FIA F3 European

Pau: Mick Schumacher verpasst Top-10-Startplätze

Von Otto Zuber - 21.05.2017 07:41

Im zweiten Qualifying der Formel-3-EM auf dem 2,76 Kilometer langen Stadtkurs von Pau fuhr McLaren-Nachwuchspilot Lando Norris die schnellste Rundenzeit. Mick Schumacher verpasste die Top-10-Startplätze.

Auch das zweite Qualifying auf dem 2,76 km kurzen Stadtkurs von Pau wurde in zwei Gruppen ausgetragen. Die Pole-Position war für den Schnellsten aller Piloten reserviert, Startplatz 2 ging an den Schnellsten der langsameren Gruppe. In der Reihenfolge des Qualifying-Klassements reihen sich die weiteren Gruppenmitglieder dann jeweils hinter ihrem schnellsten Vertreter auf, so dass die linke Seite der Startaufstellung von der einen und die rechte Seite von der anderen Gruppe gebildet wurde.

Wie in der Formel-3-EM üblich, wird auch in Pau die schnellste Rundenzeit eines jeden Piloten für die Bildung der Startaufstellung des zweiten Laufs herangezogen, für die Startaufstellung des dritten Durchgangs ist das Klassement der zweitschnellsten Rundenzeiten relevant.

Startaufstellung zum zweiten Rennen

Die Teilnehmer der Gruppe B fuhren als erste auf die Strecke am Fusse der Pyrenäen. Lando Norris (1:09,085 min) setzte sich schon früh an die Spitze, verlor diese aber, als er gegen Mitte der Session an seine Box fuhr. Zunächst bewegte Ralf Aron (1:09,693 min) vom Team Hitech Grand Prix seinen Renner schneller als Norris um die Strecke, dann schoben sich auch Prema-Talent Callum Ilott (1:09,609 min), Norris' Carlin-Teamkollege Ferdinand Habsburg (1:09,801 min), David Beckmann vom Team Van Amersfoort Racing (1:10,055 min) und dessen Teamkollege Pedro Piquet (1:09,910 min) an dem Briten vorbei.

Sieben Minuten vor Ende der Session meldete sich der Carlin-Pilot dann mit einer neuen Bestzeit zurück und eroberte so Rang 1. In der Folge konnte Norris seine Rundenzeit immer weiter steigern, so dass sein erster Platz im Klassement der Gruppe nie in Gefahr geriet. Hinter dem Rookie klassierten sich Ilott, Aron, Van Amersfoort-Pilot Harrison Newey (1:09,752 min), Habsburg und Jehan Daruvala (1:09,828 min).

Nach einer kurzen Pause folgte Gruppe A, wo an der Spitze zu Beginn vor allem die Namen Nikita Mazepin (1:09,610 Minuten), Joel Eriksson (1:09,550 Minuten) und Jake Dennis (1:09,703 min) aufleuchteten. Gegen Mitte der Session konnte Van Amersfoort-Rookie Joey Mawson (1:09,746 min) erstmals die erste Position übernehmen, bevor Routinier Jake Dennis ihn wenig später wieder verdrängte.

Aber auch der Brite hatte nicht lange Freude daran, Prema-Talent Maximilian Günther (1:09,435 min) schob sich fünf Minuten vor Ende in die Führungsposition. Die musste der Deutsche bis zum Schluss nur noch kurzzeitig an Mazepin im Hitech-Grand-Prix-Renner abgeben, holte sie sich aber postwendend zurück.

Motopark-Talent Joel Eriksson machte erst im letzten Augenblick den Sprung auf den zweiten Platz, gefolgt von Mazepin, Jake Hughes (1:09,689 min), Dennis, Mawson und Mick Schumacher (1:09,930 min). Die Pole-Position für den zweiten Lauf von Pau sicherte sich letztlich Norris, der Schnellste der Gruppe B, dessen beste Runde schneller war als die von Günther.

Startaufstellung zum dritten Rennen

Für den legendären Grand Prix de Pau werden sich die Nachwuchspiloten der Formel-3-EM auf den ersten zehn Positionen in folgender Reihenfolge zum Start aufstellen: Norris (1:09,308 min), Günther (1:09,450 min), Ilott (1:09,728 min), Eriksson (1:09,723 min), Newey (1:09,767 min), Mawson (1:09,750 min), Aron (1:09,834 min), Mazepin (1:09,785 min), Habsburg (1:09,896 min) und Hughes (1:09,790 min). Schumacher startet von Position 16 ins Rennen.

Pole-Setter Norris fasste nach dem Qualifying zusammen: «Ich denke, wir hatten heute die perfekte Strategie, was die Reifen anging. Nach vier Runden habe ich mir zwei neue Pneus auf der linken Seite geholt. Diese Taktik passte optimal. Nach dem gestrigen Qualifying haben wir ausserdem einige Veränderungen am Auto vorgenommen, die für mich sehr wirkungsvoll waren. Ich habe mich im Auto sehr wohl gefühlt, zumal ich auch im Rennen heute Mittag noch weitere Erfahrungen auf dieser Strecke sammeln konnte.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 14:55, Motorvision TV
Classic Ride
Mo. 17.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mo. 17.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
» zum TV-Programm
89