Hamilton erinnert Häkkinen an Michael Schumacher

Von Rob La Salle
Formel 1
Lewis Hamiltons Erfolgshunger erinnert Mika Häkkinen an Michael Schumacher

Lewis Hamiltons Erfolgshunger erinnert Mika Häkkinen an Michael Schumacher

Mit seinem 92. GP-Sieg hat Lewis Hamilton die frühere Bestmarke von Michael Schumacher übertrumpft. Formel-1-Veteran Mika Häkkinen sieht viele Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Ausnahmekönnern.

Mika Häkkinen ist voll des Lobes für Lewis Hamilton, nachdem der Mercedes-Pilot auf dem Autódromo Internacional do Algarve seinen 92. GP-Sieg eingefahren und einen neuen Rekord aufgestellt hat. Der Finne, der sich einige unvergessliche Duelle mit dem vorherigen Siegesrekord-Halter Michael Schumacher geliefert hat, ist überzeugt: «Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen Lewis und Michael.» 

Die Fähigkeit der Beiden, Jahr für Jahr ein hohes Leistungsniveau aufrechtzuerhalten und sich mit einem sehr talentierten Team von Menschen zu umgeben, sei eine davon, erklärt Häkkinen auf Unibet.co.uk. Er weiss: «Wer in der Formel 1 gewinnen will, muss alles richtig hinbekommen – man braucht ein gutes Auto mit einem starken Motor, Reifen, die optimale funktionieren, eine gute Aerodynamik und ein Chassis, das es einem erlaubt, das Maximum zu erreichen.»

«Die technische Herausforderung ist gross, aber wenn man eine Gruppe von Leuten findet, die einem das richtige Auto geben können, dann kommt es auf den Fahrer an. Es geht darum, das richtige Mass an Konzentration und Engagement zu finden und in der Lage zu sein, dies von einem Rennen zum nächsten zu wiederholen», fügt der 52-Jährige an.

Häkkinen erinnert sich: «Michael war ein hervorragender Konkurrent, ein harter Rennfahrer, der immer auf höchstem Niveau fuhr.» Und er betont: «Lewis ist genauso, und abgesehen davon, dass beide ein Naturtalent haben, glaube ich, dass sie auch einen gewissen Erfolgshunger haben, was bedeutet, dass sie immerzu hart arbeiten.»

«Eines der Dinge, die ich erkannt habe, war, wie viel Energie man in den Sieg investieren muss, und in dem Moment, in dem man ein Rennen gewinnt, muss man das gleiche Niveau am nächsten und übernächsten Wochenende wieder finden. Das ist nicht leicht, und obwohl ich in den fünf Jahren vor meinem Rücktritt in der Lage war, Grands Prix zu gewinnen, erkenne und schätze ich an, dass Michael und Lewis einen Weg gefunden haben, diesen Fokus für mehr als ein Jahrzehnt aufrechtzuerhalten», erklärt der 20-fache GP-Sieger.

«Natürlich hilft es, wenn dein Team konkurrenzfähig und das Auto schnell ist», räumt Häkkinen daraufhin ein, fügt aber auch eilends an: «Aber sowohl Michael als auch Lewis hatten in ihrer Karriere Phasen, in denen der Erfolg nicht so einfach war. Und ich denke, das hat ihnen geholfen, noch härter zu arbeiten.»

Auch das Argument, dass heutzutage mehr Rennen pro Saison stattfinden und ein Fahrer deshalb auch mehr Gelegenheiten zum Gewinnen hat, ist auch für den zweifachen Champion einleuchtend. «Und die Zuverlässigkeit der Autos ist heutzutage auch wirklich erstaunlich. Einfach ausgedrückt: Rennausfälle aufgrund eines technischen Problems sind heute sehr selten, während dies in den 1990er-Jahren noch recht häufig vorkam», erklärt er.

«Nichts davon ändert etwas an der Tatsache, dass Lewis weiss, wie er für sich und das Team Erfolge erzielen kann, und ich habe keinen Zweifel daran, dass er weiterhin Rekorde aufstellen wird. Wenn er, wie wir erwarten, für zwei oder drei Jahre erneut bei Mercedes unterschreibt, ist nicht nur Michaels Rekord von sieben Weltmeistertiteln in Gefahr, es würde mich auch nicht überraschen, wenn Lewis 100 Grand-Prix-Siege oder mehr erzielt», ist sich Häkkinen sicher.

Portugal-GP, Portimão

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:30:00,085 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +25,592 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +34,508
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1:05,312 min
5. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1 Runde
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1 Runde
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1 Runde
8. Esteban Ocon (F), Renault, +1 Runde
9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
12. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1 Runde
13. Lando Norris (GB), McLaren, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
16. Romain Grosjean (F), Haas, +1 Runde
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2 Runden
19. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +2 Runden
Out
Lance Stroll (CDN), Racing Point, Aufgabe

WM-Stand nach 12 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 256 Punkte
2. Bottas 179
3. Verstappen 162
4. Ricciardo 80
5. Leclerc 75
6. Pérez 74
7. Norris 65
8. Albon 64
9. Gasly 63
10. Sainz 59
11. Stroll 57
12. Ocon 40
13. Vettel 18
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Giovinazzi 3
17. Räikkönen 2
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 435
2. Red Bull Racing 226
3. Racing Point 126
4. McLaren 124
5. Renault 120
6. Ferrari 93
7. AlphaTauri 77
8. Alfa Romeo 5
9. Haas 3
10. Williams 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
7DE