Robert Kubica: «Nicht nur Williams als Option»

Von Rob La Salle
Formel 1
Robert Kubica

Robert Kubica

Williams ermöglichte Robert Kubica das F1-Comeback – vorerst als Testfahrer. Der Pole soll auch ganz oben auf der Wunschliste für ein Williams-Cockpit 2019 sein. Doch er betont: Das ist nicht seine einzige Option.

Die stellvertretende Williams-Teamchefin Claire Williams liess unlängst die Herzen vieler GP-Fans höher schlagen, als sie bestätigte, dass Robert Kubica ganz oben auf der Wunschliste des Teams steht, wenn es um die Nachfolge von Lance Stroll geht. Denn nach der Force India-Teamübernahme durch eine Investorengruppe um seinen Vater Lawrence Stroll wird erwartet, dass der Teenager im nächsten Jahr für den Rennstall aus Silverstone angreifen wird.

Der Abgang des Kanadiers könnte Kubica somit das langersehnte GP-Comeback bescheren, das der schnelle Pole seit seinem Rallye-Unfall von 2011 und dem damit verbundenen GP-Karriere-Aus anstrebt. Doch die Engländer sind nicht die Einzigen, die Interesse am früheren Renault- und Sauber-Piloten haben, wie der Ersatzfahrer im Interview mit «Sokolim Okiem» verrät.

«Aus meiner Sicht ändert sich nicht viel», erklärt Kubica gewohnt trocken. «Ich denke, in den nächsten Tagen und Wochen wird sich entscheiden, was ich im nächsten Jahr tun werde. Ich mag mich irren, aber ich denke, Williams hat nicht die gleichen Prioritäten wie ich. Ich weiss nicht, warum man nich immer nur mit diesem Team in Verbindung bringt.»

Tatsächlich hatte Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko kürzlich bestätigt, dass der 33-Jährige eine Option für Toro Rosso sein könnte. «Das ist mir neu», winkte Kubica auf Nachfrage von «Turin Sanomat» ab, und fügt cool an: «Ich habe nichts von Marko gehört, deshalb weiss ich auch nichts davon. Aber er weiss, wo er mich findet, wenn er kommen und reden will.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:00, RTL
    2020! Menschen, Bilder, Emotionen
  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 06.12., 01:55, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 02:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 03:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
» zum TV-Programm
7DE