Mattia Binotto (Ferrari): «Erwarte einige Änderungen»

Von Otto Zuber
Formel 1
Ferrari-Teamchef Mattia Binotto

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto weiss, dass die Formel-1-Verantwortlichen bei der Reorganisation der WM kein leichtes Spiel haben. Er erklärt: «Wir könnten uns vorstellen, zwei oder drei Rennen im Januar 2021 zu fahren.»

Sieben Formel-1-Rennen mussten wegen der Coronakrise bereits verschoben werden, ein achter WM-Lauf – der glamouröse Monaco-GP – wurde sogar ganz gestrichen. Und alles deutet darauf hin, dass noch mehr Termine wegen der Ausbreitung des Sars-CoV-2-Erregers gestrichen werden müssen. Derzeit ist an eine Austragung der WM-Läufe auch angesichts der strengen Ein- und Ausreisebestimmungen in vielen Ländern nicht zu denken.

Deshalb steht der aktuell geplante Saisonstart am 14. Juni in Melbourne auch auf wackligen Beinen – genauso wie die weiteren WM-Läufe im Juni und Juli. Die Formel-1-Verantwortlichen wollen dennoch eine Saison zusammenstellen, die 15 bis 18 Rennen umfasst. Und dazu müssen sie einige Veränderungen am Format und am Kalender vornehmen.

Das ist keine leichte Aufgabe, wie auch die Teamchefs wissen. Sie gaben den GP-Zirkusdirektoren freie Hand bei der Formulierung eines neuen Kalenders freie Hand, wie Ferrari-Teamchef Mattia Binotto im «Sky Sports Italia»-Interview erklärt: «Wir tauschen uns ständig aus und wir Teamchefs wissen, dass dies entscheidende Augenblicke sind. Was den Zeitplan angeht, haben wir F1-CEO Chase Carey und den Verantwortlichen der FIA freie Hand gegeben, denn das ist unter diesen Bedingungen auch nötig.»

Deshalb erwartet der Ingenieur auch einige Anpassungen beim Format und den neuen Rennterminen. «Ich erwarte einige Änderungen, so könnten die Rennwochenenden etwa auf zwei Tage gestutzt werden, wobei das freie Training am Samstagmorgen stattfinden würde, damit die logistischen Fristen für mehrere aufeinanderfolgende Rennwochenenden eingehalten werden können.»

Auch ein Saisonende im nächsten Jahr ist laut Binotto nicht ausgeschlossen: «Als Team müssen wir verfügbar sein, wir prüfen mehrere Ideen. Wir könnten uns etwa vorstellen, zwei oder drei Rennen im Januar 2021 zu fahren, um eine komplettere 2020er-Saison zu haben. Wenn die Saison 2021 nicht vor März beginnt, ist die Bereitschaft dazu gross.»

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm