Teamchef Cyril Abiteboul: «Renault 20 PS stärker»

Von Adam Cooper
Formel 1
Cyril Abiteboul in Singapur

Cyril Abiteboul in Singapur

​Daniel Ricciardo und Max Verstappen verblüffen: Trotz kranker Motoren gewann der Australier in Monaco, Max wurde Zweiter in Singapur. Renault-Teamchef Cyril Abiteboul: «Der Neue leistet um 20 PS mehr.»

«Bei keinem anderen Rennen wäre das möglich gewesen», sagt Daniel Ricciardo, als wir im Fahrerlager von Singapur nochmals über seinen grandiosen Sieg von Monaco sprechen. «Der Motor war angestochen, aber das Pistenlayout von Monte Carlo schenkte mir die Möglichkeit, dennoch den ersten Platz nach Hause zu fahren.»

In Singapur gelang Max Verstappen fast das Gleiche, wenn auch sein Renault-Motor nicht so schlecht lief wie damals der 1,6-Liter-V6 von Daniel am Mittelmeer. Der Niederländer wurde im Training und Rennen von Aussetzern des Renault-Aggregats genervt. Max nach dem Nacht-GP: «Ganz schlimm war es während der Safety-Car-Phase, da dachte ich ein paar Mal, dass mir der Motor jetzt dann gleich abstirbt. Und auch als ich nach dem Reifenwechsel losfahren wollte, geriet das Triebwerk ins Stottern.»

Ein Software-Problem führte zu Aussetzern und einem schlechten Ansprechverhalten des 1,6-Liter-Turbomotors, immer wieder hatte der Motor beim Hoch- und Herunterschalten Schluckauf. Red Bull Racing war das Risiko eingegangen, die C-Version des französischen V6-Aggregats einzusetzen, was das Werksteam selber derzeit nicht tut, auch Kunde McLaren verzichtete dankend. Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner: «Die C-Version ist leistungsstärker, also fanden wir, das sei das Risiko wert. Wir waren uns dieses Risikos durchaus bewusst, dass er Motor noch gewisse Ecken und Kanten hat. Aber das Plus an Leistung hat in Singapur geholfen, Max in die erste Startreihe zu bringen und danach einen zweiten Platz einzufahren.»

Renault-Teamchef Cyril Abiteboul sagt: «Rang 2 ist eine schöne Belohnung für alle die Mühe, die wir uns mit der C-Version gemacht haben. Wir wissen, dass er Einsatz nicht perfekt war. Wir stellen ein Leistungsplus von 20 PS fest, das entspricht den Erwartungen.»

«Daniel hatte ebenfalls Probleme, schien aber mit dem Ansprechverhalten des Motors besser zurecht zu kommen. Vielleicht hat sich Max im Laufe des Wochenendes auch daran gewöhnt. Aber ehrlich gesagt: Es liegt nicht an den Piloten, damit zurande zu kommen, es liegt an uns, das zu verbessern. Gleichzeitig war es kein Geheimnis, dass mit dem Einsatz der C-Version ein gewisses Risiko verbunden ist. Das wurde von allen Beteiligten akzeptiert.»

«Nun arbeiten wir daran, die Motorkennfelder zu verbessern. Da müssen wir gemeinsam mit Red Bull Racing einen besseren Job machen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:00, RTL
    2020! Menschen, Bilder, Emotionen
  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 06.12., 01:55, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 02:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 03:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
» zum TV-Programm
6DE