Jenson Button: «Hülkenberg hofft auf viel mehr»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Jenson Button

Jenson Button

Nico Hülkenbergs Rückstand auf Lance Stroll im zweiten Racing-Point-Renner betrug am Trainingsfreitag rund sechs Zehntel. GP-Veteran Jenson Button ist sich sicher, dass der Deutsche heute näher dran sein wird.

Erst kurz vor dem Start zum ersten freien Training auf dem Silverstone Circuit bestätigte Racing Point, was die Spatzen bereits von den Dächern pfiffen: Nico Hülkenberg ersetzt Sergio Pérez, solange sich der Mexikaner nach seinem positiven Corona-Test in Isolation befindet. Der Deutsche, der eigentlich geplant hatte, am Sonntag für RTL als F1-Experte in Silverstone zu sein, wurde am Donnerstagnachmittag angefragt und reiste gleich an.

Danach ging alles ganz schnell, und Hülkenberg machte bei seinem ersten Comeback-Tag eine gute Figur. Im ersten Training belegte er den neunten Platz mit 0,588 sec Rückstand auf Racing-Point-Stammfahrer Lance Stroll und 1,170 sec Rückstand auf die Bestzeit von Max Verstappen. Am Nachmittag war Stroll der Schnellste von allen, Hülkenberg belegte mit 0,636 sec Rückstand den siebten Platz.

Und das bei schwierigsten Bedingungen, wie Sky Sports F1-Experte und GP-Veteran Jenson Button betonte: «Es war wirklich windig, und die Temperaturen waren unglaublich hoch. Für die Fahrer war es eine echte Herausforderung, denn diese Strecke ist körperlich sehr anstrengend. Aber auch für die Autos und Reifen war es eine Belastung.»

Der Brite fügte an: «Es ist interessant zu sehen, dass die Soft-Reifen in den Longruns nur wenige Runden halten, was ein spannendes Rennen verspricht.» Stroll hatte am Nachmittag auch Glück, seinen schnellen Versuch im richtigen Moment zu unternehmen, wie der Weltmeister von 2009 betont.

«Diese Reifen scheinen nach einer schnellen Runde durch zu sein und er hat seine im richtigen Moment, kurz vor der roten Flagge gedreht. Natürlich hat er sie auch super hinbekommen, es war vielleicht die beste Runde, die er bisher in einem Formel-1-Renner gedreht hat. Er war sechs Zehntel schneller als Nico, was beachtlich ist», erklärt der frühere McLaren-Pilot.

Und Button prophezeit: «Ich denke, Lance wird im Qualifying konkurrenzfähig sein und wenn er wieder eine derart starke Runde zusammenbekommt, dann wird er die Mercedes unter Druck setzen. Auch Max Verstappen sollte vorne dabei sein, wenn er im Qualifying freie Fahrt hat und eine starke Runde dreht, denn er wurde im zweiten Training aufgehalten.»

Eine Verbesserung erwartet der 40-Jährige auch von Hülkenberg: «Er wird die Daten analysieren und genau prüfen, wo Lance schneller ist. Deshalb denke ich, dass er konkurrenzfähiger ist, wenn er das nächste Mal die Box verlässt. Nico wird auf viel mehr hoffen, denn wir Rennfahrer wollen immer schneller sein. Ich bin mir sicher, dass ihm das auch gelingen wird.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 12.08., 18:31, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 18:50, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 12.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 12.08., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mi. 12.08., 20:30, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
18