Basketball und Formel 1: GP-Autos im NBA-Look

Von Vanessa Georgoulas
Die Formel 1 spannt mit der NBA zusammen: Um den Start der NBA-Saison und die Rückkehr der Königsklasse nach Austin zu feiern, haben sich die Marketing-Profis etwas Besonderes ausgedacht.

Die Formel-1-Stars sind dieses Wochenende wieder auf dem «Circuit of the Americas» unterwegs, nachdem das Rennen auf dem texanischen Rundkurs im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. In dieser Woche startete am Dienstag auch die 75. Saison der höchsten nordamerikanischen Basketball-Liga.

Deshalb haben sich ein paar clevere Marketing-Strategen etwas Besonderes für die Fans der Königsklasse und die Anhänger der «National Basketball Association» (kurz NBA) ausgedacht: Sie präsentieren die GP-Renner im Look der 30 NBA-Teams. Zu sehen gibt es die Bilder in den sozialen Medien, die ersten zehn NBA-Lackierungen sind bereits auf Twitter und Co. zu finden.

Zudem werden die Formel-1-Teams am heutigen Donnerstag einen speziellen Wettkampf austragen: Im Fahrerlager werden sie einen Freiwurf-Wettbewerb austragen. Unterstützt werden sie dabei von NBA-Legenden, die sich bemühen, die Fahrer zu coachen.

Geworfen wird jeweils zehn Mal, den Gewinnern winken 20.000 US-Dollar, die für den guten Zweck an jene Organisation gespendet werden, die das Siegerteam aussucht.

WM-Stand nach 16 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 262,5 Punkte
2. Hamilton 256,5 Punkte
3. Bottas 177
4. Norris 145
5. Pérez 135
6. Sainz 116,5
7. Leclerc 116
8. Ricciardo 95
9. Gasly 74
10. Alonso 58
11. Ocon 46
12. Vettel 35
13. Stroll 26
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 433,5
2. Red Bull Racing 397,5
3. McLaren 240
4. Ferrari 232,5
5. Alpine 104
6. AlphaTauri 92
7. Aston Martin 61
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE