Formel-1-WM 2021: 23 GP geplant, mit Saudi-Arabien

Von Mathias Brunner
Formel 1
Start zum Grossen Preis von Australien 2019

Start zum Grossen Preis von Australien 2019

​Bei einer Sitzung in Portimão mit Vertretern des Autosport-Weltverbands FIA und F1-CEO Chase Carey ist den GP-Teams für die Saison 2021 ein Programm aus 23 Rennen vorgeschlagen worden.

Die Formel 1 2020 besteht aus einem Rumpfprogramm. Von den ursprünglich geplanten 22 Rennen mussten gleich 13 abgesagt werden – wegen der Corona-Pandemie. Die Saison konnte erst Anfang Juli in Österreich beginnen, derzeit wird ein Mammutprogramm aus 17 Läufen durchgepaukt, mit Schwerpunkt in Europa, bis Mitte Dezember in Abu Dhabi, wo das WM-Finale stattfindet.

«Wir wollen 2021 zu so etwas wie Normalität zurückkehren», hofft Formel-1-CEO Chase Carey, der Ende Dezember abtritt, sein Nachfolger ist der frühere Ferrari-Teamchef und Lamborghini-CEO Stefano Domenicali. Als sei die Coronakrise weltweit ausgestanden, wird derzeit mit 23 Rennen geplant. Bei der Sitzung der Formel-1-Kommission in Portugal haben die Teamchefs diese Absicht zum ersten Mal zu Ohren bekommen. Zu den für 2020 geplanten Läufen kommt neu ein Grosser Preis von Saudi-Arabien hinzu. Für die zweite Saisonhälfte sind noch keine Daten festgelegt, und die Termine der ersten Hälfte sind nicht bestätigt.

Der Saisonbeginn ist auf 21. März in Melbourne (Australien) angesetzt, eine Woche später soll in Bahrain gefahren werden (28. März). Danach folgt eine Pause bis zum 11. April (Grand Prix von China), zwei Wochen danach steht Vietnam im Programm (25. April).

Der Grosse Preis der Niederlande wird in den Herbst geschoben, daher findet der Europa-Auftakt in Barcelona statt (9. Mai), zwei Wochen danach soll in Monaco gefahren werden (23. Mai).

Angedacht sind im Juni Rennen in Montreal (6.) und Baku (13.) gefolgt von den WM-Läufen in Frankreich (27. Juni), Österreich und England (4./18. Juli) sowie Ungarn (1. August).

Die Daten sind im freien Fluss, jedoch sollen die Rennen von  Monza, Spa-Francorchamps und Zandvoort innerhalb von drei Wochen stattfinden, so wie danach auch Singapur, Russland und Japan. Dies um Platz für die GP-Premiere in Saudi-Arabien zu schaffen – angeblich nach Rennen in Amerika (USA, Mexiko, Brasilien).

Überhaupt steht der ganze Plan auf wackligen Füssen, weil in vielen Ländern die Pandemie weiterwütet oder es nach einer Besserung im Sommer zu einer zweiten Welle kommt. Mit allen Konsequenzen in Sachen Reisebeschränkungen und Quarantänevorschriften, die inzwischen zu unserem Alltag geworden sind. Alleine die letzten paar Wochen haben bewiesen, wie unberechenbar die Lage ist.

Die Formel 1 will vorderhand an ihren Corona-Sicherheitsvorkehrungen festhalten. Aus heutiger Sicht ist es schlicht unvorstellbar, dass die Formel 1 im nächsten Jahr das geplante Programm ohne Probleme durchführen kann. Aber die Saison 2020 hat gezeigt: Ersatzorte wie Mugello, Nürburgring, Portimão, Imola oder Istanbul sind eine Alternative, wenn gewisse Läufe erneut aus dem Kalender gestrichen werden müssen.

Formel-1-WM 2021 (Ablauf noch nicht bestätigt)

21. März: Australien (Melbourne)
28. März: Bahrain (Sakhir)
11. April: China (Shanghai)
25. April: Vietnam (Hanoi)
9. Mai: Spanien (Barcelona)
23. Mai: Monaco (Monte Carlo)
6. Juni: Kanada (Montreal)
13. Juni: Aserbaidschan (Baku)
27. Juni: Frankreich (Le Castellet)
4. Juli: Österreich (Spielberg)
18. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
1. August: Ungarn (Budapest)
Ablauf zweite Saisonhälfte noch nicht definiert

Portugal-GP, Portimão

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:30:00,085 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +25,592 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +34,508
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1:05,312 min
5. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1 Runde
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1 Runde
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1 Runde
8. Esteban Ocon (F), Renault, +1 Runde
9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
12. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1 Runde
13. Lando Norris (GB), McLaren, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
16. Romain Grosjean (F), Haas, +1 Runde
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2 Runden
19. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +2 Runden
Out
Lance Stroll (CDN), Racing Point, Aufgabe

WM-Stand nach 12 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 256 Punkte
2. Bottas 179
3. Verstappen 162
4. Ricciardo 80
5. Leclerc 75
6. Pérez 74
7. Norris 65
8. Albon 64
9. Gasly 63
10. Sainz 59
11. Stroll 57
12. Ocon 40
13. Vettel 18
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Giovinazzi 3
17. Räikkönen 2
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 435
2. Red Bull Racing 226
3. Racing Point 126
4. McLaren 124
5. Renault 120
6. Ferrari 93
7. AlphaTauri 77
8. Alfa Romeo 5
9. Haas 3
10. Williams 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 01.03., 18:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo.. 01.03., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo.. 01.03., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 01.03., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo.. 01.03., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo.. 01.03., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo.. 01.03., 21:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo.. 01.03., 21:45, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Mo.. 01.03., 22:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 01.03., 23:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
3DE