Alonso: Unerwartet aufs Podium

Von Dennis Grübner
Formel 1
Fernando Alonso liess sich vom Publikum feiern

Fernando Alonso liess sich vom Publikum feiern

Die Scuderia Ferrari ist nach dem zweiten Platz von Fernando Alonso zufrieden. Rückstand auf die WM-Führung nur drei Zähler.

«Unser Ziel war es, das Beste aus unserem Paket herauszuholen und das haben wir heute geschafft», zeigte sich Stefano Domenicali nach dem Rennen hochzufrieden. Fernando Alonso fuhr, sicherlich auch bedingt durch den Ausfall von Hamilton und die Probleme bei Vettel, auf einen hervorragenden zweiten Platz. Vor eigenem Publikum übernahm der zweifache Weltmeister Rang zwei in der WM-Wertung. Das ist auch die Position, auf der die Scuderia in der Konstrukteurs-WM steht.

«Ich bin sehr glücklich über Platz zwei», lautete daher die logische Reaktion Alonsos auf das Rennen. «Wenn du noch ganz unerwartet zwei Plätze gewinnst, fühlt sich das natürlich gut an.» Der Spanier weiss allerdings genauso wie sein Teamchef, das noch viel Arbeit vor dem Team liegt. «Das Wochenende war eher durchschnittlich. Man merkt, dass noch Verbesserungsbedarf steht.»

Domenicali ergänzt: «Wir müssen weiterhin an unserer Leistung arbeiten, denn wir haben eine Riesenlücke zu schliessen. Die Konkurrenz hat uns gezeigt, dass sie grössere Schritte nach vorne gemacht haben als wir.»

Einen Verbesserungspunkt entdeckte man bereits während des Rennens. Nachdem Felipe Massa bei einem Überrundungsvorgang HRT von Karun Chandhok einen Teil des Frontflügels krumm fuhr, scherzte das Team über den Funk, dass das die Lösung aller Probleme sei. Massa fuhr nach dem Zwischenfall eine halbe Sekunde schneller als zuvor.

«Das Handling wurde dadurch nicht beeinflusst», so Massa nach dem Rennen. «Wenn ich in die Box gekommen wäre, hätte ich vermutlich drei Plätze verloren, also war die Entscheidung draussen zu bleiben die richtige. Wir werden jetzt direkt nach Monaco, wo ich, da ich nur wenige Hundert Meter von der Strecke entfernt wohne, mein zweites Heimrennen habe.»

Nach Platz sechs in Spanien belegt Felipe Massa in der Fahrerwertung Platz sieben, punktgleich mit Lewis Hamilton.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 23:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 24.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 01:30, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 1. Station Polen
  • Do.. 24.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 24.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 03:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2000 - Großer Preis von Belgien
  • Do.. 24.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 24.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
» zum TV-Programm
2DE