Mekies (Ferrari): «Können nicht zufrieden sein»

Von Otto Zuber
Formel 1
Ferrari-Sportdirektor Laurent Mekies

Ferrari-Sportdirektor Laurent Mekies

Ferrari-Sportdirektor Laurent Mekies bezeichnete die Leistung von Charles Leclerc nach dem Silverstone-Qualifying als meisterhaft. Dennoch betonte er auch: «Wir wissen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt.»

In der Ferrari-Box lagen Freud und Leid am heutigen Qualifying-Samstag in Silverstone sehr nah beieinander. Während Hoffnungsträger Charles Leclerc mit der viertschnellsten Runde für eine freudige Überraschung sorgte, kam Abschiedskandidat Sebastian Vettel nicht über den zehnten Platz hinaus. Sein Rückstand auf die Pole-Zeit von Hamilton betrug mehr als zwei Sekunden. Auf Leclerc fehlten ihm immer noch mehr als neun Zehntel.

«Sebastian hatte bisher ein eher schwieriges Wochenende», weiss auch Ferrari-Sportdirektor Laurent Mekies. «Dass er durch verschiedene technische Probleme so viel Streckenzeit eingebüsst hat, brachte ihn sicherlich nicht in die beste Ausgangslage fürs Quallifying. Der zehnte Platz ist im Grunde die logische Konsequenz.»

Sehr viel mehr Freude bereitete dem Ingenieur aus Frankreich der Monegasse mit seiner viertschnellsten Runde: «Das war meisterhaft, und das nicht nur, weil er mit dem Platz in der zweiten Startreihe unser bisher bestes Qualifying-Ergebnis in dieser Saison erzielt hat. Er hat auch auf den Medium-Reifen den Sprung ins Q3 geschafft, und das ist sicherlich die beste Wahl, um ins morgige Rennen zu starten.»

Dennoch macht sich der 43-Jährige nichts vor. Mekies stellt trotz aller Freude über Leclercs Performance klar: «Natürlich können wir mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein, vor allem wenn man den Rückstand auf die Pole-Zeit betrachtet. Wir wissen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, um diese Lücke zu schliessen, und daran arbeiten wir. Das morgige Rennen wird schwierig, vor allem wenn es um das Reifenmanagement geht. Unser Ziel ist es wie immer, so viele Punkte wie möglich nach Hause zu holen.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
20