Monza-Sieger Pierre Gasly: Kaffee mit Siegertrophäe

Von Mathias Brunner
Formel 1
Pierre Gasly (rechts) in Mugello

Pierre Gasly (rechts) in Mugello

​AlphaTauri-Fahrer Pierre Gasly ist in Monza sensationell zu seinem ersten Grand-Prix-Sieg gefahren. Auch Tage danach glüht der 24jährige Franzose förmlich, wenn er vom Italien-GP erzählt.

Endlich wieder einmal der Triumph eines Underdogs in der Formel 1. Es hat von Australien 2013 (Kimi Räikkönen im Lotus) Monza 2020 und AlphaTauri-Fahrer Pierre Gasly unfassbare 148 Rennen gedauert, bis endlich wieder mal ein anderes Team als Mercedes-Benz, Ferrari oder Red Bull Racing in der Königsklasse gewonnen hat!

Auch Tage nach der grandiosen Darbietung in Monza glüht Pierre Gasly förmlich, wenn er über die Zeit nach seinem ersten GP-Sieg spricht. «Das Echo in Frankreich war unfassbar, Familie, Freunde, Sportler aus der ganzen Welt, es ist überwältigend. Der Sieg hat viele Menschen berührt, das ist pure Magie. Ich hatte sogar eine Nachricht vom Präsidenten Macron, mit sehr berührenden Worten.»

Es gibt Formel-1-Fahrer, die mir nach ihrem ersten Sieg erzählt haben: «Ich bin in der Nacht aufgestanden, um nachzusehen, ob die Siegertrophäe wirklich im Zimmer steht.» Wie war das bei Pierre Gasly? Das Schmunzeln ist selbst unter der Maske zu sehen: «Ich war nach dem Rennen nach Hause gereist, am Morgen holte ich mir meinen Kaffee, und da stand die Trophäe aus Monza, gleich neben jener aus Brasilien 2019. Da schoss mir durch den Kopf: ’Es ist wirklich passiert!’ Das war ein absolut berauschendes Gefühl, emotionell fast so stark wie die Momente auf dem Siegerpodest.»

«Ich wollte den Schwung aus der Saison 2019 mitnehmen, das ist mir gelungen. Ich fand, wir haben in der zweiten Saisonhälfte 2019 einen guten Job gemacht, aber ich fand auch, wir können mehr aus dem ganzen Wochenende herausholen. Das ist uns zum Beispiel in Monza gelungen, mit einer Steigerung von Training zu Training. Da ist uns ein markanter Fortschritt gelungen. Und das ist wichtig, denn im Mittelfeld musst du jede Gelegenheit beim Schopf packen.»

«Ich selber habe im Winter mehr an mir gearbeitet, um mich körperlich noch gründlicher vorzubereiten. Damit bin ich sehr zufrieden.»

«Sebastian Vettel hat mich am Montag nach dem Rennen angerufen und gesagt – wir sind die einzigen zwei Fahrer, die mit dieser Mannschaft gewonnen haben. Das hat mich sehr gefreut.»

«Ich weiss nicht, was meine Zukunft bringt. Jeder Fahrer will immer im bestmöglichen Auto sitzen. Ich will regelmässiger um Podestränge und um Siege mitkämpfen. Dr. Helmut Marko und Christian Horner haben mir sofort nach dem Rennen in Monza gratuliert. Aber ich mache mir keine Gedanken darüber, ob ich eines Tages wieder zu Red Bull Racing zurückkehre. Ich will mich ganz auf meine Arbeit bei AlphaTauri konzentrieren. Wo mich das letztlich hinführt, wird sich zeigen.»

Italien-GP in Monza

1. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, 1.20:11,783h
2. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,415 sec
3. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +3,358
4. Lando Norris (GB), McLaren, +6,000
5. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +7,108
6. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +8,391
7. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +17,245
8. Esteban Ocon (F), Renault, +18,691
9. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +22,208
10. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +23,224
11. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +32,876
12. Romain Grosjean (F), Haas, +35,164
13. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +36,312
14. George Russell (GB), Williams, +36,593
15. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +37,533
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +55,199
Out
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Motor
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Crash
Kevin Magnussen (DK), Haas, Antriebsschaden
Sebastian Vettel (D), Ferrari, Bremsen

WM-Stand Fahrer nach 8 von 17 Rennen

1. Hamilton 164 Punkte
2. Bottas 117
3. Verstappen 110
4. Stroll 57
5. Norris 57
6. Albon 48
7. Leclerc 45
8. Gasly 43
9. Sainz 41
10. Ricciardo 41
11. Pérez 34
12. Ocon 30
13. Vettel 16
14. Nico Hülkenberg (D) 6
15. Kvyat 4
16. Giovinazzi 2
17. Magnussen 1
18. Latifi 0
19. Räikkönen 0
20. Grosjean 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 281
2. Red Bull Racing 158
3. McLaren 98
4. Racing Point 82 (81)*
5. Renault 71
6. Ferrari 61
7. AlphaTauri 47
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 08:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 04.12., 10:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 04.12., 11:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Fr. 04.12., 13:00, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE