Lammers warnt: Lewis Hamilton mit Respekt begegnen

Von Andreas Reiners
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Max Verstappen feiert Anfang September in Zandvoort ein Heimspiel. Orgachef Jan Lammers appelliert an die Fans, Lewis Hamilton mit Respekt zu begegnen.

Wer in der Vergangenheit die Oranje-Bilder bei Rennen wie in Spielberg oder Spa gesehen hat, der kann sich in etwa ausmalen, wie euphorisch die Fans Max Verstappen bei seinem Heimspiel in Zandvoort (5. September) feiern werden.

Zuletzt in Ungarn gab es bereits Pfiffe gegen Verstappens WM-Widersacher Lewis Hamilton. Das sorgte bei vielen Beobachtern für Kritik. Weshalb Orgachef Jan Lammers schon mal vorsorglich an die niederländischen Fans appelliert, am Rennwochenende in Zandvoort Respekt zu zeigen.

«Der Sport soll verbrüdern und wir dürfen nicht in Hooligan-Situationen geraten wie beim Fußball», sagte Lammers bei «nu.nl».

«Es geht auch um Emotionen - man macht nicht aus einem Ajax-Fan einen Feyenoord-Fan und andersherum. Es ist logisch, dass jeder seine eigenen Vorlieben hat, aber lasst uns das auf eine zivilisierte Art und Weise tun, so dass wir Hamilton mit unserem Sportsgeist und unserer Gastfreundschaft überraschen», so Lammers weiter.

Man spreche von einem siebenmaligen Weltmeister, der mit Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo verglichen werden könne, so Lammers: «Man muss ihm großen Applaus zollen und darf ihm nicht wegen eines einzigen Vorfalls Unterstellungen machen.» Lammers meint den Unfall in Silverstone, nach dem Hamilton vor allem in den sozialen Medien angegangen und beleidigt worden war.

Wie voll es angesichts der Corona-Pandemie in Zandvoort tatsächlich sein wird, hängt von der weiteren Entwicklung ab. Lammers ist zuversichtlich, dass Verstappen und Hamilton vor einem vollen Haus fahren werden.

«Wir hoffen und erwarten, dass die Sportveranstaltungen ab dem 1. September wie gewohnt stattfinden werden», sagte Lammers.

Ungarn-GP, Budapest (nach Ausschluss Vettel)

01. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:40:00,248h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,736
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +15,018
04. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +15,651
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:03,614 min
06. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:15,803
07. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1:17,910
08. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:19,094
09. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:20,244
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
12. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
Out
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, Kollision
Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, Kollision
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Kollision
Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, Kollision
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Kollision
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, Disqualifikation, zu wenig Sprit

WM-Stand nach 11 von 23 Rennen

Fahrer 
1. Hamilton 195 Punkte
2. Verstappen 187
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Sainz 83
7. Leclerc 80
8. Gasly 50
9. Ricciardo 50
10. Ocon 39
11. Alonso 38
12. Vettel 30
13. Tsunoda 18
14. Stroll 18
15. Latifi 6
16. Russell 4
17. Räikkönen 2
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 303
2. Red Bull Racing 291
3. Ferrari 163
4. McLaren 163
5. Alpine 77
6. AlphaTauri 68
7. Aston Martin 48
8. Williams 10
9. Alfa Romeo 3
10. Haas 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 29.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • So.. 29.01., 04:05, Motorvision TV
    FIM World Championship Speedway
  • So.. 29.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 07:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2023
  • So.. 29.01., 08:05, ORF 1
    Formel E 2023
  • So.. 29.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3