Max Verstappen: «Mache es nicht, um gut anzukommen»

Von Vanessa Georgoulas
Max Verstappen

Max Verstappen

Red Bull Racing-Star Max Verstappen wurde bei einer weltweiten Fan-Umfrage zum beliebtesten Fahrer der Formel 1 gewählt. Der Niederländer freut sich darüber, stellt aber auch klar: Er kämpft aus anderen Gründen mit.

Max Verstappen beweist nicht nur auf der Rennstrecke, dass er über viel Selbstvertrauen verfügt. Auch neben der Piste fürchtet sich der schnelle Niederländer nicht davor, sich selbst treu zu bleiben. Die direkte Art des jungen Red Bull Racing-Stars kommt nicht nur bei vielen GP-Kollegen und Journalisten gut an, auch die Fans feiern den WM-Leader, der kein Blatt vor den Mund nimmt, wenn es um seine persönliche Meinung geht.

Dass Verstappen bei der jüngsten Formel-1-Fan-Befragung den ersten Platz in der Liste der beliebtesten GP-Teilnehmer belegt, ist für viele keine Überraschung. Den GP-Star selbst scherzt bei diesem Thema: «Mein Leben ist nun komplett, das wollte ich schon immer erreichen und nun kann ich glücklich in Rente gehen!»

Etwas ernster fügt der 24-Jährige an: «Es ist natürlich immer schön, wenn die Fans für mich abstimmen, aber deshalb fahre ich keine Rennen, ich mache das nicht, um gut anzukommen. Ich bin hier, um GP-Siege zu erobern und mein Bestes zu geben. Aber es freut mich natürlich, dass mich ein paar Leute mögen.»

Eine Prognose fürs anstehende Rennen in Austin will Verstappen nicht abgeben: «Das ist wieder ein neuer Rundkurs und ein neuer Belag, ich habe mich auch im Simulator vorbereitet und es fühlte sich gut an. Wir werden morgen sehen, wie es läuft», erklärt er, und ergänzt: «Es ist ein guter Rundkurs, im Qualifying ist der erste Sektor speziell cool, und im Rennen ist am Ende des zweiten Sektors und am Anfang des dritten Sektors sehr viel los. Man kann verschiedene Linien wählen und es ist eine Strecke, auf der man definitiv überholen kann. Ich denke, das macht diese Bahn so speziell.»

WM-Stand nach 16 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 262,5 Punkte
2. Hamilton 256,5 Punkte
3. Bottas 177
4. Norris 145
5. Pérez 135
6. Sainz 116,5
7. Leclerc 116
8. Ricciardo 95
9. Gasly 74
10. Alonso 58
11. Ocon 46
12. Vettel 35
13. Stroll 26
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 433,5
2. Red Bull Racing 397,5
3. McLaren 240
4. Ferrari 232,5
5. Alpine 104
6. AlphaTauri 92
7. Aston Martin 61
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 09:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Di.. 09.08., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di.. 09.08., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Di.. 09.08., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 09.08., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 14:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Di.. 09.08., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT