Max Verstappen: Sein Weg zum ersten WM-Titel

Von Mathias Brunner
Max Verstappen ist Weltmeister

Max Verstappen ist Weltmeister

Der Niederländer Max Verstappen ist Formel-1-Weltmeister, mit 24 Jahren als viertjüngster Champion nach Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Fernando Alonso. Wir zeigen seinen Weg zum Titel.

Max Verstappen hat sein grosses Ziel erreicht: Er ist Formel-1-Champion, als 34. Fahrer der Rennhistorie, als erster Pilot aus den Niederlanden, der das geschafft hat. Mit seinen 24 Jahren, 2 Monaten und 12 Tagen ist Max der viertjüngste Champion der Königsklasse, noch jünger waren vor ihm nur Sebastian Vettel 2010 (23 Jahre, 4 Monate und 11 Tage), Lewis Hamilton 2008 (23/9/26) und Fernando Alonso 2005 (24/1/27). Und so setzte sich der 20-fache GP-Sieger Max Verstappen gegen Lewis Hamilton durch.

Bahrain
Max Verstappen (von Pole-Position gestartet) war schon an Lewis Hamilton vorbei, als er die Anweisung erhielt: Neben der Piste überholt, Platz an den Engländer zurückgeben! Eine zweite solche Chance bot sich nicht mehr, Hamilton gewann.
Lewis Hamilton: 1.
Max Verstappen: 2.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 25:18

Emilia Romagna
Auf regennasser Bahn ellbögelte Verstappen seinen WM-Widersacher Hamilton in der ersten Kurve entschlossen zur Seite. Der siebenfache Champion kam später von der Bahn ab, arbeitete sich aber noch zu Platz 2 hoch.
Lewis Hamilton: 2.
Max Verstappen: 1.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 44:43

Portugal
Lewis Hamilton war in der Algarve nicht zu schlagen. Max machte das Beste aus der Situation und sicherte sich 18 Punkte für den zweiten Platz.
Lewis Hamilton: 1.
Max Verstappen: 2.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 69:61

Spanien
Kopie von Imola: Wieder presste sich Verstappen in Kurve 1 grimmig an Pole-Mann Hamilton vorbei. Mercedes setzte mit frischen Reifen für Lewis alles auf eine Karte und prompt machte der Brite einen 22-Sekunden-Rückstand auf Verstappen mit älteren Walzen gut. Red Bull Racing merkte sich das gut.
Lewis Hamilton: 1.
Max Verstappen: 2.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 94:80

Monaco
Eindrucksvoller Start/Ziel-Sieg von Max Verstappen, nachdem Pole-Mann Charles Leclerc wegen eines Problems mit der Antriebswelle nicht ins Rennen gehen konnte. Hamilton kam über Rang 7 nicht hinaus: Erstmals seit drei Jahren führte Mercedes in keiner Wertung, weder bei den Fahrern, noch bei den Konstrukteuren.
Lewis Hamilton: 7.
Max Verstappen: 1.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 101:105

Aserbaidschan
Dramatik pur in Baku: Leader Verstappen schied wegen eines Reifenschadens aus, Hamilton konnte nicht profitieren, weil er bei Neustart die Bremskraftverstellung falsch eingestellt hatte und mit blockierenden Rädern in die Auslaufzone der ersten Kurve schlitterte.
Lewis Hamilton: 15.
Max Verstappen: 18.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 101:105

Frankreich
Red Bull Racing tat in Le Castellet genau das, was Mercedes in Barcelona getan hatte: Taktik ändern, Fahrer reinholen, mit frischen Walzen ausrüsten und auf die Jagd nach dem Leader schicken, der mit einem Stopp weniger durchzufahren versucht. Verstappen holte sich in der zweitletzten Rennrunde die Führung und somit nach der Pole auch den Sieg.
Lewis Hamilton: 2.
Max Verstappen: 1.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 119:131

Steiermark
Pole-Position und Start/Ziel-Sieg von Verstappen beim Heimrennen von Red Bull.
Lewis Hamilton: 2.
Max Verstappen: 1.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 138:156

Österreich
Dritter Sieg in Folge von Max, erstmals in seiner GP-Karriere. Dieses Mal sogar das perfekte Wochenende – Pole-Position, beste Runde und Start/Ziel-Sieg.
Lewis Hamilton: 4.
Max Verstappen: 1.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 150:182

Grossbritannien
Nach dem Sieg im Sprint fuhr Max vom besten Startplatz los. Hamilton attackierte in Copse – Verstappens Auto landete im Reifenstapel, der Fahrer im Krankenhaus, Hamilton gewann – die Strafe von zehn Sekunden war gemessen am Rennergebnis überaus milde. Red Bull Racing machte später vom Recht auf Überprüfung Gebrauch, aber am Ergebnis änderte sich nichts.
(Sprint: Verstappen 1., Hamilton 2.)
Lewis Hamilton: 1.
Max Verstappen: out (Kollision mit Hamilton)
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 177:185

Ungarn
Chaos am Hungaroring: Verstappen wurde eines der Opfer durch die Startkollision, welche von Valtteri Bottas ausgelöst worden war. Beim Neustart ging Hamilton als Einziger auf Intermediates auf seinen Startplatz, alle anderen Fahrer holten sich an der Box Slicks ab. Esteban Ocon siegte sensationell für Alpine, Sebastian Vettel verlor Rang 2, weil nach dem Rennen zu wenig Sprit im Tank war. Hamilton erbte so den zweiten Platz. Max Verstappen fuhr mit stark beschädigtem Auto auf Rang 9.
Lewis Hamilton: 2.
Max Verstappen: 9.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 195:187

Belgien
Max begann nach den Sommerferien nach Mass: Pole auf nasser Strecke in Belgien, das Rennen wurde zur Farce – wenige Runden hinter dem Safety-Car, das war’s. Die Piloten erhielten für diesen Nicht-GP halbe Punkte.
Lewis Hamilton: 3.
Max Verstappen: 1.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 202,5:199,5

Niederlande
Das grosse Sommermärchen der Niederländer ging in Erfüllung: Die Festhütte Zandvoort bebte, als Max Verstappen vor seinen enthusiastischen Fans die Pole eroberte und am Sonntag einen blitzsauberen Sieg einfuhr.
Lewis Hamilton: 2.
Max Verstappen: 1.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 221,5:224,5

Italien
Hamilton patzte nach dem Start zum Sprint, wurde am Ende nur Fünter, also keine Punkte. Max wurde Zweiter hinter Valtteri Bottas. Am Sonntag ein weiterer grosser Aufreger der Saison: Verstappen attackierte in der ersten Schikane Hamilton, keiner wollte nachgeben, beide Autos draussen. Max erhielt für Sotschi eine Strafe von drei Rängen zurück.
(Sprint: Verstappen 2., Hamilton 5.)
Lewis Hamilton: out (Kollision mit Verstappen)
Max Verstappen: out (Kollision mit Hamilton)
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 221,5:226,5

Russland
Verblüffend: Erstmals seit Silverstone konnte Hamilton wieder gewinnen, es war sein 100. GP-Sieg. Max machte einmal mehr das Beste aus der Situation und wurde Zweiter.
Lewis Hamilton: 1.
Max Verstappen: 2.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 246,5:244,5

Türkei
Valtteri Bottas war in Instabul eine Klasse für sich: Pole-Position und Sieg. Hamilton wurde nach einem späten Stopp nur Fünfter, während Max mir Rang 2 wieder ein Spitzenergebnis sicherstellte.
Lewis Hamilton: 5.
Max Verstappen: 2.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 256,5:262,5

USA
Hamilton wurde im Rückspiegel von Verstappen bedrohlich gross, aber Max rettete den Sieg über die Ziellinie.
Lewis Hamilton: 2.
Max Verstappen: 1.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 275,5:287,5

Mexiko
Souveräner Sieg von Verstappen in Mexiko, Lewis Hamilton wurde Zweiter.
Lewis Hamilton: 2.
Max Verstappen: 1.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 293,5:312,5

São Paulo
Verstappen konnte im Sprint den Speed von Bottas nicht mitgehen und wurde Zweiter. Hamilton startete wegen illegalen Heckflügels von Rang 20 und fuhr grandios zu Rang 5. Daraus wurde Startplatz 10, weil in seinem Mercedes ein neuer Motor eingebaut werden musste. Im Rennen fuhr Lewis unwiderstehlich zum Sieg. Auch entschlossenes Verteidigen von Max mit beiden Autos neben der Bahn (aber ohne Berührung) brachte nichts. Mercedes pochte auf das Recht der Überprüfung, aber wie bei RBR in Silverstone wurde das Ergebnis nicht gekippt.
(Sprint: Verstappen 2., Hamilton 5.)
Lewis Hamilton: 1.
Max Verstappen: 2.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 318,5:332,5

Katar
Lewis Hamilton fuhr von Pole-Position ohne Wenn und Aber zum Sieg, beim ersten Grossen Preis von Qatar auf dem Losail International Circuit ausserhalb von Doha. Verstappen erhielt nach dem Qualifying eine Strafe (fünf Ränge zurück), weil er die gelben Flaggen zu wenig respektiert hatte. Mit Rang 2 holte er erneut das Beste aus seinen Möglichkeiten heraus, samt bester Rennrunde. Hier stand es zwischen Max und Lewis nach Katar unentschieden: Jeder hatte fünf beste Rennrunden vorzuweisen.
Lewis Hamilton: 1.
Max Verstappen: 2.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 343,5:351,5

Saudi-Arabien
Mit acht Punkten Unterschied zu Gunsten des Niederländers ging es erstmals in die Nacht von Dschidda – auf dem ultra-schnellen Jeddah Corniche Circuit von Saudi-Arabien. Verstappen vergab mit einem Mauerkuss die Chance auf Pole-Position. Im Rennen ging es drunter und drüber, für das unerlaubte Gewinnen eines Platzes erhielt Platzes erhielt Verstappen eine Fünfsekunden-Strafe; aber der Gipfel war eine Auffahrkollision in der Phase, als Max angewiesen worden war, Hamilton vorbeizulassen, der Engländer aber verwirrt war, weil er nicht verstand, wieso Verstappen vor ihm auf einmal so langsam fährt. Nach dem Rennen erhielt Max eine Zehnsekunden-Strafe. Gleichstand vor dem Finale in Abu Dhabi, was die Formel 1 seit 1974 nicht mehr erlebt hat. Damals stand es nach dem Kanada-GP zwischen Emerson Fittipaldi (McLaren) und Clay Regazzoni (Ferrari) 52:52, im Finale wurde der Brasilianer vierter und Weltmeister, Regazzoni kämpfte mit Handlingproblemen und wurde nur Elfter.
Lewis Hamilton: 1.
Max Verstappen: 2.
WM-Stand: Hamilton-Verstappen 369,5:369,5

Abu Dhabi
Max Verstappen erobert überraschend die Pole-Position auf dem Yas Marina Circuit, dank einer fehlerfreien Runde und eines Windschattens seines Red Bull Racing-Stallgefährten Sergio Pérez. Hamilton geht als Zweiter ins Finale. Hamilton geht mit einem besseren Start sofort in Führung, das ganze Rennen über ist Lewis der schnellere Mann, auch als Verstappen erneut frische Reifen geholt hat. Dann aber die entscheidende Wendung: Unfall von Nicholas Latifi, Safety-Car, Verstappen holt sich frische Pirelli-Reifen ab, und weil Rennchef Michael Masi die überrundeten Piloten dazwischen aus dem Weg befiehlt, liegt Verstappen seinem Gegner in der letzten Runde im Nacken. Grün! Max geht unwiderstehlich an Hamilton vorbei und wird Weltmeister.
Lewis Hamilton: 1.
Max Verstappen: 2.
WM-Stand: Hamilton–Verstappen 387,5:395,5


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 17:45, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • Di.. 09.08., 18:04, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 18:40, Motorvision TV
    Bike World 2022
  • Di.. 09.08., 19:10, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 09.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 09.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 09.08., 21:00, Eurosport
    EWC All Access
  • Di.. 09.08., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Di.. 09.08., 23:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT