Pole für Nicky Pastorelli!

Von Christian Freyer
FIA GT1
Strahlen für die Pole Dominik Schwager / Nicky Pastorelli

Strahlen für die Pole Dominik Schwager / Nicky Pastorelli

Vor 12 Monaten kämpfte all-ink.com Münnich ums Überleben in der FIA GT1 WM, in Abu Dhabi holten Pastorelli / Schwager die erste Pole beim Saisonauftakt 2011.

Zu Beginn des dreigeteilten Qualifying bestimmt noch die Nissan GT-R von Sumo Power und JRM ,das Bild auf den Zeitenmonitoren. Peter Dumbreck, David Brabham und Enrique Bernoldi steigerten sich von Runde zu Runde und schienen eine Nissan Mauer zu bilden. Dann schickten sich Maxime Martin (Ford GT), Nicky Pasotrelli (Lamborghini) und Stefan Mücke (Aston Martin) an, diese u durchbrechen. Mücke setzte sich zur Halbzeit an die Spitze, gefolgt von zunächst Pastorelli, ehe Brabham zurück schlug. Young Driver konnte sich nach 20 Minuten den ersten Rang im Q1 Segment gutschreiben lassen, dazu zog Alex Müller den zweiten DBR9 mit Platz 8 ebenfalls ein Qualifying weiter. Brabham, Pastorelli und Martin sahen sich auf den Rängen 2-4 vor Mike Hezemans in der schnellsten Corvette wieder.

«Ich glaube wir haben den genau richtigen Reifendruck gefunden und das Setup in die richtige Richtung umgebaut», orakelte Stefan Mücke schon nach Q1. Er sollte nicht Unrecht haben. Co Darren Turner blieb zwar in der Anfangsphase von Q2 ruhig, hielt sich aber locker in den sicheren Positionen auf und wurde schlussendlich Dritter im Q2 hinter Teamkollege Tomas Enge. Die Bestzeit ging an Dominik Schwager im All-inkl.com Münnich Lamborghini , der damit die Leistung von Pastorelli fortsetzte. Pech dagegen beim zweiten Auto des Teams, welches Marc Basseng nach nur einer Runde abstellen musste. «Bei Markus Winkelhock gab es im ersten Qualifying schon Probleme beim herunterschalten. In meiner ersten Runde ist es gleich schlimmer geworden, so dass wir für das Rennen morgen nun erst mal aus zwei Getrieben eins bauen müssen.» Die Überraschung dieses Abschnittes war sicher Catsburg in der Exim Bank China Corvette. Der junge Niederländer qualifizierte sich auf Rang 5.

Q3 sollte dann die Entscheidung über die Top Startpositionen bringen. Zunächst duellierten sich Mücke und Martin um Rang 1, schraubten dabei die Zeiten nahe an die 1.52 Minuten Marke heran. Mücke hielt die Nase des Aston Martin vorne, seine Zeit von 1.52,113 Minuten schien das Optimum zu sein. Geknackt wurde sie dann dennoch. Wie schon im Q1 schlug Pastorelli zu, setzte sie Bestmarke bei 1.51,668 Minuten und lag uneinholbar in Front. Mit einer halben Sekunde auf die Verfolger holte Pastorelli die erste Pole Position für All-Inkl.com Münnich Motorsport in der GT1 WM. «Jetzt müssen wir das Ergebnis am Samstag nur noch wiederholen», meinte Pasotrelli nach dem Qualifying. «Das ist ein wahnsinnig großer Schritt verglichen mit unseren Ergebnissen aus dem Vorjahr. 2010 hatten wir oft so viel Pech und jetzt scheint es zu laufen. Obwohl wir auch Getriebeproblemen hatten. Unsere Schaltbox wurde gottseidank vor dem Quali noch gewechselt.»

Co Dominik Schwager wird am Samstag den Start im Qualifying Rennen fahren. «Darum mache ich mir aber keine Sorgen, unsere Starts waren auch im letzten Jahr schon sehr gut. Zudem stehen hinter mir Leute, die zwar hart, aber mit Kopf fahren. Ich hoffe wir können dem Team für die viele Arbeit ein gutes Ergebnis liefern.»

Stefan Mücke und Darren Turner qualifizierten sich ebenfalls für die erste Startreihe mit ihrem Young Driver Aston Martin. Rang 3 ging an Martin / Makowiecki im Marc VDS Ford. «Eine positive Wendung für ein Wochenende, was ausgesprochen schlecht mit den ganzen Motorschäden anfing», urteilte Matin.

Alex Müller holte Rang 4, Lucas Luhr konnte sich bei seinem ersten FIA GT1 Qualifying mit Rang 8 präsentieren. Karl Wendlinger erreichte Rang 10 vor ex Formel 3 Stef Dusseldorp. Marc Hennerici wird das Qualifying Rennen vom Platz 12 aus starten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 11:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 24.01., 12:00, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:00, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:25, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV
    World Rally Championship
» zum TV-Programm
8DE