Günther Steiner (Haas): «Wir müssen das aussitzen»

Von Rob La Salle
Formel 1
Haas-Teamchef Günther Steiner

Haas-Teamchef Günther Steiner

Haas-Teamchef Günther Steiner ist sich bewusst, dass es noch eine Weile dauern wird, bis die Formel-1-Saison losgehen kann. Der Südtiroler betont: «Jeder im Team ist glücklich, einen Job zu haben.»

Die Coronavirus-Pandemie bestimmt immer noch das Weltgeschehen, die Zahl der Infizierten und Covid-19-Opfer steigt weiterhin an und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Das wissen auch die Formel-1-Verantwortlichen, die wegen der Ausbreitung des Sars-CoV-2-Erregers bereits acht Renntermine verschieben oder absagen mussten.

Aktuell gilt der Kanada-GP als Saisonauftakt, der am 14. Juni über die Bühne gehen soll. Doch die Durchführbarkeit des Rennwochenendes ist angesichts der Entwicklung im Gastgeberland alles andere als gesichert. Die 5655 positiven Coronavirus-Tests und 61 Covid-19-Opfer, die das Land bisher gemeldet hat, liegen zwar deutlich unter den Zahlen aus Amerika (die USA führt die Liste der betroffenen Länder mit 123.828 Fällen und 2231 Toten an).

Doch die Zahl der Neuinfektionen wird auch in Kanada seit Tagen immer grösser. Am gestrigen Samstag (28. März) wurden 898 neue Fälle gemeldet. Ob die Ausbreitung vor dem Renntermin genügend eingedämmt werden kann, um den Saisonstart durchzuführen, darf bezweifelt werden – zumal GP-Promoter François Dumontier bis zum Oster-Wochenende Klarheit darüber haben will, ob der Grand Prix stattfindet.

«Keiner weiss, wann es weitergeht», betont auch Günther Steiner im GPFans-Gespräch. «Wir alle hoffen, dass wir in diesem Sommer wieder auf die Rennstrecke zurückkommen können. Und wir alle wissen, dass jegliche frühere Termine nicht realistisch sind. Aber keiner kann wirklich wissen, wann wir wieder loslegen können und keiner wagt sich, irgendwelche Verpflichtungen einzugehen, was auch richtig ist.»

«Wir alle hoffen dass die Welt bald besser wird und wir müssen auf alles vorbereitet sein, sodass wir gleich loslegen können, sobald es wieder besser wird», weiss der Haas-Teamchef, der auf die Frage nach der Stimmung in seiner Mannschaft erklärt: «Wir sind uns der Situation bewusst, aber jeder ist derzeit glücklich, einen Job zu haben und weiter bezahlt zu werden, auch wenn man derzeit nicht arbeiten kann. Wir müssen das aussitzen und auf das Beste hoffen, das ist das Einzige, was wir tun können.»

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 27.09., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 27.09., 18:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • So. 27.09., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 27.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 27.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • So. 27.09., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • So. 27.09., 19:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Le Mans
  • So. 27.09., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • So. 27.09., 20:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • So. 27.09., 20:10, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
» zum TV-Programm
7DE