Alex Albon (Williams): «Alle wollen nun kneifen»

Von Vanessa Georgoulas
Alex Albon

Alex Albon

Die rot gefärbten Haare von Alex Albon brachten dem Williams-Piloten in Miami Glück: Der Londoner fuhr von Startplatz 18 los und durfte sich am Ende über den neunten Platz und frische WM-Zähler freuen.

«Wir hatten bereits da ganze Wochenende hindurch ein gutes Tempo», erklärte Alex Albon nach dem Miami-GP im «Sky Sports F1»-Interview. «In den drei freien Trainings gehörte ich jeweils zu den schnellsten Zehn, nur das Qualifying verlief dann enttäuschend. Wir waren wirklich frustriert, als nicht mehr als Platz 18 möglich war», fügte er an.

Am Rennsonntag sorgte der Williams-Pilot für Wiedergutmachung und kämpfte sich nach vorne. Am Ende durfte er sich dank der 5-sec-Zeitstrafe von Fernando Alonso über den neunten Platz und zwei frische WM-Punkte freuen. «Ich hatte im Rennen das Tempo, um die Jungs vor mir zu schnappen», erklärte der aktuelle WM-Fünfzehnte.

«Aber natürlich habe ich auch von den Ereignissen profitiert, die sich vor mir abgespielt haben», räumte Albon eilends ein. So mussten die Aston Martin-Piloten Sebastian Vettel und Lance Stroll wegen eines Problems mit der Sprittemperatur aus der Boxengasse starten, und vier Piloten sahen die Zielflagge nicht. Der Williams-Hoffnungsträger profitierte auch von der Kollision der Deutschen Vettel und Mick Schumacher.

Dennoch hatte der 26-Jährige kein leichtes Spiel, er berichtete wie seine Kollegen: «Das Rennen war unglaublich anstrengend, ich würde sagen, es ist mit Singapur vergleichbar, der Schweiss tropfte mir nur so runter. Wenn man die Reifen schont, ist es relativ locker, aber sobald du pusht, wird es unglaublich schwierig. Und wir haben lange gepusht.»

Das Safety-Car brachte auch keine Erleichterung. «Das ist fast das Schlimmste, denn wenn du die Reifen auf Temperatur halten willst, ist es wie ein endloses Workout. Im normalen Renntrimm ist man so konzentriert, dass die Anstrengung nicht so sehr auffällt.» Und Albon, der sich zum Miami-Wochenende die Haare rot gefärbt hatte, verriet: «Vor dem Start des Wochenendes haben wir gesagt, dass alle im Team die Haare rot färben werden, wenn ich Punkte hole. Denn auf dem Papier sieht die Strecke in Miami sehr schlecht für uns aus. Aber ich war gerade bei den Ingenieuren und offenbar wollen nun alle kneifen.»

Ergebnis Miami-GP (8. Mai 2022)

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:34:24,258h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +3,786 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari, +8,229
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +10,638
05. George Russell (GB), Mercedes, +18,582
06. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +21,368
07. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo, +25,073
08. Esteban Ocon (F), Alpine, +28,386
09. Alexander Albon (T), Williams, +32,365
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +37,026
11. Fernando Alonso (E), Alpine, +37,128
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, +40,146
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren, +40,902
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +49,936
15. Mick Schumacher (D), Haas, +1:13,305 min
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, Unfall
Out
Pierre Gasly (F), AlphaTauri, Unfall
Lando Norris (GB), McLaren, Unfall
Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo, Motor

WM-Stand Fahrer nach 5 von 23 Rennen

01. Leclerc 104 Punkte
02. Verstappen 85
03. Pérez 66
04. Russell 59
05. Sainz 53
06. Hamilton 36
07. Norris 35
08. Bottas 30
09. Ocon 24
10. Magnussen 15
11. Ricciardo 11
12. Tsunoda 10
13. Gasly 6
14. Vettel 4
15. Albon 3
16. Alonso 2
17. Stroll 2
18. Zhou 1
19. Schumacher 0
20. Hülkenberg 0
21. Latifi 0

WM-Stand Konstrukteure

01. Ferrari 157 Punkte
02. Red Bull Racing 151
03. Mercedes 95
04. McLaren 46
05. Alfa Romeo 31
06. Alpine 26
07. AlphaTauri 16
08. Haas 15
09. Aston Martin 6
10. Williams 3

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 17:00, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 23.05., 17:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo.. 23.05., 17:50, Motorvision TV
    Rolex Monterey Motorsports Reunion
  • Mo.. 23.05., 18:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 23.05., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo.. 23.05., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 23.05., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 23.05., 20:55, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Mo.. 23.05., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 23.05., 21:20, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
» zum TV-Programm
7AT