohl der Regen es etwas unvorhersehbar machte. Es war leicht, dabei Fehler zu machen, ich versuchte einfach diese zu vermeiden und nicht in Schwierigkeiten zu kommen. Wie gesagt, alles lief perfekt. Es fühlt sich großartig an, wieder Weltmeisterin zu sein.»

«Das war die erste Saison in der wir Titel mit der KTM 350 EXC-F gewinnen konnten, dem Motorrad der Wahl unserer beiden Weltmeister Antoine Meo und Laia Sanz», sagte Teammanager Fabio Farioli. «Das war zwar äußerst positiv, insgesamt hatten wir uns für diese Saison aber noch mehr ausgerechnet.»

«Leider hat sich Christophe Nambotin dann aber am Knie verletzt, zudem fiel in der E3 auch noch Ivan Cervantes aufgrund einer Verletzung länger aus. Auf der anderen Seite ist es aber sehr erfreulich, dass mit Laia Sanz eine Dame einen Titel für uns eingefahren hat. Wir haben leider nicht alles erreicht was wir uns zu Beginn der Saison vorgenommen haben, das ist Rennsport, können den Moment jetzt aber trotzdem sehr genießen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 14:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:10, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Sa. 05.12., 16:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 16:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 05.12., 17:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
  • Sa. 05.12., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 05.12., 17:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 05.12., 17:45, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 17:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE