FIA F3 European

Pau: Callum Ilott holt Pole, Mick Schumacher auf P13

Von Otto Zuber - 20.05.2017 10:13

Die Nachwuchspiloten der Formel-3-EM haben auf dem 2, 76 km langen Stadtkurs von Pau das Qualifying zum siebten Saisonlauf ausgetragen. Die schnellste Runde drehte der Brite Callum Ilott vom Prema Powerteam.

Aufgrund der nur 2,76 Kilometer langen Strecke von Pau wurde das Qualifying zum siebten Saisonlauf der Formel-3-EM in zwei Gruppen ausgefahren. Die Pole-Position war für den Schnellsten aller Piloten reserviert, Startplatz 2 ging an den Schnellsten der langsameren Gruppe.

In der Reihenfolge des Qualifying-Klassements reihen sich die weiteren Gruppenmitglieder dann jeweils hinter ihrem schnellsten Vertreter auf, so dass die linke Seite der Startaufstellung von der einen und die rechte Seite von der anderen Gruppe gebildet wurde.

In der ersten Gruppe setzte sich Callum Ilott durch und eroberte den ersten Platz. Der Brite, der für das Prema Powerteam an den Start geht, lag von Beginn an vorne und liess sich im Laufe der Session nicht von der Spitze verdrängen. Wann immer einer seiner Verfolger den Rückstand reduzierte, konnte Ilott sich ebenfalls steigern.

Tabellenleader Joel Eriksson (1:09,882 min), Joey Mawson (1:09,907 min) und Guanyu Zhou (1:09,942 min) mussten sich so mit einem zwischenzeitlichen zweiten Platz zufriedengeben. In der Verfolgergruppe setzte sich am Ende der Schwede Eriksson durch und holte sich Rang 2 hinter Ilott. Mawson, Zhou, Nikita Mazepin (1:10,146 min), Ralf Aron (1:10,258 min), Mick Schumacher (1:10,271 min) und Jehan Daruvala (1:10,350 min) folgten auf den Positionen 3 bis 8 in Gruppe A.

In Gruppe B war Lando Norris (1:09,724 min) gegen Halbzeit an der Spitze, wurde kurze Zeit später jedoch von Maximilian Günther (1:09,753 min) verdrängt. Auch Jake Dennis (1:09,856 min) gelang es, sich vor den britischen McLaren-Junior zu schieben, der wenige Minuten vor Ende des Qualifyings somit auf Rang 3 notiert wurde. Doch dann setzte Norris einen erfolgreichen Konter und eroberte Platz 1 zurück.

In der Schlussphase sorgte David Beckmann (1:10,673 min) mit seinem Ausfall für eine Unterbrechung. Da in der Folge niemandem mehr eine Verbesserung seiner Rundenzeit gelang, war Norris die erste Position in seiner Gruppe nicht mehr zu nehmen. Hinter ihm folgten Günther, Dennis, Jake Hughes (1:09,959 min), Pedro Piquet (1:10,439 min), Harrison Newey (1:10,498 min), Ferdinand Habsburg (1:10,634 min) und Beckmann.

Die Pole-Position für den ersten Lauf ging letztendlich an Ilott, den Schnellsten der Gruppe A, dessen beste Runde schneller war als die von Norris. Der Pole-Setter freute sich: «Ich war in der ersten Gruppe und konnte folglich auch die ersten Zeiten setzen. Ich denke, ich habe einen guten Job gemacht. Ich habe mich sehr gut gefühlt und hatte während des Qualifyings – abgesehen von einer gelben Flagge gegen Ende der Session – keine Probleme.»

«Die meisten Fahrer sind schon früh auf die Strecke gegangen, weil wir wegen der Wolken nicht sicher waren, ob es nicht noch regnen würde. Letztlich kamen aber nur ein paar Tropfen vom Himmel. Danach mussten wir abwarten, was die andere Gruppe machen würde, die etwa die gleichen Bedingungen vorfand wie wir. Es war knapp, aber es hat schliesslich für die Pole-Position gereicht», fügte der 18-Jährige aus Cambridge an.

Callum Ilott sicherte sich in Pau die Pole © FIA F3 EM Callum Ilott sicherte sich in Pau die Pole Callum Ilott © FIA F3 EM Callum Ilott

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 21.02., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 21.02., 08:35, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 10:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Fr. 21.02., 14:35, Motorvision TV
Classic
Fr. 21.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 21.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Australien
Fr. 21.02., 16:15, Motorvision TV
Perfect Ride
Fr. 21.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 18:30, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
103