Australien-GP: Weltmeister Mercedes reist ab

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Keine Hektik: Mercedes tritt in Australien nicht an

Keine Hektik: Mercedes tritt in Australien nicht an

Das Mercedes-Team wartet nicht länger auf die offizielle Absage des Formel-1-Saisonauftakts in Melbourne und verkündet: Aus Rücksicht auf die Gesundheit aller und auch aus Fairness-Gründen packe man nun zusammen.

Das Mercedes-Team hat die Reissleine gezogen und entschieden, nicht am Saisonauftakt in Melbourne teilzunehmen. In einer offiziellen Mitteilung an die Medien erklären die Silberpfeil-Verantwortlichen: «Das Mercedes-Team hat heute einen Brief an die FIA und die F1 geschickt, in dem es die Absage des Grand Prix von Australien 2020 fordert.»

«Wir teilen die Enttäuschung der Fans des Sports, dass dieses Rennen nicht wie geplant stattfinden kann. Die physische und psychische Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Teammitglieder und der gesamten F1-Gemeinschaft haben für uns jedoch absolute Priorität», heisst es im Statement der Sternmarke weiter.

«Angesichts der Ereignisse höherer Gewalt, die wir im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie erleben, sind wir der Ansicht, dass die Sicherheit unserer Mitarbeiter nicht mehr gewährleistet ist, wenn wir weiterhin an der Veranstaltung teilnehmen», begründen die Teamverantwortlichen der Silbernen den Rückzug.

Aber auch der Rückzug des McLaren-Teams, in dem bei einem Mitarbeiter eine Coronavirus-Infektion bestätigt wurde, spielte bei der Entscheidung der Weltmeister eine Rolle.

«Wir haben grosses Mitgefühl mit der sich verschlechternden Situation in Europa, insbesondere in Italien, und darüber hinaus halten wir es nicht für richtig, an einer Veranstaltung teilzunehmen, bei der Mitbewerber wie McLaren aufgrund von Umständen, die sich ihrer Kontrolle entziehen, nicht in der Lage sind, dies zu tun. Unser Team wird daher heute Morgen an der Rennstrecke mit dem Abbau beginnen», schreibt Mercedes abschliessend.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
7DE