AlphaTauri: Corona-Impfangebot von Bahrain angenommen

Von Agnes Carlier
AlphaTauri-Teamchef Franz Tost

AlphaTauri-Teamchef Franz Tost

Die Machthaber in Bahrain haben dem ganzen WM-Tross die Chance gegeben, sich im Königreich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Das AlphaTauri-Team nahm das Angebot dankend an, wie Teamchef Franz Tost betont.

Als Bahrain den Fahrerlager-Besuchern der Formel 1 das Angebot unterbreitete, sich im Königreich impfen zu lassen, beeilten sich die offiziellen Sprecher der Rechteinhaber und der FIA, das Angebot als Organisationen auszuschlagen. Formel-1-CEO Stefano Domenicali betonte: «Die Priorität liegt derzeit bei den Schwächsten. Wir werden uns beim Impfen nicht vordrängeln.»

Die meisten Teams überlassen die Entscheidung jedem Teammitglied, Aston Martin-Teamchef Otmar Szafnauer erzählte an der heutigen Teamchef-Pressekonferenz etwa: «Wir haben entschieden, die Leute individuell entscheiden zu lassen. Aber natürlich ist das ein sehr nettes Angebot von den Bahrainis.»

«Wir wollten jedem selbst die Wahl überlassen, deshalb habe ich auch nicht gefragt, wer die Möglichkeit genutzt oder das Angebot ausgeschlagen hat. Ich kann aber glücklich berichten, dass ich bereits in England geimpft wurde», fügte der 56-Jährige an. «Bei uns ist das auch so, wir haben keine Vorgaben als Team gemacht und es den Individuen überlassen, was sie tun wollen», erklärte auch Alpine-Operationsleiter Marcin Budkowski.

Bei AlphaTauri wurden hingegen sämtliche Teammitglieder am Dienstag in Bahrain geimpft, wie Teamchef Franz Tost offenbarte: «Wir werden auch nach dem ersten Rennen ein, zwei Tage länger bleiben, um die zweite Impfdosis zu bekommen. Denn die Gesundheit ist das Wichtigste. Als Teamchef trage ich die Verantwortung dafür und deshalb haben wir uns impfen lassen.»

«Ich bedanke mich in aller Form bei Bahrain für diese Chance, denn in Europa weiss ich nicht, wie lange wir warten müssten, speziell in Österreich oder Italien»,, begründete der Österreicher die Entscheidung.

Bahrain-Wintertest, Tag 2 nach 6 Stunden

1. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:32,215 (52 Runden)
2. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:32,339 (84)
3. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:32,478 (85)
4. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:32,486 (97)
5. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:32,541 (89)
6. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:32,684 (57)
7. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:32,883 (31)
8. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:33,072 (56)
9. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:33,101 (76)
10. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:33,399 (58)
11. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:33,581 (24)
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:33,624 (31)
13. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:34,670 (20)
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:36,705 (48)
15. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1.36,875 (40)
16. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:38,849 (10)

Bahrain-Test, Tag 1

1. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:30,674 (139 Runden) Reifenmischung C3
2. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:30,889 (46) C3
3. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:31,146 (129) C4
4. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:31,782 (46) Prototyp
5. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:31,919 (57) C3
6. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:31,945 (68) C3
7. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:32,203 (45) C2
8. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:32,231 (74) C3
9. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:32,727 (37) C2
10. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:32,912 (42) C2
11. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:33,242 (59) C3
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:33,320 (63) C3
13. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:33,742 (51) Prototyp
14. Roy Nissany (IL), Williams FW43B-Mercedes, 1:34,789 (83) C2
15. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:34,798 (70) C3
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:36,127 (15) C2
17. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:36,850 (6) C2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 21.05., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 21.05., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 21.05., 21:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 21.05., 22:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 21.05., 22:15, Motorvision TV
    Rolex Monterey Motorsports Reunion
  • Sa.. 21.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 21.05., 23:05, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 21.05., 23:30, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa.. 21.05., 23:55, Motorvision TV
    Abu Dhabi Desert Challenge 2021
  • So.. 22.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT