Lewis Hamilton gewinnt Grossbritannien-GP!

Von Vanessa Georgoulas
Beim Restart konnte Charles Leclerc die Führung noch behaupten

Beim Restart konnte Charles Leclerc die Führung noch behaupten

Lewis Hamilton durfte in Silverstone den Rennsieg vor Ferrari-Star Charles Leclerc feiern, nachdem Polesetter Max Verstappen einen Highspeed-Einschlag einstecken musste, weil er mit Hamilton zusammengeraten war.

Nach dem Highspeed-Crash von Max Verstappen und Lewis Hamilton in der ersten Rennrunde des Grossbritannien-GP wurde das Rennen unterbrochen. Kurz zuvor hatte sich Charles Leclerc noch an die Spitze gesetzt, denn Hamilton flog zwar nicht wie der WM-Leader in die Reifenstapel, trotzdem war sein Renner nach dem Kontakt mit dem Red Bull Racing-Auto auch beschädigt.

Die Rennleitung kündigte gleich eine Untersuchung der Kollision an und die Teamverantwortlichen beider Rennställe funkten FIA-Renndirektor Michael Masi an, um ihre Standpunkte klarzustellen. Masi blieb wie immer ruhig und überliess den Rennkommissaren das Urteil zum Crash, während Verstappens Renner von der Piste geschafft wurde und der Niederländer zum Medical Centre gebracht wurde, wo er nach dem harten Einschlag untersucht wurde.

Die Reihenfolge zum Rennabbruch lautete: Leclerc vor Hamilton, Valtteri Bottas, Lando Norris, Daniel Ricciardo, Sebastian Vettel, Fernando Alonso, Carlos Sainz, Kimi Räikkönen, Esteban Ocon, Lance Stroll, Pierre Gasly, Antonio Giovinazzi, George Russell, Yuki Tsunoda, Mick Schumacher, Nicholas Latifi, Nikita Mazepin und Sergio Pérez.

Das Rennen wurde nach 36 Minuten wieder aufgenommen und Hamilton konnte dank der Zwangspause wieder teilnehmen, denn sein Auto konnte repariert werden. Die GP-Stars absolvierten noch eine Aufwärmrunde, dann wurde erneut ein stehender Start absolviert.

Beim Restart in der vierten Rennrunde konnte Leclerc seine Führung vor Hamilton behaupten, dahinter hatte sich Norris an Bottas vorbei gedrückt und weiter hinten drehte sich Vettel, der im Duell mit Alonso einen halben Dreher hinlegte und ans Ende des Feldes zurückfiel. So lautete die neue Reihenfolge Leclerc vor Hamilton, Norris, Bottas, Ricciardo, Sainz, Alonso, Stroll, Ocon, Räikkönen, Giovinazzi, Gasly, Russell, Pérez, Tsunoda, Latifi, Schumacher, Mazepin und Vettel.

Milde Strafe für Lewis Hamilton

Die Regelhüter brummten Hamilton für den Crash in der ersten Runde wie erwartet eine 10-Sekunden-Zeitstrafe auf, während Gasly an Giovinazzi vorbeizog. Einen starken Start hatte Sergio Pérez hingelegt, in Runde 7 war der Mexikaner, der aus der Box losgefahren war, schon auf Position 13 unterwegs.

In Runde 15 bekundete Leclerc Motor-Probleme, weshalb Hamilton den Rückstand um eine halbe Sekunde verringern konnte. Die Sorgen des Monegassen wurden nicht kleiner, denn kurz darauf kam Hamilton noch näher an den Leader heran. In Runde 16 war der Titelverteidiger bereits in DRS-Schlagdistanz und Leclercs Funksprüche wurden immer verzweifelter.

In Runde 20 bekundete Hamilton Probleme mit den Reifen, die nach der aggressiven Fahrt hinter Leclerc Blasen warfen. Weiter hinten schnappte sich Pérez den vor ihm fahrenden Räikkönen und auch Vettel konnte zumindest schon die beiden Haas-Piloten überholen.

Immer mehr Piloten bogen an die Box ab, um sich die harten Reifen geben zu lassen und Norris musste sich besonders lange gedulden, weil beim rechten Hinterrad etwas klemmte. Dadurch fiel er hinter Bottas und Alonso zurück. Leclerc kämpfte an der Spitze immer noch mit seinem Motor, der Rennfahrer aus Monte Carlo bekundete immer noch Aussetzer. Sein Team wies ihn an, während der Aussetzer nicht hochzuschalten.

Eine Runde nach Halbzeit bog Hamilton an die Box ab, wo er sich 14,2 sec gedulden musste, bevor er weiterfahren konnte. Der Lokalmatador fiel dadurch auf den fünften Platz zurück. Einen langen Stopp musste auch Sainz hinnehmen, 12,9 sec betrug seine Standzeit, weil es vorne links klemmte. Dadurch rutschte Hamilton auf die vierte Position. Bei Leader Leclerc lief es besser, er stand nur 2,6 sec, bevor er weiterfahren durfte. Damit konnte er das Rennen wieder auf der ersten Position in Angriff nehmen.

Team-Order bei Mercedes

Rookie Tsunoda war der Einzige, der noch nicht gestoppt hatte, dadurch war er bis auf die siebte Position vorgerückt. In Runde 30 bog auch der Japaner an die Box ab und fiel damit auf Position 13 zurück. Besser lief es für Hamilton, der an Norris vorbeiziehen konnte und damit wieder auf Podestkurs unterwegs war.

Hinter Norris verteidigte Ricciardo die fünfte Position vor Sainz, der ihm im Nacken sass. Alonso, Stroll, Pérez und Gasly komplettierten die Top-10 in der 36. Runde vor Ocon, Räikkönen, Tsunoda, Russell, Giovinazzi, Latifi, Vettel, Mazepin und Schumacher. Die beiden Haas-Piloten lagen zu diesem Zeitpunkt schon eine Runde zurück.

Die FIA verkündete derweilen dass Verstappen ins Krankenhaus verlegt wurde, um vorsichtshalber weitere Abklärungen zu treffen. Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner hatte während der Rennunterbrechung schon Entwarnung gegeben und mitgeteilt, dass der Niederländer den harten Einschlag relativ unbeschadet überstanden hatte.

In Runde 40 tauschten die Mercedes-Fahrer auf Anweisung des Teams die Positionen und Hamilton machte sich daran, den Rückstand auf den Ferrari-Piloten zu verringern. In Runde 47 drehte sich Räikkönen nach einem Duell mit Pérez, während Hamilton die Lücke zum Spitzenreiter auf unter eine Sekunde drückte.

In Runde 50 zog Hamilton an Leclerc vorbei in Führung und fuhr damit den Sieg vor dem Monegassen ein. Bottas komplettierte das Podest vor Norris, Ricciardo, Sainz, Alonso, Stroll, Ocon und Tsunoda die auch Punkte holten.

Grossbritannien-GP, Silverstone

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:23:03,157h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,871
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11.125
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +28,573
05. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +42,624
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +43,454
07. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:12,093 min
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:14,289
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:16,162
10. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:22,065
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,329
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
    Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes,
    Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision

WM-Stand nach 10 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 185 Punkte
2. Hamilton 177
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Leclerc 80
7. Sainz 68
8. Ricciardo 50
9. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 26
12. Stroll 18
13. Ocon 14
14. Tsunoda 10
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 289
2. Mercedes 285
3. McLaren 163
4. Ferrari 148
5. AlphaTauri 49
6. Aston Martin 48
7. Alpine 40
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 22.10., 00:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 22.10., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 22.10., 01:40, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Fr.. 22.10., 02:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 22.10., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 22.10., 03:00, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Fr.. 22.10., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 22.10., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Fr.. 22.10., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Fr.. 22.10., 05:35, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
» zum TV-Programm
3DE