Nissan zurück an der Spitze

Von Christian Freyer
FIA GT1
In Silverstone (noch) nicht zu schlagen - JRM Nissan GT-R

In Silverstone (noch) nicht zu schlagen - JRM Nissan GT-R

Freies Training und Pre-Qualifying der FIA GT1 Weltmeisterschaft in Silverstone waren sichere Beute der Nissan GT-R. Michael Krumm / Lucas Luhr Schnellste in der zweiten Session.

An den bulligen Nissan Coupés führte am Freitag in Silverstone kein Weg vorbei. Richard Westbrook und Peter Dumbreck setzten im freien Training die Bestzeit vor ihren JRM Racing Teamkollegen Michael Krumm und Lucas Luhr. «Unser Untersteuerproblem ist hier nicht so extrem ausgeprägt wie am Sachsenring, da kamen wir vor allem im ersten Sektor überhaupt nicht zurecht», schilderte Westbrook. Drei der vier Nissan GT-R fanden sich am Ende der 80 Minuten Session auf den ersten vier Plätzen. Dazwischen schoben sich auf Rang 3 lediglich Mike Hezemans und Andreas Zuber in der Exim Bank China Corvette.

Verhalten begannen die Tabellenführer Christian Hohenadel und Andrea Piccini das Training. «Wir sind heute Morgen nur mit alten Reifen gefahren und haben uns die beiden neuen Sätze für das Pre-Qualifying aufgehoben», kommentierte Hohenadel Platz 12.

Im Pre-Qualifying tauschten die JRM Crews die Plätze. Krumm / Luhr lagen vor Westbrook / Dumbreck. Rang 3belegten wieder Hezemans / Zuber. Erneut vorne mit dabei waren Alex Müller und Tomas Enge im Young Driver Aston Martin DBR9. Nach Rang 5 im freien Training belegten sie am Freitagnachmittag Platz 4 mit nur rund vier Zehnteln Rückstand auf den Nissan von Luhr / Krumm.

Noch großen Abstand zur Spitze wiesen die All-Inkl.com Münnich Motorsport Lamborghini auf. «Drei Sekunden fehlen uns mit neuen Reifen im Moment», erzählte Nicky Pastorelli. «Idas Auto schiebt unheimlich über die Vorderachse, da müssen wir noch dran arbeiten. Zudem bietet die Piste heute noch sehr wenig Grip. Aber das Qualifying ist ja erst morgen».

Hohenadel / Piccini verbesserten sich auf Rang 8, tragen aber auch 30 KG Erfolgsballast nach dem Sieg am Sachsenring mit sich herum.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 19.10., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 19.10., 16:25, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Inca 2018
  • Mo. 19.10., 17:00, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 19.10., 17:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 19.10., 18:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE