Ross Brawn zu Alex Albon: Was die Leute vergessen

Von Mathias Brunner
Formel 1
Die Red Bull Racing-Mechaniker feiern in Mugello den drittplatzierten Alex Albon

Die Red Bull Racing-Mechaniker feiern in Mugello den drittplatzierten Alex Albon

​Der Thai-Brite Alexander Albon hat beim Grand Prix der Toskana in Mugello seinen ersten Podestplatz in der Königsklasse erobert. Dafür gibt es auch von Formel-1-Sportchef Ross Brawn ein dickes Lob.

Das war Balsam auf die Seele von Alexander Albon: Nach viel Kritik an seinen Leistungen ist er nun der erste Thailänder, der es in der Formel 1 aufs Siegerpodest geschafft hat! Zuvor war ein vierter Platz für Alex das beste Formel-1-Ergebnis gewesen (Japan 2019 und Steiermark 2020), und Rang 4 war auch das beste Resultat des Thailänders Prinz Bira in den 50er Jahren – in der Schweiz 1950 und in Frankreich 1954.

Der 24jährige Albon weiter: «Es hat eine Weile gedauert, bis ich endlich aufs Siegerpodest kommen konnte.» Das erste Mal seit dem Formel-2-Finale von Abu Dhabi 2018, um genau zu sein, wo er ebenfalls Dritter wurde. «Jetzt kann ich durchatmen, weil die Fragen aufhören, wann ich endlich erstmals auf dem Podest stehe.»

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner hat Albon immer verteidigt, auch bei aller Kritik, dass der Londoner gemessen an Max Verstappen zu wenig gute Leistungen zeige. Horner glaubt: «Dieser dritte Rang wird Alex zusätzlich beflügeln.»

Auch von Formel-1-Sportchef Ross Brawn gibt es ein dickes Lob: «Alex war ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Und es war für ihn gewiss nicht einfach, in Monza zu erleben, wie Pierre Gasly zum Sieg fuhr; ausgerechnet jener Fahrer also, den er Mitte 2019 bei Red Bull Racing ersetzt hat.»

«Aber in Mugello ist Albon wunderbar gefahren, und es war ein hartes Stück Arbeit obendrein. Einige seiner Überholmanöver waren wirklich erste Sahne, ganz besonders die Attacke aussen herum auf Daniel Ricciardo.»

«Die Leute vergessen oft, dass Albon mit Max Verstappen einen brillianten Stallgefährten hat. Neben dem Niederländer zu bestehen, das wäre für jeden Rennfahrer eine gewaltige Herausforderung.»

«Ich finde, Alex Albon hat genug getan, um seinen Platz bei Red Bull Racing-Honda behalten zu dürfen. Und ich bin sicher, dieser Podestplatz stählt sein Selbstvertrauen.»

Toskana-GP 2020, Mugello

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:31:55,955h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +4,942 sec
3. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +7,910
4. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +10,476
5. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +15,638
6. Lando Norris (GB), McLaren, +18,931
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +21,751
9. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +27,785
8. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +29,247
10. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +29,595
11. George Russell (GB), Williams, +31,894
12. Romain Grosjean (F), Haas, +40,707
Out
Lance Stroll (CDN), Racing Point, Reifenschaden/Unfall   
Esteban Ocon (F), Renault, Bremsen
Nicholas Latifi (CDN), Williams, Crash
Kevin Magnussen (DK), Haas, Crash
Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, Crash
Carlos Sainz (E), McLaren, Crash
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Crash
Pierre Gasly (F), AlphaTauri, Crash

WM-Stand Fahrer nach 9 von 17 Rennen

1. Hamilton 190 Punkte
2. Bottas 135
3. Verstappen 110
4. Norris 65
5. Albon 63
6. Stroll 57
7. Ricciardo 53
8. Leclerc 49
9. Pérez 44
10. Gasly 43
11. Sainz 41
12. Ocon 30
13. Vettel 17
14. Kvyat 10
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 325
2. Red Bull Racing 173
3. McLaren 106
4. Racing Point 92
5. Renault 83
6. Ferrari 66
7. AlphaTauri 53
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
  • Do. 26.11., 07:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:05, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE