Red Bull Racing: Pierre Gasly ersetzt Ricciardo!

Von Vanessa Georgoulas
Pierre Gasly übernimmt das Red Bull Racing-Cockpit von Daniel Ricciardo

Pierre Gasly übernimmt das Red Bull Racing-Cockpit von Daniel Ricciardo

Nun ist es offiziell: Pierre Gasly wird 2019 neben Max Verstappen für das Red Bull Racing Team auf Punktejagd gehen. Der Franzose folgt auf Daniel Ricciardo, der zum Renault-Werksteam wechselt.

Nach nur 26 GP-Einsätzen mit der Red Bull-Nachwuchsschmiede Toro Rosso wird Pierre Gasly für das A-Team Red Bull Racing Gas geben. Der Franzose, der im Malaysia-GP 2017 sein Debüt feierte, wird somit den Platz von Daniel Ricciardo einnehmen, der zum Jahresende zum Renault-Werksteam wechseln wird, um dort an der Seite von Nico Hülkenberg für die Franzosen auf Punktejagd zu gehen.

Gasly, der seit 2013 zur Red Bull-Familie gehört, konnte in diesem Jahr bereits drei Mal Punkte sammeln. Nach zwölf von 21 WM-Läufen belegt der 22-Jährige den 13. WM-Zwischenrang. Er schwärmt: «Mit der Beförderung ins Red Bull Racing Team geht für mich ein Traum in Erfüllung. Seit ich zum Red Bull-Nachwuchsprogramm gestossen bin, war es mein Traum, für diesen Rennstall zu fahren. Das ist ein weiterer, wichtiger Schritt in meiner Karriere, in der ich um GP-Siege und WM-Titel kämpfen will. Red Bull Racing konnte immer um Siege oder gar den Titel kämpfen und genau das will ich.»

Gasly betont auch kämpferisch: «Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch, und wenn ich etwas tue, dann nur, um der Beste zu sein. So aufregend dieser Augenblick für mich auch ist: Mir ist durchaus bewusst, wie gross die Herausforderung und auch die Erwartung an mich ist. Ich freue mich darauf, mich für das von Didi Mateschitz, Christian Horner und Helmut Marko in mich gesetzte Vertrauen zu revanchieren.»

Zunächst wolle er das durch einen starken Saisonabschluss mit dem Schwesternteam Toro Rosso machen, erklärt der GP-Star weiter. «Ich will mich auch bei Teamchef Franz Tost und allen im Team und im Werk in Faenza für die einzigartige Chance bedanken, in der Formel 1 fahren zu dürfen und dabei aufbunglaublich viel Unterstützung und Hingabe zählen zu können.»

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner erklärt: «Seit Pierre vor weniger als einem Jahr mit Toro Rosso in die Formel 1 aufgestiegen ist, hat er sein unbestrittenes Talent unter Beweis gestellt, das Red Bull seit seiner frühesten Karriere gefördert hat. Seine überragende Performance in diesem Jahr bei einem Honda-befeuerten Team zeigt, dass er zu Recht als einer der hoffnungsvollsten Nachwuchsfahrer im Motorsport ist.»

Wer Gasly bei Toro Rosso ersetzen wird, haben die Teamverantwortlichen noch nicht kommuniziert. Ein heisser Anwärter auf das Cockpit des jungen Aufsteigers soll Gerüchten zufolge Jean-Eric Vergne sein. Der Formel-E-Meister hatte unlängst bestätigt, dass ihn ein F1-Team nach seinem Titelgewinn im vergangenen Monat kontaktiert hat.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez in Portimão: Vom Supermann zu Buhmann

Günther Wiesinger
«Alles oder nichts», so lautet meist die Devise von MotoGP-Superstar Marc Márquez. Aber in den letzten drei, vier Jahren führte ihn diese Methode oft schnurstracks ins Krankenhaus.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 02.04., 08:40, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Rolex Grand Prix von Australien
  • So.. 02.04., 09:20, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • So.. 02.04., 10:10, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • So.. 02.04., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 02.04., 11:05, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
  • So.. 02.04., 11:15, ServusTV Österreich
    Formel 3 - Melbourne, Australien
  • So.. 02.04., 11:55, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
  • So.. 02.04., 12:20, ServusTV Österreich
    Formel 2 - Melbourne, Australien
  • So.. 02.04., 12:30, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Australien 2023
  • So.. 02.04., 13:00, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Australien, Rennen Teilaufzeichnung
» zum TV-Programm
14