Rallye-EM – Fabian Kreim: «Maximum Attack»

Von Toni Hoffmann
ERC
Fabian Kreim

Fabian Kreim

Der dreifache deutsche Meister Fabian Kreim hat sich geschworen, während der diesjährigen FIA-Rallye-Europameisterschaft mit «Maximum Attack» anzugreifen, mit welchem Auto steht noch nicht fest.

Der 28-Jährige ist einer von fünf Fahrern, die von der Pole Promotion Driver Management Agency für 2021 ausgewählt wurden, und wird mit Unterstützung des deutschen Unternehmens eine vollständige ERC-Saison absolvieren. Sein Beifahrer ist erneut Frank Christian.

Kreim, der 2018 unter der Bewerbung von Skoda Auto Deutschland antrat, kämpfte um die FIA ERC1 Junior-Wertung. Als eine einmalige ERC-Rückkehr bei der Rallye Roma Capitale im vergangenen Juli mit einem Radschaden endete, erklärte Kreim die Durchführung eines vollständigen Programms in der Rallye-Europameisterschaft zur seiner Priorität für 2021.

«Nach 2018 kann ich es kaum erwarten, in der Rallye-Europameisterschaft um Top-Zeiten kämpfen zu können», sagte Kreim, der bisher neun Mal in der ERC gestartet war und dabei drei Bestzeiten erreicht hatte. «In den letzten zwei Jahren habe ich mich immer auf eine Rückkehr in die EM gefreut und bei der Rally di Roma Capitale konnten wir bereits unser Potenzial unter Beweis stellen. Das macht Lust auf mehr und ich hoffe, wir können 2021 darauf aufbauen. Ich bin definitiv motiviert bis zur Spitze meines Haares. Das Motto ist klar: Maximum Attack.»

Kreim war einer von fünf Fahrern, die vor der Weihnachtspause als von der Pole Promotion unterstützter Pilot für 2021 angekündigt wurden. Rene Rast, Nicki Thiim, Kelvin van der Linde und Sheldon van der Linde sind ebenfalls geförderte Fahrer des Pole Promotion-Unternehmens. Details zu Kreims Auto und Team werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 16.04., 23:30, Eurosport
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 16.04., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 16.04., 23:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa.. 17.04., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 17.04., 01:40, Motorvision TV
    Go Green!
  • Sa.. 17.04., 03:45, Motorvision TV
    Reportage
  • Sa.. 17.04., 04:10, National Geographic
    Mega-Fabriken
  • Sa.. 17.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 17.04., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 17.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
6DE